Ärger beim Windelnwechseln, normal?????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von blitzi007 21.09.06 - 10:47 Uhr

hallo urbis,

mein Sohn, 2 Jahre, macht mittlerweile beim jedem Windelwechseln ein Riesentheater. Er schreit und schlägt um sich und will sich einfach die Windel nicht wechseln lassen.

kann es sein, dass er sein "Pipi & Co." nicht hergeben will oder hat das einen anderen Grund. Habe sowas ähnliches mal gelesen.

Und was kann ich dagegen tun??? Mir grauts nämlich jedes Mal davor.

Danke für Eure Antworten.

lg Tina + Phil (2 J.) u. Vivienne (fast 4 Mon.)

Beitrag von celia79 21.09.06 - 11:03 Uhr

Hallo Tina,

vor kurzem war hier bei Urbia ein Bericht drin, in dem stand, dass es in solchen Situationen oft nur darum geht, dass die Kleinen ihren eigenen Willen entdeckt haben und selber entscheiden wollen.
Laut Urbia sollte man dann dem Kind sagen, dass es ok ist und dass man die Windel dann später macht. Meistens würden sie sich dann zum späteren Zeitpunkt bereitwillig wickeln lassen, weil man ihnen in dem kleinen Moment den Willen gelassen hat.
Meine Tochter ist zwar erst 21 Monate alt, macht aber seit ein paar Wochen auch öfter mal Theater und sagt "Nein, nich". Ich lasse ihr dann 2-3 mal im 5min. Abstand ihren Willen, aber danach wird die Hose dann gemacht. So klappt es bis jetzt jedenfalls. Manchmal will sie zwar auch dann nicht, aber merkt dann schnell, dass es jetzt sein muss. Bei grösseren Kindern könnte man auch einen Kompromiss schliessen, aber ich glaube, dann wird man nur noch diskutieren.

Liebe Grüsse, Celia mit Hannah

Beitrag von blitzi007 21.09.06 - 12:17 Uhr

hallo,

auch wenn ich die Windel später wechseln will, interessiert es ihn nicht und er macht Theater und dass er nicht will, kann er mir sprachlich leider noch nicht mitteilen.

Naja, ich glaube, da muss ich leider wohl durch.

lg Tina

Beitrag von sandryves 21.09.06 - 11:28 Uhr

habe mal gelesen,das die klenen wissen möchten was da passiert.
habt ihr nen großen spiegel,der bis zum boden geht?wenn ja,kannst du ihn ja mal davorlegen und ihm alles haarklein erklären was du da machst.
vielleicht hast du ja glück.
gruss
sandryves

Sabrina+Yves Cedric(2)+#ei(32+0)

Beitrag von mummel2000 21.09.06 - 13:57 Uhr

Hallo Tina,
herzlichen Glückwunsch zum zweiten Baby!
Wenn Tabea sich nicht die Windeln wechseln lassen möchte lasse ich sie zunächst eine Windel aussuchen (haben ja oft verschiedene Motive) und dann darf sie sich die Windel "selber" anziehen. Das heißt sie nimmt sie ersteinmal auseinander und dann hebt sie den Popo, damit ich die Windel drunter schieben kann. Dann halte ich das Vorderteil auf dem Bauch fest und Tabea darf zukleben (da muss ich dann natürlich noch nachkleben...). Da ist sie dann super stolz und betont "leine Windel".
Vielleicht einen Versuch für Dich wert.
Viele Grüße, Heike

Beitrag von jessiewea 21.09.06 - 14:12 Uhr

Hallo Tina,

habe das Problem auch mit meinem Kleinen (1 Jahr 18 Tage). Er weint und schreit, versucht sich umzudrehen und packt sich an den Piedelmann und zieht. Ist ja auch net schön, wenn er Geködelt hat. Was man dagegen machen kann? Da suche ich auch noch ein Patentrezept...

Bist auf jeden Fall net alleine... und gleich nochmal Windelwechseln.#schock

LG Jessie