ich trinke zu wenig!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sandisch80 21.09.06 - 17:47 Uhr

Hallo liebe Mit#schwanger

... ich habe ein Problem mit dem Trinken! Schon bevor ich schwanger war, habe ich es an manchen Tagen nicht geschafft wenigstens mal 1 Glas Wasser zu trinken! Ich kriege es einfach nicht hin viel zu trinken! Jetzt muß ich aber unbedingt etwas an dieser Situation änders, denn immerhin ist da jetzt ein kleiner Wurm in mir, der "schwimmen" will! Zu Hause habe ich immer ein volles Glas Wasser stehen (meist medium oder still, sonst würde ich gar nix reinbekommen) und zwischendurch trinke ich immer mal eine Tasse Tee in verschiedenen Geschmacksrichtungen, um auch ab und zu mal etwas Geschmack im Mund zu haben! Leider schaffe ich es trotzdem immer noch nicht täglich mind. 2 Liter zu mir zu nehmen! Oft sind es so um die 1,5 Liter! Besser als nix, sag ich mir! Dadurch, dass es mir auch zur Zeit permanent übel ist kann ich mich noch so zwingen, es geht einfach nix rein! Da wird mir noch schlechter!

Kennt jemand das Problem.. geht es jemanden genau so? Bzw. wer hat einen Rat für mich, wie ich auf 2 - 3 Liter am Tag komme...

#danke#danke#danke

LG Sandy + #ei 8 + 5

Beitrag von thiui 21.09.06 - 17:51 Uhr

hey sandy!

wenn ich versuche, aus dem glas zu trinken, dann komme ich auch nie auf mein pensum, also trage ich IMMER eine flasche wasser in der hand und trinke den ganzen tag ueber schluckweise. wenn dann abends doch noch ein wenig fehlt, dann leg ich das tempo halt ein bisschen zu. bei der technik merkt man aber fast garnicht wieviel man trinkt und der magen vertraegt es auch besser, weil er nicht mit diesen unmengen an fluessigkeit auf einmal zu kaempfen hat.

vielleicht hilft es bei dir ja auch!

lg.

Beitrag von jasmin2909 21.09.06 - 17:52 Uhr

Ich habe das Gleiche Problem, wie Du. Ich trinke mal gerade 1,5 Liter, wenn überhaupt, am Tag. Aber wenn Du schon 1,5 Liter trinkst, ist das doch schon super. Das reicht auf jeden Fall. Ich wäre froh, wenn ich das schaffen würde. Manchmal sind es vielleicht auch nur ein Liter am Tag. Aber jemand hat mir mal gepostet, dass es gar nicht so schlimm sei, wenn man nicht soviel trinkt.
Ich bin jetzt auch auf stilles Wasser umgestiegen, dass bekommt man besser runter. Und man bekommt es auch mit Geschmack.
Tee ist auch gut, Früchtetees wie z. B. Erdbeere oder so.

Beitrag von ues1 21.09.06 - 17:58 Uhr

Das kenn ich! Ist bei mir aber von ganz alleine gekommen! Ich hab früher auch total wenig getrunken, aber mittlerweile komme ich regelmäßig auf 2-3 Liter! #huepf

Ich hab beim Fernsehen oder lesen, ... immer einen Krug Leitungswasser bei mir stehen und das klappt ganz gut!

Wenn Dir übel ist, trink schluckweise. Vielleicht hilft ja auch ab und zu eine Kleinigkeit zu essen. (War bei mir so!)

LG und schöne SS!

Uschi + Magdalena (32.SSW)

Beitrag von manu73 21.09.06 - 17:58 Uhr

Hallo Sandy,

das kenn ich. Ich muss mich auch immer zum trinken zwingen. Wenn ich auf 1,5 l kommen würde, wäre ich ja schon froh.

Wenn ich zuhause bin, richte ich mir gleich in der Früh einen liter tee oder fruchtsaft damit ich immer trink, aber damit komm ich auch locker einen ganzen tag aus.

Wenn ich unterwegs bin ist ja noch schlimmer. da komm ich abends drauf, dass ich fast noch nichts getrunken hab. mach jetzt auch sorgen, wegen meinem kleinen. hab auch schon manchmal kreislaufprobleme, was sicher auch von zuwenig flüssigkeit kommt.

also, dann wünsch ich uns glück, das wir das in den griff bekommen.

lg manu - 9+0

Beitrag von valerita 21.09.06 - 18:00 Uhr

Es ist wirklich leichter, wenn man eine Flasche zur Hand hat. Bis mittags sollte man schon 1 - 1,5 l Flüssigkeit getrunken haben, da dann der Stoffwechsel am meisten braucht.
Es bringt aber auch wenig, wenn man nen halben liter auf ex trinkt, denn der plätschert nur sinnlos durch den Körper und wieder raus.
Wichtig wäre es schon. Nicht nur in der ss, auch wegen deinen Nieren, glaub mir, mein Vater hatte keine Nieren, und musste 3x die Woche zur Dialyse.

Du kannst auch sagen, du trinkst alle 15-20 Minuten ein kleines Glas. Und du kannst dir ja mal ne Zitrone, Orange hineinpressen, Tee kalt werden lassen, oder Fruchtsaft frisch pressen und dann verdünnen!!

lg und viel erfolg!!
barbara

Beitrag von simimomo 21.09.06 - 18:19 Uhr

Hallo Sandy,

also ich denke, das ist ein bißchen Übung und Gewöhnung und du bist schon auf einem guten Weg. Das mit dem stillen Wasser ist gut, ich vertrage das in der Schwangerschaft viel besser als Sprudel und man kann auch mehr davon trinken. Ich habe immer eine angefangene Flasche rumstehen, aus der ich dann immer mal einen Schluck nehme. Ansonsten fange ich früh zum Frühstück mit Kaffee und einem Glas Saft an. Das ist dann schon 1/4-1/2 Liter und zum Essen gehts leichter. Außerdem hast Du dann auch gleich die nötigen Vitamine. In der Arbeit habe ich mir immer früh eine Kanne Früchtetee gekocht und geschaut, dass die zum Feierabend leer ist. Finde ich leichter, da man dann schneller immer mal nachschenkt, als wenn man wegen jeder Tasse einzeln anfängt zu kochen.
Ansonsten kann ich vielleicht noch raten, falls du im weiteren Verlauf der Schwangerschaft noch Vitamine und Mineralien wie Eisen und Magnesium nimmst, diese in Form von Brausetabletten zu kaufen. Das habe ich mit Magnesium gemacht und somit waren das nochmal 3 Gläser Flüssigkeit am Tag.

Viel Erfolg

Simimomo (39. SSW)

Beitrag von valerita 22.09.06 - 09:40 Uhr

hallo!
du weisst aber schon, dass kaffe dem körper flüssigkeit entzieht. die menge an kaffee die du trinkst (zb 1/8l) musst du mal 2 wieder an wasser oder saft trinken, um die verlorene flüssigkeit wieder auszugleichen (also dann nen viertel liter)
!!

liebe grüße
barbara

Beitrag von simimomo 22.09.06 - 12:04 Uhr

Hallo Barbara,

danke für deinen Hinweis. Es gibt aber ganz neue Studien, die das widerlegen. Deshalb sagt man jetzt, dass man Kaffee ruhig mitzählen kann. Ich trinke außerdem weitgehend koffeinfrei, von daher ist das wahrscheinlich eh nicht so relevant.

LG

simimomo

Beitrag von pattib 21.09.06 - 19:18 Uhr

Hallo Sandy,
ich habe zwar kein grundsätzliches Problem mit dem Trinken, aber Wasser ging eine ganze Weile nicht so gut und mit Säften gemischt schon mal gar nicht...
Tee geht auch nur begrenzt (dann läuft man noch häufiger als so schon...).
Ich habe jetzt Volvic Frucht entdeckt ;-) : Wasser mit ein bisschen Geschmack (Zitrone, Orange, Apfel, Rote Früchte), hat den Vorteil, dass es so gut wie keine Kalorien hat und sich besser trinken lässt als pures Wasser.
Und man hat ein wenig Überblick, wie viel man getrunken.

Eine (1,5l) Flasche steht auch immer neben mir...

Probier einfach mal verschiedene Sachen aus,
liebe Grüße,
Patrizia

Beitrag von steff0509 22.09.06 - 02:24 Uhr

Hallo!!

Habe ganz genau das gleiche Problem, muss mich auch zum Trinken zwingen. Bei mir hilft es, wenn ich den Tag mit einem riesen Glas eiskaltem Kakao beginne oder - wenn ich merke, dass ich noch nix getrunken habe - sehr saftige Früchte (Orangen, Grapefruit, frische Ananas) esse. Habe ich mich so "vorbereitet" kann ich danach meistens leichter Wasser trinken - frag' mich nur nicht wieso. #kratz

Bei mir ist es, als hätte ich eine Abneigung gegen das Trinken an sich. Wirklich dämlich und gar nicht lustig.

Ich denke aber, der Tipp mit der Flasche ist auch sehr gut. Ich habe meistens auch eine Flasche Wasser in der Nähe, um die Menge zu kontrollieren...

Grüsse!!!