"Be-spiele" ich mein 7 Wochen altes Baby zuviel? (LANG!!!)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wunderpflanze 21.09.06 - 18:14 Uhr

Hallo!

Meine kleine Maus ist jetzt 7 1/2 Wochen alt und schreit (brüllt) leider sehr viel.
Das jetzt seit unserem Besuch bei der Osteopathin allerdings deutlich besser geworden (Danke, Danke, Danke).
Heute waren wir das erste Mal bei der Rückbildungsgymnastik. Die anderen Babys dort waren alle deutlich friedlicher als meine Kleine. Klar, jedes hat mal gequengelt, wurde rumgeschaukelt und gestillt. Ich konnte allerdings fast keine der Übungen mitmachen, weil die kleine Charlotte trotz stillen und schaukeln nur geweint hat.
Ich vermute, dass ihr das Ganze etwas zu viel Tumult war. Wir machen den ganzen Tag eigentlich sehr ruhig und hatten bisher auch nur sehr wenig Besuch und sind auch nicht sehr viel unterwegs. (Heißt ja auch schließlich 6-8 Wochen Wochenbett #hicks)
Jetzt kam mir doch heute - beim Beobachten der anderen Babys - der Gedanke, dass ich vielleicht zu viel des Guten tue! #gruebel
Durch das viele Brüllen und Weinen trage ich die Kleine zwangsläufig sehr viel herum und sie schläft auch am liebsten und besten auf meinem Arm (bloß nicht weglegen).
Wenn sie dann doch mal friedlich auf ihrer Decke liegt, habe ich schlechtes Gefühl, dass ich sie vernachlässige. Darum "spiele" ich öfter mit Lotti (Rassel hinhalten, Fingerchen spielen, Füßchen bewegen, ...) und bei jedem kleinen "Wäh" laufe ich hin und stecke ihr zweihundert Mal den Schnuller rein. Ist das möglicherweise noch zuviel? #schein
Ich lese immer, dass sie jetzt langsam ein Lieblingsspielzeug wiedererkennen müsste. Das geht doch nur, wenn man ihr auch Sachen zeigt. Und man soll mit den Kleinen reden, Grimassen schneiden, und keine Ahnung (mehr fällt mir grad nicht ein).
Ich versuche das in den täglichen Ablauf einzubauen. Übertreibe ich?
Es ist schon irgendwie sehr viel. Wir wollen ja dann auch noch täglich Spazieren gehen. Ab und zu versuche ich auch mal was zu Essen. Ansonsten komme ich leider zu gar nichts (die Bügelwäsche stapelt sich). Und dann soll ich jetzt auch noch täglich Rückbildungsgymnastik machen. Wann denn? #kratz
Sagt mir doch bitte, ob ich total übertreibe - ich fürchte es ja fast.
Kann ich das Mäuschen einfach auf der Spieledecke liegen lassen, so lange sie sich selbst beschäftigt, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben? Sollte ich dann im gleichen Raum sein? (der Computer steht nämlich im Büro!)
Wie oft sollte man mit den Kleinen "spielen"?

Ganz lieben Dank für Eure ehrlichen Meinungen

wunderpflanze


Beitrag von zickeantje 21.09.06 - 18:23 Uhr

Hi,

naja ein schlechtes gewissen brauchts du nicht haben wenn du die maus mal alleine spielen läßt, man macht das ja eh nur für ein paar minuten.

Bügeln, mache ich so, das sie mich sehen kann, da meine schon krabbelt etc.

kann dein schatzi nicht die Stunde für die rückbildung auf schatzi aufpassen ? mumi kann man ja auch abpumpen und ne stunde ohne tut auch mal gut.

gruß Antje & Imke 21.02.06 #liebdrueck

Beitrag von bine3002 21.09.06 - 18:25 Uhr

Natürlich kann man ein Baby auch mal unbeobachtet lassen und sich der Bügelwäsche oder ähnlichem widmen. Java "spielt" täglich etwa eine dreiviertel Stunde allein (natürlich nicht am Stück), mal mehr, mal weniger. Ich bin in der Nähe, gehe zu ihr, wenn sie quengelt oder sitze einfach nur da und schaue ihr zu. Sie gibt Freudenlaute von sich, wenn ihre Hand vorbei kommt, sie spielt mit ihrem Shirt, sie versucht sich zu drehen und scheint dabei Spaß zu haben, warum soll ich sie beschäftigen...

Wie viele andere Babies hat sie natürlich auch Tage, an denen sie nicht abgelegt werden will. Aber das zeigt sie lautstark. So lange sie aber friedlich ist, tut es ihr gut, auch allein zu spielen, denke ich.

Beitrag von aprilmama2 21.09.06 - 18:27 Uhr

Hi!
Du machst dir ja Gedanken...;-)
Denk einfach nicht so viel drüber nach! Jede Mutter hat einen Instinkt dafür, ihrem Baby das Beste zu geben. Dein Kind ist erst 7 Wochen alt und du kannst es bestimmt noch nicht verwöhnen! Es braucht alle Liebe, Nähe und Zuneigung, die es kriegen kann, also weiter so!
Und das mit der Bügelwäsche wird irgendwann auch wieder besser (bring sie doch deiner Mutter - habe ich auch gemacht!)
Wenn der Compter im Büro steht, nehm doch die Spieldecke mit! Oder kauf dir eine Babywippe, dann kannst du deinen Kleinen überall mit hinnehmen. Spiel mit deinem Kind, solange du willst! Nimm dir die Zeit, sie geht soo schnell vorbei!;-)
Alles Liebe!
Andrea (mit Angelina im Arm *14.04.06)

Beitrag von stehvieh 21.09.06 - 18:30 Uhr

Hallo!

So wie du hab ich mich mit Caroline damals auch gefühlt. Sie war ein sehr unruhiges Baby. Auch wenn es nicht gerade Blähungen waren, hat sie noch viel geschrien und gemeckert. Natürlich haben wir sie dadurch zwangsläufig dauernd rumgeschleppt (und das #bla #bla von wegen "auch mal Schreien lassen" - wie viel denn noch? - zum anderen Ohr gleich wieder rausgelassen #;-)). Bei der Rückbildungsgymnastik hatten wir 2 Monate jüngere Babys dabei, die die ganze Stunde fröhlich auf dem Bauch lagen, sich umschauten, im Kreis rutschten und nach Spielzeug griffen - Caroline lag auf dem Rücken, denn Bauchlage war ja schlimm, und schrie! #schrei Dachte auch immer, ich mach was falsch. Tja, komisch nur, dass ich mit ihrer kleinen Schwester alles genauso mache und sie ein viel entspannteres Baby ist!

Man steckt nicht drin in den Babys. Übrigens, was hindert dich daran, in deinem Büro eine Decke auf den Boden zu legen, auf der sie spielen kann? #;-)

Ach, und außerdem: mit ca. 8 Wochen steht ein Entwicklungssprung an. Josephine ist momentan noch sehr entspannt, ich merk noch nichts, aber da sind viele Babys verstört und wollen nur auf dem Arm sein.

LG
Steffi + Caroline Johanna (fast 2,5 Jahre) + Josephine Marie (8 Wochen)