"Arilin-Scheidenzäpfchen" GANZ DRINGEND HebiGabi, oder andere???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tuningrulezzz 21.09.06 - 13:57 Uhr

Ich komme gerade zurück von meinem FA und der hat bei mir Bakterien im Abstrich gefunden. Was genau sagte er aber nicht #kratz#kratz
Jetzt gab er mir 2x Scheidenzäpfchen "Arilin" mit und sagte ich solle garnicht erst die Packungsanleitung lesen, denn die wären für Schwangere garnicht geeignet, weil sie viel zu stark sind, sollen mir aber helfen!!!! Wieso gibt er mir sie dann??? #kratz#kratz#kratz
Jetzt war ich nochmal in der Apotheke und die Apothekerin sagte, dass die viel zu stark seien und sie das nicht verantworten könnte, dass nix passiert!!!!#schock#schock#schock#schock

Was sind das denn für Zäpfchen und was können sie im schlimmsten Fall bewirken/auslösen?
Ich habe echt total Schiss die einzunehmen!!
Bitte kann mir jemand helfen und mich besser informieren!!!

LG Denise 32.Woche

Beitrag von thiui 21.09.06 - 13:59 Uhr

also, ich bin keine hebamme, aber ich wuerde die nicht nehmen, sondern wuerde erst mal bei nem anderen arzt versuchen eine 2.meinung zu bekommen.

wenn die apothekerin schon sowas sagt, dann hat das doch wohl nen guten grund...

drueck dir die daumen.

Beitrag von tuningrulezzz 21.09.06 - 14:01 Uhr

Ja, genau deswegen habe ich jetzt so angst und bin so verunsichert! #schock#schock#schock

Beitrag von thiui 21.09.06 - 14:04 Uhr

dann besser nochaml nachgefragt, wieso genau er es fuer erforderlich haelt und wieso er dir nicht was sicheres geben kann. wenn er dir glaubhaft versichern kann, dass die infektion schlimmer ist, als das medikament, dann ist das eins, aber er sollte dich erst ordentlich aufklaeren!

Beitrag von dido 21.09.06 - 14:01 Uhr

Hi Denise,

hab gerade mal im Netz geguckt. Hab folgende Aussage dazu gefunden:

Während der Schwangerschaft sollte das Medikament möglichst nicht angewendet werden, es sei denn, Ihr Arzt hält dies für unbedingt erforderlich.

Also GAR nicht geeignet steht da so nicht.
Wenn Du jetzt Panik hast, dann ruf doch noch mal bei Deinem Arzt an?!

LG
Diana mit Elias (24+2)

Beitrag von dido 21.09.06 - 14:03 Uhr

Hab vergessen zu erwähnen, dass ich auch ein (pflanzliches) Präparat nehme, das mir die Apothekerin gar nicht geben wollte. Steht etwas ähnliches in der Packungsbeilage.

Habe daraufhin noch mal mit meinem FA darüber gesprochen und letzten Endes vertraue ich meinem Arzt.

Aber lieber 2 x fragen - dafür ist Dein Arzt schließlich da!

#liebdrueck

Beitrag von simy 21.09.06 - 14:03 Uhr

Hallo Denise,

Ich mußte diese auch nehmen, da ich auch diese blöden Bakterien hatte.

Der Arzt meinte zu mir, das sie wohl nicht besonders zu empfehlen sind in der Schwangerschaft, aber andere Medikamente können er bei dieser Art der Bakterien nicht verschreiben.

Ich habe Sie dann genommen, denn ich denke der Arzt wird schon wissen, was er macht und ich habe 100% Vertrauen zu ihm.

Ich hoffe ich konnte dich etwas beruhigen

Liebe Grüße Simi + #baby

Beitrag von sabrina19101979 21.09.06 - 14:08 Uhr

Hole dir biofanal in der apotheke die kann ich empfehlen die hatte ich auch.



Wie wirkt der Inhaltsstoff?

Metronidazol hat eine abtötende Wirkung auf Erreger, die keinen Sauerstoff zum Leben benötigen (Anaerobier). Der Wirkstoff hemmt den Zellstoffwechsel der Bakterien und verhindert dadurch ihre weitere Vermehrung. Die Anwendung ist auf spezielle Erkrankungen beschränkt.

Anwendungsgebiete

Bakterielle Infekte

Warnhinweise!

Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Reaktionsvermögen so weit verändern, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird. Dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol.

Die Behandlungsdauer darf zehn Tage nicht überschreiten. Die Begrenzung der Therapiedauer ist erforderlich, weil sich eine Schädigung der menschlichen Keimzellen und eine Krebs erregende Wirkung nicht ausschließen lässt.

Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

Verwenden Sie dieses Medikament nicht, wenn Sie auf einen seiner Bestandteile allergisch reagieren.

Bekannte Überempfindlichkeit gegen einen Inhaltsstoff

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft sollte das Medikament möglichst nicht angewendet werden, es sei denn, Ihr Arzt hält dies für unbedingt erforderlich.

Während der Stillzeit sollte das Medikament möglichst nicht angewendet werden, es sei denn, Ihr Arzt hält dies für unbedingt erforderlich.

Nebenwirkungen

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.



Allergische Hautreaktionen, wie Rötungen, Juckreiz und Schwellungen
Wahrnehmungs- und Stimmungsbeeinträchtigungen, z.B. Depressionen, Euphorie, Verwirrungszustände, Halluzinationen und Albträume
Appetitlosigkeit, Übelkeit oder Erbrechen
Bauchschmerzen
Urinverfärbung
Erhöhte Neigung zu Krampfanfällen
Blutbildveränderungen
Geschmacksveränderungen
Müdigkeit,Benommenheit,Kopfschmerzen,Schwindel
Alle Nebenwirkungen treten selten bei vaginaler Anwendung auf

Wechselwirkungen

Es kommt zur Alkoholunverträglichkeit (z.B. Hautrötung im Kopf- und Nackenbereich, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindel). Schlaf- und Schmerzmittel schwächen die Wirkung ab. Bei gleichzeitiger Einnahme von Lithium wird die Lithiumkonzentration erhöht. Die Wirkung von Mitteln zur Blutverdünnung kann verstärkt werden.

Beitrag von dido 21.09.06 - 14:12 Uhr

Öhm, Biofanal ist doch gegen Pilze und nicht gegen Bakterien???!!! #gruebel #kratz

Beitrag von hebigabi 21.09.06 - 15:02 Uhr

Dein Arzt wird schon wisssen, warunm er dir genau DIE verschreibt und nicht was Schwächeres.

Nimm sie, denn dein Arzt hat damit Erfahrung und würde dir nie was geben, was deinem Baby einen Schaden zufügen würde---> er steht da schließlich in der Verantwortung.

Nimm sie, damit die Bakterien endlich weggehenn, denn DIE sind ein größeres Problem.

LG

Gabi

Beitrag von tuningrulezzz 21.09.06 - 15:14 Uhr

#danke#danke#danke

Aber was könnte im schlimmsten Falle durch die Tabletten passieren?
Und was könnte passieren, wenn die Bakterien nicht weggehen?
Hat das Folgen für das Baby?

Beitrag von hebigabi 21.09.06 - 15:18 Uhr

Ich weiß es nicht, aber da dein Arzt sie dir gibt, weiß er auch dass dem Baby NICHTS passiert, sonst würde er das bestimmt NICHT tun.

LG

Gabi