Baby privat krankenversichern; was kostet das?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von moselmuppes 21.09.06 - 13:07 Uhr

Hallo,

ich bin privat krankenversichert; mein Partner hat eine private Krankenzusatzsversicherung.

Nun überlegen wir - ohne direkt bei den Versicherungen nachzufragen und sie nicht mehr loszuwerden - wo wir unser werdendes Kind dann versichern sollen.

Weiß jemand so grob, was eine private KV für ein Baby bzw. was eine priv. ZusatzKV (möglichst mit Rundumschutz) kostet?

Danke,
Gruß
moselmuppes

Beitrag von peterpanter 21.09.06 - 13:22 Uhr

Hi,

ein Kind wird meist nur zusammen mit einem Erwachsenen versichert. Also kommt nur deine PKV in Frage und du wirst auch nicht die Tür eingerannt bekommen von anderen Versicherungsfuzzis.

Ich zahle für meine Süsse ca. 120 Euro im Monat (die Hälfte davon der AG) bei der HUK für den höchstmögl. Versicherungsschutz.

Wenn du mit deinem Partner nicht verheiratet bist, hast du sowieso nur die Möglichkeit der PKV oder einer zusätzlichen frw. Versicherung in einer gesetzlichen KK zum Preis von ebenfalls ca. 120 Euro.

Wenn du nicht verheiratet bist wird das Kind immer bei der Mutter mitversichert. Wahlweise kann man natürlich das Kind auch (wenn die Mutter in der GKV ist) privat bei einer evtl PKV des Vaters versichern. Aber nicht bei einer eventuellen GKV des Kindsvaters.

Bei Ehepartnern werden Kinder bei demjenigen Elternteil versichert der regelmäßig das höhere Einkommen hat.

Private Versicherungen haben die Verpflichtung das Kind bis zum Alter von 2 Monaten (oder waren es 6 Wochen) ohne Gesundheitsprüfung aufzunehmen. Danach können Sie eine Versicherung verweigern.


grüßle

peter

Beitrag von pete1323 21.09.06 - 14:41 Uhr

Hallo Peter!

Fast alles richtig... ;-)

2 Monate sind korrekt aber nur für den Versicherungsschutz, der für die Mutter bestand.

Und zum Einkommen: Regelmäßig höher und auch oberhalb der BBG (wenn es um Frage PKV oder GKV geht).


gruß pete

Beitrag von pete1323 21.09.06 - 14:44 Uhr

Hallo moselmuppes!

Die Preise einer PKV beginnen bei ca. 20,- € pro Monat, nach oben fast offen. Da wirst Du Dich mit dem Unternehmen schon unterhalten müssen.

Im Gegensatz zu Peter muss ich sagen, dass es mittlerweile sehr wohl Gesellschaften gibt, die die Kinder alleine versichern.


Generell:

Ein "Rundumschutz" als Zusatzversicherung zusammen mit der GKV kostet (so gut wie) immer mehr als eine reine private Krankenversicherung.


gruß pete

Beitrag von moselmuppes 22.09.06 - 13:14 Uhr

Vielen Dank für Deine kompetente Antwort,

habe da noch eine Frage: Wenn wir bis dahin verheiratet sind (was wir vorhaben), muss dann zwingend das Kind bei dem Elternteil versichert werden, der das höhere Einkommen hat?

Mein Partner hat klar ein höheres EK, ich habe aber die (reine) private KV (mit Beihilfebeteiligung). Sollte es vom Preis her irgendwie gehen, möchten wir es schon bei mir versichern.

Meinst Du, dass das klappen kann?

Nochmals Danke,
moselmuppes

Beitrag von pete1323 22.09.06 - 14:15 Uhr

Hallo moselmuppes,

durch das Beihilferecht bist Du (Rest-)kostenversichert. Das Kind würde von der Beihilfe 80% erstattet bekommen; das bedeutet, dass Du nur noch 20% nachversichern muss.

Die Preise der Restkostentarife sind - trotz nur prozentualer Leistung - im Vergleich zu einer Vollkosten-KV teurer.

Wenn Ihr verheiratet seid, wird das Kind grundsätzlich bei demjenigen versichert, der regelmäßig das höhere Einkommen bezieht und oberhalb der BBG verdient.

Die Praxis zeigt, dass viele Beihilfestellen aber trotzdem das Kind weiter "versichern" wollen. Demnach sollte einer privaten Krankenversicherung nichts im Wege stehen.


gruß pete

Beitrag von sternchen081102 21.09.06 - 18:48 Uhr

Ich gebe Dir einen Tipp, rufe nicht unendlich viele Versicherungen an, sondern lass Dich von einem Versicherungsmakler informieren. Der hat mehrere Versicherungen im Angebot und sucht für euch das optimalste. Generell gibt es mitlerweile einge KV'S die Kinder alleine Versichern, aber das Kind kann in eurem Fall nur Privat versichert werden. Denn es wird immer die höchste KV gewählt und das ist bei euch die private Versicherung.

Desweiteren gebe ich Dir noch den Tipp, das DU mal deine Urbia Visitenkarte ausfüllst.

LG Tanja

Beitrag von moselmuppes 22.09.06 - 13:09 Uhr

Danke für Deine Antwort, wobei es doch noch ein bisschen komplizierter bei mir ist (ich bekomme Beihilfe; mein Partner ist gesetzlich Kv und hat eine private Zusatzversicherung). Das bedeutet, wir könnten unser Kind auch nur über ihn gesetzlich versichern - ohne zusätzlich Kosten. Wollen wir aber nicht.

Sorry mit der Visitenkarte; aber ich war gestern das erste mal überhaupt hierin und muss mich halt noch ein bisschen umschauen. Wird aber erledigt.

Ciao
moselmuppes

Beitrag von liisa 21.09.06 - 20:03 Uhr

ich bin bei der dkv und meine kinder kosten jeweils 78 euro und ein paar cent bei einer jährlichen selbstbeteiligung von jeweils 154 euro.

gruß, liisa