"Chef" & Co.über SS informiert; positive Reaktionen! Sinnlosposting...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kinderkram33 21.09.06 - 12:09 Uhr

Hallo Ihre Lieben Mit-#schwanger!

Habe mir seit Wochen (!) einen "Kopf" gemacht; nach dem Motto "wie sage ich es meinem Chef und den lieben Kollegen"... und gestern bin ich dann mit dem Attest in der Hand einfach "hinmaschiert" und hab' es fröhlich frei weg von der Leber allen erzählt - und siehe da: Sie haben durchweg alle total positiv auf meine SS reagiert und mich (teilweise) sogar gedrückt. - Also alle "Sorgen" umsonst gemacht; im Nachhinein total blöd; ich weiss...

Muss dazu sagen, das es meine 2. SS ist und ich mich z. Zeit (noch) in der 1. Elternzeit befinde, die dann (eigentlich) Mitte April nächsten Jahres zu Ende wäre... aber unser 2. Krümel hat ja jetzt ET am 30.03. ... habe zuvor gut ein Jahr als "Mini-Job" wieder in der Elternzeit in meiner alten Abteilung gearbeitet und mein Chef war immer sehr entgegenkommend und hat sich viel für mich "stark" gemacht (damit ich überhaupt zwischenzeitlich dort arbeiten durfte, da es in unserem Unternehmen nicht selbstverständlich ist, dass man als "Aushilfe" im Mini-Job in der (alten) Abteilung jobbt). Jetzt hatte ich im Sommer einen "Teilzeit-Arbeitsvertrag IN der Elternzeit" mit meiner Firma abgeschlossen, wonach ich 50 % bis zum Ende der Elternzeit arbeite... daher mein "schlechtes Gewissen", da ich nicht wusste, WIE die Abteilung/der Chef nun reagiert...

Ich weiss: Einige von Euch werden dies nicht so recht verstehen... aber mir ist doch ein recht grosser Stein vom Herzen gefallen, da ich ja auch mit meinem 2. Kind (wenn es dann hoffentlich alles so klappt, wie ich mir das erträume) noch vor Ende der Elternzeit gerne wieder einen Minijob machen möchte um wieder in den Beruf zu finden und daher irgendwie schon auf das entgegenkommen der Firma angewiesen bin - so "blöd", wie sich das nunmal anhört...

So, DAS wollte ich einfach mal "loswerden"...

Wünsche Euch allen noch einen suuuper-schööööönen und sonnigen Tag!#sonne

Alles Liebe & Gute von Manu (mit Flo, 2 J. & 5 Monate und Krümelchen, Ende 13. SSW)

Beitrag von doppelherz 21.09.06 - 12:16 Uhr

Hallo Manu,

die Geschichte hätte von mir kommen können #freu! Mir geht es nämlich EXAKT genauso! Bei mir ist es auch die 2. SS, bin noch in Elternzeit und arbeite dennoch die ganze Zeit via Mini-Job für meine Firma. Habe ebenfalls einen superlieben Chef, der sich unheimlich für mich einsetzt und so ging es mir wirklich genauso wie dir. Es war vorher so ein Gefühl, als ob ich ihn enttäuschen würde, wenn ich mit den News komme - aber auch er hat sich für mich gefreut und meinte nur: Wir besprechen das ausführlich nochmal nächste Woche, aber alles Gute für dich und deinen Mann! Freue mich sehr für euch .... blabla ... :-)

Bin daher auch MEGA-erleichtert darüber, dass mein Chef das so locker sieht und denke daher auch, dass mein Minijob ganz normal weiter laufen wird, so lang wie ich es eben hinbekomme.

Dir auch alles Gute #herzlich

LG von Simone #sonne + Emely #baby + Krümelchen (du siehst: selbst mein Kleines heißt Krümelchen ;-)) (12. SSW)

Beitrag von sandisch80 21.09.06 - 12:16 Uhr

Halöchen... ;-)

... ich kann dich gut verstehen! Habe mir auch sinnloserweise den Kopf #kratz zerbrochen, wie ich es meinem Chef beichte! Zumal in unserer Firma gerader der #babyBoom ausgebrochen ist! Jedes Jahr bekommt eine andere Kollegin ein, bzw. gleich zwei Krümel! Damit muß ein Chef aber rechnen, wenn er junge Frauen einstellt! Ich habe mir den Kopf zerbrochen, weil mein Chef es sicher nicht von mir erwartet hat, dass ich jetzt Familienpläne schmiede, da er mich doch eher als "Arbeitstier" bzw. Karrieretyp kennt! Aber manchmal kann sich das leben in so kurzer Zeit ändern... und das ist auch gut so!

Wünsche dir eine schöne #schwanger!

LG Sandy + #ei 8 + 5

Beitrag von bsw 21.09.06 - 12:25 Uhr

Hallo Manu,

finde ich toll, daß es noch Chefs gibt, die sich bemühen. Ich habe leider nicht so viel Glück. Vor meiner SSW hatte ich ein super Verhältnis zu meinem Vorgesetzten. So gut das einige auch schon vermuteten, da liefe was zwischen uns#kratz. Seit gestern bin ich im MuSchu und er hätte sich nicht mal von mir verabschiedet, wenn ich nicht bei ihm reingeschaut hätte (zur Info erhat diese Woche Urlaub, so daß wir uns Freitag das letzte Mal gesehen haben). Das ich bereits in einem Jahr in Teilzeit wiederkommen möchte, hat ihn überhaupt nicht interressiert. Bin echt gespannt, wie er auf meinen schriftlichen Antrag reagiert. Deswegen freut es mich umso mehr solch positiven von Dir/Euch zu hören. Ich wünsche Dir eine tolle SSW.

Nicole 34SSW mit Tim Alexander inside

Beitrag von simimomo 21.09.06 - 12:36 Uhr

Hallo Manu,

ich finde Deine Bedenken auch gar nicht blöd. Ist doch normal, dass man sich darüber Gedanken macht, wenn man nicht vorhat, total aus dem Beruf auszusteigen. Ich finde auch, dass es gut ist, sich loyal seiner Firma gegenüber zu verhalten, wenn man von da auch Unterstützung bekommt.
Ich bin auch sehr froh darüber, dass mein Chef und meine Kollegen alles so positiv aufgenommen haben. Meine Erwartungen wurden sogar weit übertroffen, weil ich jetzt sogar nach dem Mutterschutz ein Home office bekomme und stundenweise von zu Hause arbeiten kann. Mir ist das sehr wichtig, da ich mir nicht vorstellen kann, nur Hausfrau und Mutter zu sein. Bin total glücklich, dass ich so viel Unterstützung von der Firma bekomme, ist ja heutzutage noch nicht selbstverständlich!
Ich wünsche Dir eine schöne Schwangerschaft und das alles so funktioniert, wie Du Dir das vorstellst.

Liebe Grüße

Simi (39. SSW)

Beitrag von tinka376 21.09.06 - 13:30 Uhr

Hallo Manu!

Ich bin auch in exakt Deiner Situation und da es mir von Anfang an nicht wirklich gut ging in der zweiten SS, habe ich meine Chefin schon in der 8. SSW informiert.

Leider hat sie kein Stück positiv reagiert, sondern von dem Tag an begonnen, mich zu mobben! Ein paar Wochen habe ich das ertragen, habe aber mitlerweile ein beschäftigungsverbot bekommen, weil es mir zwischenzeitlich so schlecht ging, dass ich sogar ins KH musste, weil es nicht gut ums Baby stand.... Und am Ende dankt es mir keiner...!

Alles Gute weiterhin für Dich und genieße es, dass sie Deine "Umwelt" mit Dir freut!

LG Christina