Kinderwunsch und unregelmässiger Zyklus

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von beybe 21.09.06 - 13:31 Uhr

Hallo zusammen!
Bin erst seit ein paar Wochen bei Urbia und mal gespannt ob das alles klappt und mir dann auch hier jemand antworten wird. Also, wir wünschen uns ein Kind (sind seit Juli verheiratet und seit da auch am "Üben") aber da mein Zyklus so unregelmäßig ist (zwischen 28 und 40 Tagen ist alles möglich!) ist das wahrscheinlich auch sehr schwer schwanger zu werden. Habt Ihr damit auch Probleme? Bin jetzt 30 und als ich die Pille abgesetzt habe vor 1,5 Jahren (!!!!) kam meine Periode ein halbes Jahr lang immer am 33. Tag, seit etwa einem Jahr ist das irgendwie seltsam.... hat jemand damit Erfahrung oder können das wirklich schon "Vorboten" der Wechseljahre sein? Mit ist das schon fast peinlich meine Ärztin zu fragen, die meint es sei okay.

Beitrag von chichi30 21.09.06 - 13:52 Uhr

Hi, ich hatte auch lange einen unregelmäßigen Zyklus.Seit dem Frühjahr nehme ich Mönchspfeffer(Agnus castus-Stada) und
der dritte Zyklus war schon wieder pünktlich. Den Tip habe ich von meiner Frauenärztin bekommen.Ich hatte auch schon die Befürchtung in die Wechseljahre zu kommen,aber mit 32 Jahren ist das doch ein wenig früh.Ich wünsche Dir alles Gute!!! chichi30

Beitrag von linchen672 21.09.06 - 14:02 Uhr

Hallo,

also ich denke nicht das es schon "Wechseljahrsbeschwerden" sind, dafür bist Du noch zu jung. Es gibt viele Frauen die einen unregelmßigen Zyklus haben.
Mach doh mal einen Termin bei Deiner FA und sprich mit ihr darüber, nach 1,5 Jahren üben kann sie durch eine Blutentnahme Deine Hormone untersuchen und daraus sehen ob mit der Eizellreifung alles ok ist, und ob der unregelmäßige Zyklus von einer Hormonstörung kommen könnte.

Eine gute Möglichkeit um den Eisprung im umregelmäßigen Zyklus herauszufinden sind Ovulations-Tests.

LG

Tanja

Beitrag von helenchen77 21.09.06 - 16:48 Uhr

Hallo,

bei mir ist es ganz ähnlich. Bis vor einem dreiviertel Jahr hatte ich immer einen ganz regelmäßigen Zyklus, und plötzlich schwankte er dann zwischen 25 und 35 Tagen. Durch eine Hormonspiegelbestimmung kam dann heraus, dass meine Östrogenwerte für mein Alter (29 Jahre) viel zu niedrig sind. Ich habe einfach nur noch ganz wenige "funktionsfähige" Follikel, und kaum noch einen Eisprung, daher der unregelmäßige Zyklus. Laut meiner FA sind das zwar noch nicht die Wechseljahre, aber die ersten Anzeichen dafür, dass sie nicht mehr lange auf sich warten lassen (spätestens mit 35 ist es bei mir wohl so weit).
Mein Problem ist laut FA zwar ziemlich selten, aber an Deiner Stelle würde ich vorsichtshalber auch einmal Deine Hormonwerte bestimmen lassen (einfach durch eine Blutuntersuchung).
Nur für den - unwahrscheinlichen - Fall, dass Du ein ähnliches Problem hast wie ich und für Dich eine Hormonbehandlung in Frage käme, wäre es gut, so früh wie möglich Bescheid zu wissen, um dann rechtzeitig die nächsten Schritte zu machen.
Und wenn sich bei der Untersuchung zeigt, dass alles in Ordnung ist, brauchst Du Dir wenigstens keine unnötigen Gedanken mehr zu machen und kannst Dich voll auf´s Wesentliche konzentrieren. ;-)

Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen! #klee

Alles Gute,
Helene