Zur Verteidigung der WKS ....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von n.antje 21.09.06 - 09:51 Uhr

.... ich frag mich echt warum hier die Frauen die einen geplanten WKS haben wollen so verurteilt werden !
Jeder kann doch machen was er will !
Viele verwechseln auch der WKS mit dem Not KS, da liegen Welten dazwischen !
Habt Ihr mal die Statistik gelesen das fast jede 3 Geburt in einem Not KS endet !
Geplante KS sind wohl nicht ungefährlich, aber eine Sponatne Geburt ist auch nicht sicherer !
Und das mit der Aussage, wenn ich ein Kind will muss ich auch die Schmerzen ertragen , HALLO , wo leben wir denn ???
Last doch jeden sein Kind auf die Welt bringen wie er will ! Ich versteh das rum gezicke nicht !
Wenn jemand sagt , die machen das nur weil sie Angst vor den Schmerzen haben , könnte ich an die Decke gehen, dann könnten die Frauen die den geplanten KS vorhaben sagen, dei mit der normalen Geburt haben Angst vor der PDA oder vor den Schmerzen danach !

Sorry, ich versteh das nur nicht das hier oft die Frauen die einen geplanten KS haben wollen hier so verurteilt werden !
Ich bin auch dafür , und mein Kind wird auch per WKS geholt !
Du siehst keinem Kind später an das es normal geboren wurde oder KS, und von wegen die Bindung fehlt , es kommt nicht auf die paar sek an bei der Geburt , sondern auf die Liebe und Geborgenheit die man dem Kind sein Leben lang vermittelt !

Gent etwas neutraler damit um ! Ihr stellt die Menschen schlecht hin die einen WKS haben wollen, find ich nicht so toll !
Ich weiß das ich jetzt unter anderm bitterböse antworten bekommen werde, aber das ist mir auch egal, einer muss das ja mal sagen !

mfg

Beitrag von aggro 21.09.06 - 10:02 Uhr

hallo...


ich habe auch gerade weiter unten das post über WKS gelesen und muss mich eigentlich anschließen....
beim 2 kind kann ich es verstehen, falls die erste geburt der horror ist, aber beim ersten weiß man doch gar nicht was einen erwatet...? warum es dann nicht wenigstens versuchen...

ich möchte spontan entbinden, zudem auch noch ambulant, aber im gegensastz zu manch anderen, möchte ich nicht nur im notfall dann mal irgendwann einen KS, sondern sofort wenn irgendwas nicht stimmt, einfach aus angst das dem baby was passiert, aber ein WKS kommt für mich eigentlich nicht in frage, bzw wüsste ich nicht warum...

ich möchte keinen verurteilen, der dies macht, aber dann erklär du doch mal, warum du einen WKS möchtest, ich kann es einfach nicht nachvollziehen???
zu dem post unten war leider keiner mit WKS dabei glaube ich....


Liebe grüße

Katrin 36SSW

Beitrag von melli_80 21.09.06 - 10:02 Uhr

Klar,
wenn es so vorgesehen wäre dass man sich die Kinder aus dem Bauch schneiden lässt, dann wäre das wohl schon von Natur aus so!!!!!!!!
Am Besten ist, man denkt in dieser Situation nur an sich und lässt dem Kind gar keine andere Wahl und reißt es vorzeitig aus dem Mutterleib. Sollte nicht das Kind den Anstoß zur Geburt geben?
Wenn es nicht anders geht und es medizinisch notwendig ist, aus welchen Gründen auch immer, ist ein Kaiserschnitt auf jeden Fall anzuraten und auch unumgänglich, aber schon vorher das festzulegen finde ich quatsch.
Aber das ist meine Meinung.
Das beide Varianten Schmerzen hervorrufen ist auch klar, aber das sollte einem vorher ja schon klar sein.

Beitrag von aussi06 21.09.06 - 10:10 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro

Beitrag von melli_80 21.09.06 - 10:13 Uhr

Danke für die Unterstützung. Ich weiß dass meine Meinung manchmal ziemlich radikal erscheint. Allerdings glaube ich, dass die meisten diese Meinung haben, sich aber nur nicht trauen das auch zuzugeben.

Beitrag von n.antje 21.09.06 - 10:15 Uhr

#augen#augen#augen#augen

Beitrag von silvercher 21.09.06 - 10:16 Uhr

Hallo Melli,

besser hätte ich es auch nciht auf den Punkt bringen können #pro ! Ich finde auch das bei einem evtl. 2 Kind wenn die erste Geburt so heftig war man über einen WSK nachdenken kann aber nicht beim Ersten Kind denn dann weiß ich nicht wie die Entbindung ist... beide Varianten sind schmerzhaft... bei einer normalen Geburt der Moment am Schmerzhaftesten und nach einem KS die Wunde..... ich finde aich das dass #baby den Anstoß geben sollte zur Geburt..... Ein Ks nur gemacht werden soll wenn er wirklich Indiziert ist !!!!!

Eine wunderschöne Restschwangerschaft !!!

LG Julia + #baby Boy Niklas Devin inside 39+2 SSW ; 40.SSW (ET-5) ET: 26.09 #freu #schwitz #huepf

Beitrag von nina265 21.09.06 - 10:02 Uhr

Ich danke Dir für Deinen Beitrag, Du sprichst mir aus der Seele!!!!

#herzlich#herzlich#herzlich

Beitrag von sabrinamausi 21.09.06 - 10:20 Uhr

Hallo,

also grundsätzlich bin ich auch dafür, dass jeder das machen soll was er für richtig empfindet - da geb ich dir recht.

Doch ich möchte euch bitten... könnt ihr solche Postings nicht sein lassen? Wir sind in einem Schwangerschaftsforum wo man Fragen austauschen kann, und nicht ständig die Meinung anderer kritisiert! Man kommt doch ohnehin nicht auf einen grünen Zweig, weil nunmal jeder anders denkt und das ist ja auch ok so! Und du kannst mit so einem Posting keine Meinung verändern... im Gegenteil, es werden nur noch mehr Diskussion und Streitereien eröffnet. Und vor allem werden wirklich wichtige Fragen dadurch runtergeschoben.

Bitte jetzt nicht böse sein, aber ich versteh den Sinn solcher Postings einfach nicht.

LG
Sabrina + #baby (27. SSW)

Beitrag von n.antje 21.09.06 - 10:38 Uhr


Der Sinn war eigentlich darin gedacht das sowas etwas neutraler gesehen wird !
Es traut sich schon keiner mehr irgendwas zu dem WKS zufragen weil immer gleich geschossen wird !
Es sollte keine Diskussionsrunde werden ob oder ob nicht , sondern einfach ne Bitte das alles akzeptiert wird für was sich manche Mütter entschieden haben !
Der Anlass für mich , das zuschreiben , war einfach der Beitrag der heute morgen geschrieben wurde, ich fand ihn als provokation für die die keine "normale" Geburt planen !

LG
Antje

Beitrag von aggro 21.09.06 - 10:40 Uhr

dann erklär doch mal warum du einen möchtest.... hatte oben schon gefragt aber ja keine antwort bekommen............

Beitrag von n.antje 21.09.06 - 10:44 Uhr

ganz einfach weil ich niemanden eine Rechenschaft darüber ablegen muss !

Akzeptiert doch einfach mal Meinungen ohne Rechenschaft !
Ich muss doch nicht immer alles ausführlich erklären , Leute die es soweiso nicht verstehen oder verstehen wollen !

Und glaubst Du wenn ich Dir meine Aspekte vorbringe kannst Du es akzeptieren, NEIN glaub ich nicht !
Also !


mfg

Beitrag von aggro 21.09.06 - 10:53 Uhr

wenn du vernünfig erklären könntest warum, vielleicht... ich kann mir einfch nicht vorstellen warum man sich einen KS wünscht beim ersten, wenn man doch gar nicht weiß was passiert bei einer normalen geburt..... ich denke ich bin ziemlich tollerant...

würde mich einfach mal interessieren warum....

Beitrag von sabrinamausi 21.09.06 - 10:55 Uhr

Ich finds ja toll, dass du Gerechtigkeit hier reinbringen willst. Aber du siehst ja, welche Antworten du kriegst. Diejenigen die darauf rumhacken, hören sowieso nicht auf. Ist nunmal so... und wenn man sie darum bittet ändert das meist wenig... im Gegenteil, sie werden dann noch hysterischer! #schock

Ich kann verstehen, dass dich solche Beiträge aufregen, aber erspare dir das... denn wie gesagt, manche stehen auf ihren Standpunkt und können andere Meinungen nicht akzeptieren. Solche muss es halt leider auch geben...

Schau einfach nicht hin, wenn jemand solche Beiträge schreibt... ;-)

LG und schönen Tag noch
Sabrina

Beitrag von sabrinamausi 21.09.06 - 11:01 Uhr

Ich wollt eigentlich dir antworten, nicht aggro!

Beitrag von n.antje 21.09.06 - 11:07 Uhr

#freu
dachte schön, HÄ ? Seitenwechsel #kratz
Ja hier sind einige Intolerant, nur bin ich es leid immer ne rechenschaft irgendwelchen Menschen zu geben die ja sowieso ne fest gefahrene Einstellung haben !
Ich akzeptiere doch ihren Entschluss auch über eine Spontan Geburt !
Ich habe lange Im Krankenhaus gearbeitet und ich kann von mir sagen ich habe keine Angst vor schmerzen ! Nur ich weiß das jede 3 Geburt doch im KS endet !
Ich mein wir leben im 21 Jahrhundert, also , was soll das !
Die meisten haben ja auch Handys und benutzen keine Rauchzeichen mehr ! Oder !
Aber Du hast wohl recht, wenn man hier nicht die Meinung hat wie der größte Teil dann ist man gleich ein schlechter Mensch !
Nunja !!!!

Beitrag von ninniya 21.09.06 - 11:14 Uhr

Also jetzt stellst Du Dich und Euch aber auch gleich wieder als die armen schwarzen Schäfchen dar...! Wir werden doch auch gleich als unliberal abgestempelt....

Der Vergleich hinkt übrigens etwas ! Nur weil fast jeder mal irgendwann in seinem Leben einen Autounfall hat, fährst Du doch auch nicht mit Deinem Auto freiwillig gegen eine Hauswand?!#kratz

Und was heißt Entschluss zur spontanen Geburt: Dazu muss man sich eigentlich nicht entschliessen, weil es der, von der Natur vorgesehene Weg ist. Auf dem Weg, auf den das Kind reinkommt, kommt es auch wieder raus!

NinniYa

Beitrag von n.antje 21.09.06 - 11:17 Uhr

So hat eben jeder seine Meinung !!!!!!

Beitrag von emeliza 21.09.06 - 10:45 Uhr

Hallo zusammen,

also ich denke, das ist grundsätzlich eine persönliche Entscheidung, die einfach von niemandem zu kritisieren ist. Ich wollte eigentlich meine Tochter im Feb. spontan entbinden, konnte mir auch nie vorstellen, einen WKS machen zu lassen. Nun ja, es kam ganz anders. 10 vor ET waren die Werte denkbar schlecht, die Kleine hatte extrem abgenommen und im Krankenhaus entschied man auf einen Not-KS. Ich war etwas geschockt! Ich war zwar nicht grundsätzlich gegen Kaiserschnitte, hatte mich mit dem Thema aber auch nicht wirklich beschäftigt (schließlich war bis dahin alles in Ordnung und die Kleine lag richtig). Zum Glück ging alles gut und das Geburtsgewicht von 2110 g gehört auch schon längst zur Geschichte. Was mich nun aber beschäftigt ist der Satz des Chefarztes, der mich auch operiert hat. Die Kleine hatte (und das hat vorher ja niemand gewußt) die Nabelschnur 4x um den Hals und 2x ums Bein gewickelt. Der Arzt sagte damals, Gott sei dank mußten wir den KS machen, das wäre fast unmöglich gewesen, die so "rauszuquetschen", sie war wie ein Paket zusammengeschnürt. Jetzt bin ich wieder schwanger. Der KS liegt beim nächsten ET gerade mal 13 Mon. zurück. Die Chancen für die Möglichkeit einer Spontangeburt liegen bei ca. 50%. Und ich hab keine Ahnung, was mir lieber wäre. Ich glaube mir wäre am liebsten, wenn mein FA kurz vor der Geburt sagen würde, es ist zu gefährlich spontan zu entbinden, wir machen wieder einen KS (wegen der Gefahr, dass die Narbe unter der Geburt reißt). Wahrscheinlicher ist aber, dass ich mich selber entscheiden "muß". Ich denke da viel drüber nach und weiß immer noch nicht, wie ich mich dann entscheiden werde. Damit will ich nur sagen, es gibt viele Gründe, die Leute bewegen über einen WKS nachzudenken. Ich selbst hätte gerne mal den Vergleich, aber auf Grund der Erfahrungen habe ich auch etwas Angst davor (wenn auch wahrscheinlich völlig unbegründet). Laßt einfach jedem seine eigene Meinung dazu. Schließlich muß auch jeder mit den Konsequenzen seiner Entscheidung leben.

LG Sandra mit Emeliza (7 Mon.) und Murmelchen (17. SSW)

Beitrag von melly74 21.09.06 - 10:49 Uhr

Hallo,

klar jeder soll sein Kind so bekommen wie er möchte. Keine Frage, nur wenn jemand einen WUNSCHKS haben möchte, weil er keine Lust hat unten "auzuleiern" oder was auch immer für Gründe hat, soller diesen gefälligst auch SELBST bezahlen!!

Denn es kann nicht sein, daß das dan von der "allgemeinheit" übernommen wird. In der SS muß ich meine WUNSCHLeistungen auch extra bezahlen!

Und meine Brüste kann ich mir auch nicht auf WUNSCH von der Kasse vergrößern lassen, weil ich meine ich hab nicht genug!!

Wenn WKS dann auch bitte so FAIR sein und selber zahlen!!!

Melly

Beitrag von n.antje 21.09.06 - 10:52 Uhr

Wäre auch kein Thema für mich ! Würde ich machen ! Klar ohne Problem !
Aber wenn mam jetzt alles auftischen würde was die allgemeine Menschheit über die Krankenkasse für Geld raus pulvern , da wird die Liste aber lang ! #kratz

Beitrag von melly74 21.09.06 - 11:02 Uhr

Klar, KEINE Frage! Aber ich denke, es würden sich eine Menge von Frauen den WKS überlegen, wenn sie ihn, von mir auch auch erstmal, vorab zahlen müßten.

Das Problem ist aber auch, das es für die Ärzt lukrativer ist, als eine Spontangeburt.

Ich muß schmunzeln, denn ICH versuche beim 2 Kind des Kaiserschnitt um himmels willen zu umgehen, obwohl ich ihn zu 50 % leider, wegen einer Hirnblututng in 2004, bekommen werde, da man das Risiko des pressen umgehen will!! Und das, wo meine 1 geburt der totale Horror war!! Wiederum andere betteln quasi darum einen zu bekommen. Für mich eine verkehrte Welt!

Melly

Beitrag von ninniya 21.09.06 - 11:03 Uhr

Applaus....Beifall...#huepf#danke#huepf#danke

Endlich mal jemand, der es unter dem Aspekt sieht!
So ein Kaiserschnitt ist viel teurer, als eine normale Entbindung. Ich hatte gerade das Thema, da ich in einem Geburtshaus entbinden möchte und dafür eine Betriebskostenvorauszahlung von € 400 von meiner Seite nötig wäre. So eine Geburt ist für die Kassen spottbillig, da ja im Normalfall auch kein Krankenhausaufenthalt erfolgt, sondern die Frau nach 3-4 Stunden mit dem Kind wieder nach Hause geht. Erstmal schon die Vorauszahlung zu erbringen, ist für manche Familien/ Paare nicht so einfach. Das viel Schlimmere ist aber, dass die meißten Kassen diese Pauschale nicht zurückerstatten, wenn die Geburt mit einem Kaiserschnitt endet. Weil es dann ja wieder teurer wird...!
Das sind alles so Sachen, die mich dann ärgern aber ein Wunschkaiserschnitt (weil man ja auch den Termin so toll planen kann) wird ohne Disskusionen übernommen. Damit meine ich jetzt auch nicht Frauen, die wirklich die total Panik vor einer spontanen Geburt haben- das wäre für mich schon wieder eine medizinische Indikation. Aber mal ehrlich: Vor etwas, was man noch nicht erlebt hat, kann man auch selten schon so eine große Angst entwickeln.

LG NinniYa (39.SSW)

Beitrag von n.antje 21.09.06 - 11:13 Uhr

eine MandelOP wird auch bezahlt --< die ist jetzt viel teurer als früher, weil früher wurde es ohne Narkose gemacht ! und vorallem Ambulant !!!!!1 Jetzt liegste ne Woche im KH !


?????????????????????
das ist doch jetzt nicht der Punkt , es geht darum das keiner für seine Entscheidung verurteilt werden soll !!!!

Beitrag von xxnadinexx25 21.09.06 - 12:31 Uhr

wenn ein ks nicht medizinisch notwendig ist, wird dieser auch von der kk nicht übernommen!!!
das heisst man MUSS den dann selbst bezahlen soweit keine medizinische indikation dafür vorliegt!
gut viele ärzte und bzw. oder krankenhäuser schreiben dann irgenteinen grund für den ks ein (die verdienen ja auch daran) aber eigentlich muss frau einen wunsch ks selbst bezahlen soweit dieser nicht notwendig ist!

bei mir liegt ein grund vor: kein gesundes verhältnis von becken zu kind ( becken zu schmal) und not ks bei meiner ersten geburt , jetzt ist es so vernarbt das es noch "enger" ist!

lg nadine et 25.10