Eziehungsansichten und KiGa-Wechsel..

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sternchen1304 21.09.06 - 15:10 Uhr

Hallo,

ich wollte mal hören, ob ich überempfindlich bin oder ihr das auch so seht..

Also, Pauline und ich gehen seit Dienstag zur Eingewöhnung in den KiGa. Erstens ist die Erzieherin, die Pauline bekommt im Urlaub, was ich nicht so schön finde.

Außerdem macht mir der Ton dort zu schaffen. Wenn die Erzieherin etwas nicht versteht heißt es "Wa??" anstelle von Wie bitte. Außerdem werden die Kinder ziemlich barsch angefahren wenn etwas nicht klappt von wegen, das hast du ja wieder wunderbar hinbekommen oder dir gehts ja wohl noch gut. Muss das sein?

Und heute musste ein Kind die Obstpause aufessen, obwohl es satt war, nur weil es sich noch ein Stück Birne genommen hatte (auf Anfrage der Erzieherin). Allerdings ist der Kleine mongoloid und höchstens 3 bis 4 Jahre alt. Und wenn ich etwas nicht möchte, dann das meiner Tochter essen reingedrückt wird, was sie gar nicht möchte. Wenn sie satt ist oder mal gar nicht essen möchte, darf sie das. Dachte, aus dem Zeitalter sind wir raus und war froh darüber, weil mir das früher oft so ging, dass ich mir Essen reinquälen musste im Kiga mit der Folge, dass ich es auf der Toilette wieder rausgebracht habe.

Jetzt habe ich eine Zusage von meinem eigentlichen WunschKiGa und hoffe, es läuft dort anders. Pauline wird wohl umgeschult in einigen Wochen, auch wenn das hart ist für die Kleine.

Was denkt ihr denn? Bin ich zimperlich oder gehts auch anders im KiGa?

Sternchen

Beitrag von lady_chainsaw 21.09.06 - 15:13 Uhr

Hallo Sternchen,

es geht definitiv anders!!

Du machst das richtig so - KiGa wechseln. #pro

Bei uns wird kein Kind zum Essen gezwungen #mampf, wenn sie satt sind, dann sind sie satt.

Und: Ironie verstehen Kinder in dem Alter doch noch überhaupt nicht (zu den Beispiel-Sätzen von Dir) #augen

Gruß

Karen + Luna (3 Jahre)

Beitrag von grissemann74 21.09.06 - 16:56 Uhr

Hi!

Seh ich genauso. Eines der wichtigsten Dinge bei der Wahl des Kiga ist meiner Meinung nach das Bauchgefühl. Schließlich muß ein Kind dort jahrelang jeden Tag hingehen. Da sollte man als Mutter schon das Gefühl haben, daß es wirklich in guten Händen ist.
Würde mein Kind auch nicht in so einen Kiga schicken wollen.

LG Sabine

Beitrag von .claudi. 21.09.06 - 18:59 Uhr

Hallo Sternchen!

Ich finde es auch nicht schön, wie es in dem Kindergarten abläuft.

Wie gefällt es denn deiner Tochter dort? Gibt es Probleme bei der Eingewöhnung? Hast Du dir schon mal überlegt, deine Tochter zu Hause zu lassen, bis sie in paar Wochen in den anderen Kiga kann? Ich stelle es mir fürs Kind schwer vor sich erst in dem einen Kiga einzugewöhnen und die Gepflogenheiten von dort anzunehmen und dann in paar Wochen in den anderen Kiga zu wechseln und sich wieder umzugewöhnen.

LG Claudia

Beitrag von sternchen1304 21.09.06 - 21:52 Uhr

Hallo Claudi,

ich würde meine Tochter gern zu Hause lassen und ihr den Stress ersparen. Leider arbeite ich Teilzeit und mir sind grad sämtliche Babysitter weggebrochen. Meine Mama zur Reha und eine Freundin zum Englischkurs..alles total besch..bin grade noch am Überlegen, wie ich es am besten hinkriege, weil sechs Wochen nicht arbeiten geht wohl kaum..

Aber danke für die Bestätigung.

LG Jana