Jack Rusell????

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sugere 21.09.06 - 09:04 Uhr

Hallo!!!

Meine Freundin hat sich vorgestern Welpen angesehen. Sahen sehr gesund aus wie sie sagt und auch sehr gepflegt.
Nun sagt sie mir das die kleine Maus 350 euro kosten soll.
ABER:

- ohne Papiere
- nicht geimpft
- nicht entwurmt
- nicht gechipt
- die waren noch nicht mal beim Tierartzt

Nun meine Frage dürfen die dann soviel Geld verlangen???
Ich weiss das jeder Hund es wert ist aber das scheint mir doch schwer nach Abzocke oder?!?

Es ist auch kein Züchter laut aussage des Herren war der Wurf auch nicht beabsichtigt.

Bitte klärt mich doch auf wenn ihr euch auskennt aber mir kommt das alles sehr spanisch vor.
Meine Freundin at sich natürlich in die kleine verliebt und würde glaub ich jeden Preis zahlen.
Eins noch sie hat sich ausgiebieg über diese Rasse erkundigt
also es wäre kein spontan Kauf oder so.

#herzlich eure sugere

Beitrag von joy1975 21.09.06 - 09:09 Uhr

Ich finde 350€ auch zuviel, aber er wird das Geld bekommen. Von euch oder jemand anderen. Jack Russell sind derzeit groß in Mode (leider wissen die wenigstens, wie ANSTRENGEND diese Rasse ist) und da werden solche Preise für gezahlt.
Der Wurf war mit Sicherheit gewollt. Mal im Ernst, wie hoch die statistische Wahrscheinlich, daß sich bei einem 'Unfall' ausgerechnet zwei Jack Russells zusammenfinden?

Leider kann ich Dir nicht weiterhelfen, im Nachhinein muß Deine Freundin entscheiden, ob es ihr das wert ist. Von einem seriösen Züchter kostet ein Welpe (geimpft, entwurmt etc.) 600-800€, also wieder das, worauf ihr auch kommt, wenn ihr jetzt ein vollkommen unversorgtes Tier kauft.
Ich würde es allerdings sehr begrüßen, wenn sich Deine Freundin im Tierschutz umsieht, anstatt das Geschäft dieser Hobbyzüchter durch ihren Kauf weiter anzuheizen.

Beitrag von aggro 21.09.06 - 09:40 Uhr

hallo...


aslo ich finde den preis auch ziemlich hoch...


wir haben einen jack russel mischling (jaaaaaaaaa, sehr anstrengend, er hat gerade eben die tapete von der wand gerissen....:-[:-[:-[) und haben 180 europ bezahlt und er war auch weder geimpft etc... nix... und dafür fand ich den preis schon zu hoch, haben ihn aber mitgenommen weil er sooo süß war und es dort glaube ich nicht so gut hatte.....

denke aber deine freundin wird es machen wie wir - sie hat sich wohl einfach schon verliebt - zu meiner vorgängerin - ich glaube auch nicht das es ein unfall war............

Beitrag von sugere 21.09.06 - 09:46 Uhr

Hab mir von meiner Freundin die Nummer geben lassen und habe da grad angerufen.
Haben ewig geredet am Telefon und das sie die kleinen nur in die aller besten Hände geben usw und deswegen auch der Preis von 450 euro #schock#schock#schock(bei meiner freundin 350 euro)
Hab dann gesagt (sorry hab gelogen#hicks)
ich kenne eineseriösen Züchter der Jackies mit allem drum und dran und Starterset für 300 verkauft...
und was machen die sagen mir : dann kauf doch deine töhle bei dem !!! und haben aufgelegt.
Hab dann meine freundin angerufen und ihr das erzählt und sie sagt sie holt da keine sie ruft den tierschutzbund an.

Ich sag nur arme hunde babys

Beitrag von joy1975 21.09.06 - 09:53 Uhr

Sie soll sich das Geld für den Telefonanruf schenken.
Den Tierschutzbund interessiert das einen feuchten Dreck! (leider)
Zuständig wäre höchstens der örtliche Amtsveterinär, aber der kontrolliert lediglich Haltungsbedingungen, nicht den Preis. Das ist ein freies Land und wenn der 350 o. 450€ für seine Jackies nehmen will, dann kann er das machen. Es wird ja niemand gezwungen, für den Preis zu kaufen. So einfach ist.

Der LTV (Landestierschutzverband) ist übrigens das größte Lügengeflecht, das es gibt. Nicht anders als andere Behörden. Sesselpuper, die von der Arbeit an der Tierschutzbasis keinerlei Ahnung mehr haben und sich den Arsch breit sitzen in ihren Sessel und dafür Spesen kassieren.

Beitrag von jennyspike 21.09.06 - 10:05 Uhr

Hallo,

ich habe eben dies und dann das Folgeposting gelesen. Gut dass Deine Freundin da keinen Hund holt, auch nicht aus Mitleid. Da wo die Hunde nicht geimpft und entwurmt sind kommen sie immer von irgendwelchen dubiosen Hundevermehrern, und das sollte niemand unterstützen.
Selbst wenn die Welpen auf den ersten Blick gesund aussehen, was glaubst Du was bei solchen Massenvermehrungen alles für Spätfolgen herauskommen können - Kann Dir gerne zwei Stories aus meinem direkten Umfeld erzählen - einmal von einem AC Schäferhund, einmal vom einem Russell... ersterer musste aufgrund seiner ganzen Missbildungen, die er hatte, nach zwei Monaten eingeschläfert werden. Er kam mit 8 Wochen in die Familie, als angeblich kerngesunder Hund. Ich habe ihn persönlich gekannt.

Liebe Grüße,
Jenny

Beitrag von meandco 21.09.06 - 10:20 Uhr

also meiner erfahrung nach kosten rassetiere ohne papiere aber mit einer impfung so zwischen drei- und vierhundert. dass die sich bis jetzt noch nicht um den tierarztbesuch gekümmert haben ist meiner meinung nach mehr als fahrlässig. ich würde auf jeden fall auf ein attest (gratis) bestehen oder aber mir eine garantie für ein monat - oder bis tierarztbesuch - geben lassen. so hab ich es mal mit zwei katzen gemacht. die beiden waren dann gott sei dank gesund. prob dabei is: wenn du sie mal hast willst du sie nicht mehr zurückgeben, weil sie soooo süß sind.

empfiehl ihr sich auch bei anderen züchtern umzuhören und die welpen anzusehen.

viel glück - und gute nerven!!!!

Beitrag von sugere 21.09.06 - 10:33 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten ich werde es ihr ausrichten.
Mal sehen ob es überhaupt noch einen Wert hat sie schwärmt ja nur noch von der kleinen.

Ich halte euch auf dem laufenden

bis dann