Was sich gestern bei Gericht abspielte....

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von schnuffelschnute 21.09.06 - 08:40 Uhr

Guten Morgen,

gestern musste ich vor Gericht gegen meinen Exmann und seinen Vater aussagen, die beide wegen Betruges angeklagt war.
Aber was heißt musst: ich sollte! Denn nach 11 Minuten war der ganze Spaße vorbei, mein LG, der als Zuschauer bei der Verhandlung dabei war, kam aus dem Raum und teilte mir mit, dass ich nicht aussagen müsse, weil die beiden alles zugegeben hätten.
Soweit, so gut.
ABER: Mein lieber Exmann ist zu einer Geldstrafe von nicht geringer Höhe verurteilt worden!!!
Kann mir das mal jemand erklären? Ein Mensch, der schon mehrere 10Tausend Euro Schulden hat, nicht arbeiten geht, weil er kein Geld abgeben will, schon mehr als einmal eine Eidesstattliche Versicherung abgegeben hat und "weil er ja zuwenig Geld hat" auch keinen Unterhalt für unsere Tochter bezahlt, soll mal eben 6600 Euro Strafe zahlen!
Versteht ihr das?
Wie läuft das denn ab, wenn er die Strafe nicht zahlt? Geht er dann ins Gefängnis?
Gehen nicht eigentlich Unterhaltsschulden (die er ja gegenüber der Unterhaltsvorschusskasse hat) nicht eigentlich vor?

Danke und Gruß,

Ariane

Beitrag von malawia 21.09.06 - 08:48 Uhr

<<Wie läuft das denn ab, wenn er die Strafe nicht zahlt? Geht er dann ins Gefängnis? <<

Es gibt mehrere Möglichkeiten. Entweder er muss es abarbeiten oder er geht in den Knast. Das tolle ist nämlich, dass er keine Privatinsolvenz anmelden kann wegen der 6600 €. Die würde nämlich abgelehnt.

Dir hilft es natürlich nicht weiter. Aber was hast du denn erwartet?

Beitrag von schnuffelschnute 21.09.06 - 08:52 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.
Erwartet habe ich eigentlich, dass ein Mensch, der schon mehrfach wegen Betruges vorbestraft ist, auch endlich mal die Konsequenzen tragen muss und nicht immer mit einem blauen Auge davon kommt.

Ich habe nämlich mittlerweile das Gefühl, dass sich Ehrlichkeit nicht mehr lohnt.

LG

Ariane

Beitrag von trienchen80 21.09.06 - 10:28 Uhr

Hallöchen !
Arbeite selbst bei einem Amtsgericht und die Hoffnung, dass man mit Ehrlichkeit im Leben noch weiter kommt, habe ich bereits nach wenigen Tagen in diesem Job aufgegeben.
Es ist einfach traurig wenn man sieht, womit die Menschen durchkommen. Und andere kämpfen echt ums Überleben und kriegen dann noch einen reingewürgt.
Ganz schlimm find ich es auch bei den Mietsachen. Da sind Menschen, die einfach keine Miete zahlen und die Vermieter sind zum Großteil natürlich darauf angewiesen weil die Wohnungen oft noch belastet sind. Hatte so oft völlig verzweifelte Vermieter am Telefon die nicht mehr wussten, wie sie über die Runden kommen sollen und die mussten dann erstmal die Gerichtskosten voraus bezahlen und dann auch noch zig Monate auf einen Termin warten. Und sämtliche Kosten (Gerichtsvollzieher usw) bleiben alle beim Vermieter hängen. Klar kann er sie irgendwann mal geltend machen - aber diese Mietnomaden haben dann meistens schon zig eidesstattliche Versicherungen abgegeben und da ist dann eh nix mehr zu holen.

Ist echt traurig aber wahr - in Deutschland kommt man nur gut und bequem über die Runden wenn man belügt und betrügt ...

LG Melli

Beitrag von schnuffelschnute 21.09.06 - 10:31 Uhr

Hallo Melli,

weißt du, was ich nicht verstehe ist einfach, dass die eine Geldstrafe verhängen, wo doch nichts zu holen ist angeblich!
EV, kein Unterhalt und und und!
DAS ist mir unklar!

Beitrag von coppeliaa 21.09.06 - 10:31 Uhr

welche art von konsequenzen hast du dir da vorgestellt?

bis auf geldstrafe und knast kenn ich persönlich keine möglichkeit zu bestrafen #kratz

dir hilft das alles natürlich nicht viel weiter, aber vielleicht kannst du ja mal am jugendamt fragen wie es in solchen fällen mit unterhalt ist. wird ja nicht der erste fall sein.

lg

Beitrag von schnuffelschnute 21.09.06 - 10:39 Uhr

Konsequenz wäre für mich Gefängnis gewesen! Was nützt eine Geldstrafe, die er entweder eh nicht zahlt oder in 10 Euro Beträgen abstottern darf? Tut das weh? Nö!

Das JA ist informiert, mal schauen, was die daraus machen.

LG

Ariane

Beitrag von coppeliaa 21.09.06 - 10:55 Uhr

bei uns ist es zumindest so, dass eine nichtbezahlte geldstrafe irgendwann in gefängnis umgewandelt wird. wird bei euch sicher ähnlich sein. sollte er also nicht zahlen landet er eh im knast.

alles gute für dich und die kids!

Beitrag von schnuffelschnute 21.09.06 - 11:11 Uhr

Und wenn er zahlt, heißt das, das er Kohle hat, aber wir von ihm nix sehen weil er das wieder geschickt verbirgt.

Manche Leute sollte man....


Danke für deine lieben Wünsche!