Frage zu Hebamen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von moni_110 21.09.06 - 12:18 Uhr

Hallo zusammen,

also entweder ich bin einfach blöd im Kopf oder ich steh auf der Leitung.#kratz Hab hier total viel von Hebammen gelesen und das viele, die ungefähr so weit wie ich sind bald den ersten Termin mit ihr haben.
Wie läuft das den eigentlich?
Bin jetzt davon ausgegangen, dass ich meine Untersuchungen beim FA mache. Den GVK mach ich dann in dem Krankenhaus, in dem ich entbinde bei einer Hebamme. Und das wars eigentlich dacht ich?
Warum und wann sollte man noch zu ner Hebamme gehen? Und wie lange gehe ich dann noch zum FA? und wird das CTG beim FA oder im KH gemacht?

Sorry für das viele #bla#bla, aber hab da keinen Durchblick.

Vielen Dank für ein bisschen Aufklärung!

Grüße,
Moni (15+6)

Beitrag von dido 21.09.06 - 12:25 Uhr

Hi Moni,

man kann z. B. die Nachsorge von einer Hebamme machen lassen. Dann kommt sie nach der Geburt zu Dir nach Hause und beantwortet Dir Deine Fragen und guckt nach dem Nabel etc.

LG
Diana (24+2)

Beitrag von missacarlet06 21.09.06 - 12:30 Uhr

Möglichkeit eins:
Man kann sich während der Schwangerschaft auch von einer Hebamme betreuen lassen. Der FA macht dann nur die Ultraschall-Untersuchungen.

Andere Möglichkeit (so isses bei mir): Meine Entbindungsklinik hat Beleghebammen. D.h. ich kann mich vorher mit einer dieser Hebis treffen und schon mal die Details der Geburt besprechen. Die HEbamme betreut mich dann während der Geburt und kann auch die Nachsorge machen. GVK macht sie dann auch.

Oder aber (so hat es eine Freundin von mir gemacht): Du nimmst dir eine Hebi NUR für die Nachsorge.

Liebe Grüße

Scarlett


Beitrag von doris.r. 21.09.06 - 12:37 Uhr

HAllo Moni!

Also ich wollte nicht im KH meinen GVK machen, deshalb habe ich mich auch schon in der 16.SSW mit meiner HEbamme in Verbindung gesetzt. Sie ist auch Ansprechpartner bei so diversen Problemchen (Sodbrennen, Wasser in Beinen, bietet Akkupunktur, weiss auf alle Fragen Antworten, etc). Zusätzlich sind die GVK`s immer in der Teilnehmerzahl begrenzt, somit ist es wichtig, sich rechtzeitig anzumelden (ich denke auch im KH).
NAch der Geburt übernimmt die Hebamme auch die NAchsorge (kommt bei Bedarf zu dir nach Hause und gibt z.B. Ratschläge und Tips bei Blähungen des Kindes, beim Stillen, etc.)
Ich werde dann auch den Rückbildungskurs bei ihr machen.

Da es mein erstes Kind ist, bin ich froh, wenn ich einen Ansprechpartner habe, wenn nötig. Die Hebammen im KH waren zwar bei dem Infoabend über die Geburt auch sehr nett, aber mir war das dort ein bisschen zu unpersönlich.

MEine jetzige Hebamme wurde mir von meiner FÄ empfohlen und von einer Bekannten.

lg
doris