Warum antwortet ihr den Leuten nicht die auf Eure Beiträge antworten?

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von dunki 21.09.06 - 15:21 Uhr

Hallo,
ich hab da mal eine Frage. Ich lese sehr oft hier im Forum, weil mir Eure Geschichten wirklich an das Herz gehen.
Was mir jedoch auffällt, man bekommt nur ganz selten Rückmeldungen, Antworten, vielleicht auch mal nur ein DANKE, wenn man auf Eure Beiträge antwortet.

Warum?

LG #herzlich

Beitrag von brianna123 21.09.06 - 15:25 Uhr

Hallöchen!

Ich habe zum Glück selber noch nicht einen Beitrag eröffnet im TRauer- und Trost-Forum.

Ich freue mich, auch in den anderen Foren, sehr , wenn man sich bedankt. #huepf

Aber ich finde es auch nicht schlimm, wenn man darauf nicht antwortet. Ich schreibe auch nicht jedesmal DANKE, obwohl ich für Ratschläge und Tipps immer sehr dankbar bin. ;-)

Ich schaue auch nicht jedes Mal nach, ob sich einer bedankt hat, dem ich geantwortet habe! :-p

Sabrina #cool

Beitrag von dunki 21.09.06 - 15:35 Uhr

Hallo Sabrina,
grundsätzlich hast Du natürlich recht. Doch ich finde dieses Forum ist ein ganz besonderes Forum. Hier schreiben Menschen die gerade jeamanden verloren haben, oder die um jemanden grosse Angst haben....
Wenn man sich der Trauer und der Ängst dann annimmt, und versucht Trost zu spenden, fände ich eine Rückmeldung super nett.
Manchmal schreibt man ja auch Tip´s, würde halt schon mal gerne wissen ob es den Menschen gerade "HIER" hilft.

Alles Liebe
dunki:-)

Beitrag von p.zwackelmann 21.09.06 - 15:39 Uhr

Das hat was mit Höflichkeit zu tun und das kann heutzutage nicht mehr jeder.

Zwackelmann

Beitrag von dunki 21.09.06 - 15:49 Uhr

Tja, so scheint es zu sein.

Ich finde das sehr sehr schade.

LG

Beitrag von p.zwackelmann 21.09.06 - 16:00 Uhr

Ich auch.

Zwackelmann

Beitrag von sparrow1967 21.09.06 - 20:46 Uhr

Ich auch zwackelmännchen..ich auch.

#liebdrueck
sparrow

Beitrag von kruemlschen 21.09.06 - 16:01 Uhr

#mampfHallo Dunki,

ich hoffe, Du spielst damit jetzt nicht auf mein poste an, ich Antworte nicht nicht, weil ich nicht mag, sondern weil ich ja auf Arbeit bin und erst jetzt wieder Zeit hab.

LG Krüml

Beitrag von dunki 21.09.06 - 16:11 Uhr

Nein Quatsch, ich spreche niemand spezielles an.
Es war nur eine allgemeines Empfinden hier im Forum.

Gerade dieses Forum erscheint mir so wichtig!

LG
dunki #herzlich

Beitrag von haarerauf 21.09.06 - 22:09 Uhr

Hallo dunki,

ich könnte mir vorstellen, dass gerade hier, wo die User ihre Trauer rauslassen, ihre Sorgen schildern, die "Trauernden" keine Lust haben, auf jede Antwort ein #danke-Smily zu posten.

Oder auch ohne "Lustiges-Gesicht-Mit-Schild" sich einfach mal "auskotzen" wollen, die Antworten lesen und sich still, in ihrer Traurigkeit darüber Gedanken machen....

Wenn ich berichte, dass meine Oma Erna gestorben ist, gehe ICH davon aus, dass es selbstverständlich ist, dass nicht jeder einzelne User von mir eine Beileidskarte erhalten will und auch nicht erwartet. Jeder der mir virtuell kondoliert tut das, weil er es will, nicht weil er Antwort erwartet.... So denke ICH.

Welch Rahmen würde es sprengen, wenn ein User berichtet, er ist traurig darüber, weil seine Nichte an Darmverschluß gestorben ist. 30 Urbia-Leser zünden eine Kerze an (was ich an sich schon diskussionswürdig finde). Soll er allen 30 Usern ein #danke schicken? Oder am Ende ein fröhliches #danke einfügen??

Natürlich könnte er sich einfach ohne Gesichter bedanken für die Anteilnahme. Aber sei mir nicht bös... hier ist internet. Er war traurig, war froh was zu lesen (ob er die Kerzen hilfreich fand steht wo ander...) und vielleicht wurde er sogar ein bißchen getröstet.... Und da denke ich liegt der Knackpunkt. Man sucht TROST ohne was zurückgeben zu müssen....

Nachdenklich....
Gruß

Beitrag von ekieh68 21.09.06 - 22:35 Uhr

Trost zu spenden wenn ein Mensch trauert sollte immer selbstlos erfolge ohne irgendeine Resonanz zu erwarten.

LG

Beitrag von tiffels 22.09.06 - 13:18 Uhr

wie wahr

Beitrag von morgenlandfahrerin 21.09.06 - 23:38 Uhr

Hallo,

manchmal stelle ich mir auch die Frage. Grundsätzlich denke ich, dass man antworten könnte, wenn sich jemand die Mühe macht, lang und ausführlich auf ein Posting einzugehen. Andererseits bin ich mir bewußt, dass wahre Hilfe immer selbstlos sein sollte. Schließlich geht es da erst einmal um den anderen. Wenn bei mir dann so Gefühle aufkommen wie bei Dir - und das passiert auch manchmal - frage ich mich einfach, warum mir ein Danke an der Stelle wichtig gewesen wäre. Meistens komme ich dann zu dem Schluss, dass in jedem von uns schlicht und ergreifend der tiefe Wunsch steckt, wahrgenommen zu werden. Das ist meine persönliche Meinung und Erfahrung.

LG MLF #liebdrueck#liebdrueck

Beitrag von eineve 22.09.06 - 07:48 Uhr

es gibt vielerlei gründe:

zum einen sind viele in ihrer situation total überfordert.

zum anderen - wie schon erwähnt wurde - es ist nicht direkt nötig und oft erfährt der gebende auf eine total andere "überraschende" weise dank.

manchesmal soll der gebende gar keinen dank erhalten - um zu lernen einfach zu geben auch mal um zu lernen wie das geht "nach zufragen - auf einen "verpflichteten danksagenden" zuzugehen - nochmals "aufwand betreiben"

grundsätzlich gilt immer:

das was sein sollt wird passieren. wenn du dank erhalten sollst wirst du ihn bekommen - eben oft genug auf komplizierte art und weise die jeglicher logik widersprechen und "totaler unvernunft" anheingehen.

und was sehr oft der fall ist - nicht jeder kann wirklich und wahrhaftig von herzen danke sagen - da verzichte ich persönlich gerne auf ein danke. aufgesetztes "ich MUSS danke sagen" auch wenn ich gar nicht den wunsch dazuhabe - ziehe ich einem "bösen undankt" NICHT vor. gerade von solchen die sich dazubekennen nicht von herzen sich bedanken zu können - erfuhr ich viel eher das mein anreiz geholfen hat - als von denen die mit einem "danke" die verbindung endeten.