Einleitung am 4.10. (Angsthab)

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von taty_25 21.09.06 - 15:45 Uhr

Huhu ihr,

hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen?!
Lag bis Montag mit Gestose im KH, es wurd entschieden das die Geburt 13Tage vorher einleiten. #schwitz
Zum einen weil Tyler schon recht groß und schwer ist, zum anderen wegen der Gestose.
Würde gerne mehr darüber erfahren wie sowas abläuft, der eine sagt es wären Horrorschmerzen der andere sagt es ist nicht schlimmer als "normale" Wehen #kratz
Vielen Dank für eure Antworten im voraus.
#danke #danke #danke

LG

Taty+#baby Tyler (ET-13)

Beitrag von waldurmel 21.09.06 - 15:56 Uhr

Hallo Taty,

ich hatte 4 Einleitungen, 3 mal Gel und 1 mal Tropf. Also ich muss sagen, dass das Gel nicht sehr angenehm ist beim Auftragen. Die Wehen gehen dann halt von 0 auf 100 los und nicht mit hoch/tief (also die pausen dazwischen) sonder werden nur schwächer. Als ich mich allerdings auf die Seite gelegt hatte, waren sie weg. Ich dachte zuerst, dass ich die Wehen ertragen müsste, damit der Mumu aufgeht, aba muss man nicht und so war ich immer auf der Seite zum Schluss. Der Mumu ging bei mir auch nicht auf und das Ende vom Lied war bei mir ein Kaiserschnitt.
Ich weiss also nicht genau, wie schmerzhaft die "wirklichen" Wehen sind, aber ich hab mir sagen lassen, das ist auch nicht angenehmer. Also wie dus machst, du wirst um Schmerzen nicht rumkommen, aber du wirst es vergessen, wenn du deinen kleinen Tyler vor dir hast und das ist doch das Allerschönste oder? #freu
Ich wünsch dir alles Gute und du schaffst das schon, das haben schon ganz andere geschafft.

Lg und *daumendrück* Verena

Beitrag von nic_ole 21.09.06 - 20:19 Uhr

Hallo!

Mein erster Sohn wurde auch fast vier Wochen früher geholt,
d. h. die Geburt wurde eingeleitet. Auch erst mit Gel alle acht Stunden, daß auf den Mumu gegeben wurde. War am ersten Tag erfolgreich und hat auch gut Wehen ausgelöst...

...alles auszuhalten! Mache dich nicht verrückt! Bin damit noch durch die Gegend gelaufen und immer mal in den Kreissaal ans CTG!

Leider war ich am ersten Tag gegen 23 Uhr dann soweit müde, dass die Hebammen beschlossen haben, mir ein Buscopan-Zäpfchen zu verabreichen und mich schlafen zu schicken (Wehenpause über Nacht).

Am nächsten Tag haben wir das Gel wieder aufgetragen - es zeigte aber keinerlei Wirkung mehr!

Nach weiteren acht Stunden (16 Uhr) kam ich an den Tropf!
Dieser Zeitpunkt wurde lt. Protokoll offiziell als Geburtsbeginn
bezeichnet! Alles davor war wohl nur Übung :-)

Die Gabe wurde wie bei normalen Wehen auch "langsam" gesteigert, was lange lange durchaus erträglich war. Habe mich gegen 3:00 Uhr nachts dann vorsichtshalber doch noch für eine PDA entschieden, weil ich selbst nicht einschätzen konnte, wohin sich die Wehen noch steigern würden, bin nämlich ein echtes Weichei!!! Um 5:45 Uhr war er dann da - mein Ole!

Und glaube mir (und den vielen anderen!!!):

die Stunden und Minuten davor, sind dann wie weggeweht und es zählt nur noch dein B A B Y und du heulst vor Glück!

Also: Gehe es mal ganz entspannt an und höre besser sofort auf zu lesen! Das macht einen echt krank!

Ich mußte dieses Mal am 11.09. per KS(mit Spinalnarkose) entbinden und hatte wegen der vielen Leserei auch schon echt Panik! Aber im Rückblick kann ich zusammenfassend nur sagen, daß es mir einen einzigen Tag "echt mies" ging(überwiegend kreislaufmäßig) und dann Tag für Tag bergauf.

Ist also meiner Meinung nach Wurst, wie man es macht:

Das Ergebnis ist alles Wert!

Halte durch und entspanne Dich!#liebdrueck

Nicole mit Ole(24 Mon.) und Arne (*09.09.06)

Beitrag von 101006 21.09.06 - 22:42 Uhr

Hallo

Ich hab bei meinen Töchtern auch wegen Übertragung die Wehen eingeleitet bekommen. Bei der 1 kamen beim Wehentropf keine Wehen bei der Brausetablette keine und nach Gabe des Gels auch nur 1 leichte. Ich hab dann noch nen Einlauf bekommen und schwups war meine Maus da. In nichtmal 1 Stunde Wehen liegen.
Meine 2 Tochter wollte auch nicht pünktlich kommen so das auch bei ihr eingeleitet wurde. Allerdings gleich mit Gel und ich hab um 18 Uhr das Gel bekommen dann um 19 Uhr keine normale Wehe gehabt sofort ne Presswehe und nach 30 Minuten CTG wo sich keine Wehe zeigte kamen nochmal 3 Presswehen und meine zweite Maus kam auf die Welt.
Hab keine Angst wenn dir andere Horrorgeschichten von ihren Geburten erzählen. Jede Geburt ist anders und jede Frau verspürt schmerzen anders. Hälst du dann dein Baby im Arm hast du deine schmerzen wieder vergessen.
Lass dir einen Einlauf geben der macht nochmal alles weich untenrum. Dann kommen auch Wehen. Freu dich auf das danach. Ich hatte auch keine PDA gebraucht, allerdings hatte ich meien wehen nicht im Bauch sondern als Krämpfe in den Beinen. Dagegen hat mir die Hebamme dann glaub bei meiner 1 Tochter 2 oder 3 mal was gespritzt. Bei meiner 2 Tochter konnte nix gespritzt werden da sie zu schnell kam. Hatte ja auch nur 1 kurze Presswehe und dann innerhalb 30 Minuten 3 worauf sie dann auch kam. War nichtmal ein Arzt da der kam auch noch 10 Minuten später erst dazu da keine Zeit ihn zu rufen.
Gruss Natascha

Beitrag von fragole 21.09.06 - 23:06 Uhr

hallo, keine angst es ist auszuhalten. *drück* bei mir wurde auch mit wehentropf gearbeitet und dazu noch ein mittel zum öffnen des mumu gegeben. weil ich mich dann verkrampft habe und mir keiner sagen konnte wie lang es noch dauert mit der geburt habe ich dann eine pda verlangt. ab da war der schmerz nur noch wie bei ner mens bis dann die presswehen einsetzten. aber ich denke die schmerzen waren auch nicht schlimmer als bei ner normalen geburt.

lg und alles gute für euch
astrid und #baby david

Beitrag von buttercup 21.09.06 - 23:49 Uhr

Hey Taty!

Nur kein Kopf machen! Die Geburt von Timon wurde mit einem Cocktail aus Rhizinusöl, Sekt, Mandelsirup und Aprikosennektar eingeleitet. Dieses Gesöff war für mich das schlimmste an der Sache. Die Wehen fingen etwa 6 Stunden später an. Natürlich sind die nicht schön, aber ich habe sie nicht als schlimm empfunden. Schlimm war leider der Kaiserschnitt, der nach 17 Stunden gemacht wurde, weil mein Sohn doch zu dick für mein Becken war.

Liebe Grüße,

Sandra mit Timon (14 Wo.)