Betriebskosten + Einspruch???

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von loritati 21.09.06 - 12:57 Uhr

Hallo,

wir haben gegen unsere Betriebskostenabrechung fristgerecht Einspruch eingelegt.

Meine Frage ist jetzt, wie lange habe ich Zeit die Abrechnung zu prüfen.

Unser alter Vermieter schickt uns nun Mahnungen und droht mit rechtlichen Schritten, wenn wir nicht bald bezahlen.

Ich hoffe es kann uns jemand helfen. Vielleicht wißt ihr auch einen Paragraphen in dem das steht.

Vielen Dank

Loritati

Beitrag von lupenlotte 21.09.06 - 14:40 Uhr

Hallo !

Mein Schwager hatte auch Probleme, der ist dann zum Mietrschhutzbund gegeangen.

Das kostet 60 Euro im Jahr und die helfen Dir kompetent !

Gruß Alice

Beitrag von loritati 21.09.06 - 22:14 Uhr

Hallo,

leider haben wir mit dem Mieterschutzbund nur schlechte Erfahrung gemacht.

Die haben uns nie geholfen, aber dafür durften wir zahlen.

Danke

Loritati

Beitrag von rose79 21.09.06 - 21:25 Uhr

hi loritati,

wir haben das gleiche problem.sind im dez 05 hier eingezogen und haben im juli 06 die abrechnung bekommen......stolze 750!!!!!! euro!#heul
300€ alleine für messgeräte und 125 € für die erstellung der abrechnung.wollten die beläge haben,damit wir die prüfen lassen können,aber sie geben uns diese nicht raus!
haben auch keine zähler an den heizungen.#gruebel
sind nun zum anwalt gegangen,bzw sie,weil wir noch nicht bezahlt haben!

wird noch ein langer weg werden und es wird sicher bald mal wieder ein umzug anstehen#schwitz.
aber ich denke mal,wenn du deinem vermieter schreibst,das du die abrechnung prüfen lässt und schreibst ca 4 wo.ist das akzeptabel,oder?
aber ich finde es schon merkwürdig,was sich manche private vermieter manchmal rausnehmen.
es ist grausam und macht keinen spass mehr!wollte eigentlich nicht schon wieder umziehen,lässt sich unter den umständen auch nicht vermeiden,das wir nicht mal mehr guten tag sagen,sondern so tun als kennen wir uns nicht!#heul

lg und viel erfolg

sandra

Beitrag von loritati 21.09.06 - 22:12 Uhr

Hallo,

Danke für deine Antwort.

Wir haben schon die ganze Zeit mit dem Vermieter Ärger gehabt.
Das ist eine unmögliche Person. :-[

Bei uns ist es so, das plötzlich die die Miete füe die Wasserzähler , im Vergleich zum Vorjahr, um 100% gestiegen ist.
Auf Nachfrage meinte er nur , weil sie ausgetauscht wurden. #kratz

Wir könnten auch zum Anwalt gehen, aber wir haben leider 150€ Selbstbeteiligung bei unserer Rechtsschutz. Wenn man das aufrechnet, würden wir besser kommen, wenn wir bezahlen.
Aber das sehe ich nicht ein , so einem A.... mein Geld zu schenken.

Wir haben jetzt im Oktober einen Termin beim Verbraucherschutz.

Mit dem Mieterverein haben wir nur schlechte Erfahrungen, deshalb kommen die für uns nicht in Frage.

Liebe Grüße

Loritati