Wann ein 2. Kind?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ente83 21.09.06 - 09:18 Uhr

Hi Ihr Lieben

Ich bin jetzt seit gut 8Mon stolze Mami. Nun denke ich immer mehr an ein 2. Kind. Mein 1. ist ein richtiger Wonneproppen. Lieb und absolut komplikationslos. ein richtiger Schatz. Wenn jetzt das 2. gezeugt würde#schein, dann wäre Andrin bereits 17 Mon. alt. Was in meinen Augen eigentlich ein gutes Alter für ein 2tes wäre.

Jedoch plagt mich eine andere Sache. Wenn, (immer meine wenn.... Fragen!!) das 2. nicht mehr so ein leichtes Baby wird (allso eben ein strenges), würden wir dann nicht besser noch eine Weile warten und Andrin noch eine Weile alleine geniessen?

Fragen über Fragen.... Ihr merkt, es dreht sich bei mir eigentlich nur um die Frage, wann ist der richtige Zeitpunkt und wie gross ist die Warscheinlichkeit, dass ich nochmals ein so "angenehmes" Baby bekomme?
Wann und wie habt ihr gespührt, dass es Zeit für ein 2tes ist?

Mit lieben Grüssen aus der Schweiz.
Die viel Fragende Ente

Beitrag von tagesmutti.kiki 21.09.06 - 09:24 Uhr

den richtigen Zeitpunkt für ein 2.Kind gibt es genauso wenig wie für das 1.

Jedes Alter hat seine Tücken und Vorteile.

Max und Jolli sind 14 MOnate auseinander. Die ersten Monate waren hart, dann war es super. Es gibt Tage an denen Kracht es ständig zwischen ihnen und dann gibt es Tage da sind sie ein Herz und eine Seele.

Der Abstand zu Lainie ist für mich perfekt da die beiden Großen schon soweit sind sich auch mal alleine zu beschäftigen und Verständnis haben wenn lainie mal an der Reihe ist.

Und du weist nie welchen Charaktertyp Kind du bekommst. Das ist und bleibt wie bei eimen Überraschungsei#schein

Kein Kind gleicht dem anderen

LG KiKi mit ihrer Rasselbande

Beitrag von yvonnchen80 21.09.06 - 09:31 Uhr

hallo,

ich glaub dabei kann dir keiner helfen, das mußt du wohl selbst entscheiden. wenn du jemanden fragst wo die kinder 18 monate auseinander sind finden das diese leute toll. wenn du wieder jemanden fragst die 3-4 oder 5 jahre abstand haben finden die das auch am besten. egal wie du es tust, es ist das richtige.

lg yvonne mit sonnenscheinchen heidi die nun auch mit dem basteln von nummer 2 beginnen ;-)

Beitrag von magdalena70 21.09.06 - 09:52 Uhr

Den richtigen Zeitpunkt gibt es nicht. Meine ersten beiden sind drei Jahre auseinander und ich fand das immer super. Unsere dritte Tochter kam 5,5 Jahre nach der zweiten und auch das finde ich toll, weil die beiden "Großen" schon so selbständig sind und viel helfen können. Natürlich kann auch ein enger Abstand sehr schön sein und hat wieder andere Vorteile (ähnliche Entwicklungsphasen, gleiche Spielinteressen, Kleinkindphase für Dich eher abgeschlossen...). Aber auch Nachteile, weswegen ich mich da nicht getraut habe (zwei Kleine sind schon auch viel fordernder und "pflegeintensiver") #schein Denn selbst Dein Großer wird älter, bekommt seinen eigenen Kopf, kommt in die Trotzphase... und dann ist da gleichzeitig wieder ein #baby, egal wie lieb das dann ist. Entscheide es gemeinsam mit Deinem Mann nach Gefühl, für Euch muß es passen.
Viele Grüße
Claudia

Beitrag von tatty2612 21.09.06 - 11:04 Uhr

Hallo...

also ich habe grad die selben Überlegungen wie du.

Mein Kleiner ist seit Montag 10 Monate alt. Ein richtig kleiner Lümmel. Er ist brav, schläft gut, ißt gut, ist immer lustig.. aber er ist eben auch seeehr aktiv und macht sehr viele Dummheiten. ICh glaub gerade eben räumt er in seinem Kinderzimmer wieder irgendwas aus was er nicht sollte.

Aber der Wunsch nach einem 2. Baby wird immer größer. Eigentlich wollte ich gern Ende des Jahres die Pille absetzen. Aber plötzlich möchte ich am liebsten sofort aufhören.

Aber was mir am meisten Bedenken gibt ist, dass ich Angst hab das mein Kevin dann zu kurz kommt. In Gewisserweise bin ich ein wenig Eifersüchtig auf das neue Baby. Ich lieb den Kleinen so und hab Angst er fühlt sich vernachlässigt dann.

Aber das sind eben so die Bedenken die man hat.

Bei mir sind auch die finanziellen Hintergründe wichtig. Mein Mann ist noch bei der Bundeswehr und beginnt jetzt eine Ausbildung.. Ich weiß, dass wir es uns die nächsten 3 Jahre noch leisten können, dass ich daheim bleibe. Danach wird es unklar.. findet er einen Job oder nicht?!

Naja und dazu kommt noch, dass ich ja garnicht weiß ob und wie schnell es klappt mit dem Baby. Beim ersten haben wir ein 3/4 Jahr gebraucht und dann hats erst nach Medikamenten geklappt weil ich irgendwie ständig zu viel Stillhormon hatte.
Wer sagt mir also wie lang es diesmal dauert...

Ich glaub auch jeder muß selber wissen wann der Zeitpunkt richtig ist. Es ist aber auch wirklich viel zu bedenken.

Meine Freundin die knapp 3 Wochen vor mir ihren ersten Sohn zur WElt brachte ist zum Beispiel schon jetzt wieder im 3 Monat schwanger.. ich fand das ein wenig zu schnell.. Sie hatte arge Probleme in der ersten Schwangerschaft und nu gehts ihr schon wieder ziemlich mies.. und sie muß immer fit sein für den kleinen und der Papa isn ziemlich fauler Sack..

Also mit dem Hintergrund hätt ich n och gewartet...

Aber jedem das Seine ;)

also dann..

Liebe Grüße
Tatty und Kevin (der hier grad wieder ein Chaos gestaltet hat )

Beitrag von sarlessa 21.09.06 - 22:55 Uhr

Hallo "Ente"

ich habe als zweites Kind ein nicht ganz einfaches Baby abbekommen.
Nund gut, mittlerweile ist er 13 Monate alt.

Unsere Beiden sind übrigens 17 Monate auseinander.

Die ersten 4 Wochen hat er nur geschrieen, dann binich mit ihm zu einer guten Osteopathin gegangen.
Das schreien war weg.

Den KIWA mochte Leif nie, also hatte ich ihn getragen bis er sitzen konnte.
Das war mit 9 1/2 Monaten der Fall.
Ab jetzt weiger ich mich ihn noch auf meinem Bauch zu schleppen. Aber das hat ja auch seinen Grund.

Leif hat einen sehr starken Willen, paßt ihm etwas nicht wird rumgeschrieen.
Na ja, er ist ja noch sooo klein :-)
Mama dard in der "Fremde" den Raum nicht verlassen, bzw. nicht aus seiner Nähe weggehen. Sonst auch da nur ein "Bääääh"
Hier zuhause gehe ich nur die Treppe nach oben, da sitzt ein MAMA schreiendes Kind vor dem Treppengitter...

Er schläft NUR in seinem Bett, egal wie müde er ist. Ist er nicht zuhause: Bäääh


Und nochetwas: ich würde ihn nie wieder hergeben.
Das ist so goldig, wie er mich morends begrüßt.
Er ist das liebste Kind auf dem Spielplatz. Kein Berg ist zu hoch, keine Rutsche zu steil.
Leif liebt seine Schwester abgöttisch.
Und ist sonst ein Strahlemann!

Jetzt kommt ja im November das nächste Baby. Da werde ich mal sehen wie es geht mit "Mama teilen"
Da muß Leif einfach durch ;-)
Klar, durchschlafen? Warum denn das? Mama ist doch da...

Emily war ein pflegeleichtes Baby.
Nun ist sie auch schon soooo groß, und seit heute kann sie alleine einen Purzelbaum machen.

Jetzt habe ich geplaudert und doch nix gesagt...

Man weiß (glücklicherweise) nie, was man für ein Kind abbekommt.
Probiert es aus.


LG

Hella

Beitrag von ente83 22.09.06 - 10:17 Uhr

Danke für eure Hilfe


Ich denke wir probieren es. Kann ja gar nicht schief gehen. Lieben tun wir ja alle unsere Kinder. Und wenn der Abstand klein ist, dann haben die Kidis auch noch was von einander.

Danke dass Ihr mir diese Sicht aufgezeigt habt. Wir werden gleich in den Ferien mit "üben" beginnen.#schwitz

Und wenns nicht gleich klappt, dann ists auch nicht so schlimm.

Liebe Grüsse von mir und meinem 1. #sonne- Schein