Ich krieg das kotzen wenn ich hier ....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von fineee 21.09.06 - 18:29 Uhr

....von Leuten lese dass man nicht in Handy deren Partner schnüffeln darf. Sorry, aber ich für mich finde es schon ok, denn ich bin schließlich seine Frau und er ist mein Mann. Wie das ist wenn man nicht verheiratet ist, muss man unter sich ausmachen. Bloß wenn man verheiratet ist oder sich für einander entschieden hat, dann soll das auch so sein. Ich habe das Recht zu erfahren wem er schreibt (wenn ich das möchte, dass heisst jetzt nicht das ich jeden Tag schnueffel, ueberhaubt nicht aber ich sollte den Zugang haben) oder sonstiges. Schließlich hat ein Mann nicht mit anderen Frau rum zu huren, wenn er eine zu Hause hat. Wenn er allerdings mit anderen Frauen etwas anfängt/anfangen will, muss er sich entscheiden müssen. Ich habe auch NIE geschnüffelt, bis ich eines Tages rein geschaut habe…was wäre denn gewesen, wenn wir Frauen nie geschaut hätten? Dann hätten unsere Männer alles machen können und wir Frauen sind dann die jenigen die noch um die Beziehung kämpfen. Wie auch immer!!! Ich finde wir Frauen/Partner haben das Recht Zugang zu den Handys bzw. E-Mails zu haben, denn schließlich sind es UNSERE Männer. Wenn der jenige was dagegen hat, dann ist was eindeutig faul. Sorry, so sehe ich das…und jetzt bitte keinen Mist von wegen Vertrauen etc. Wir sehen ja, dass es doch viele ausnutzen und gerade von denen die wir so sehr lieben und VERTRAUEN!!!

Beitrag von hummelinchen 21.09.06 - 18:33 Uhr

Traurig, Traurig!!

Beitrag von fineee 21.09.06 - 18:42 Uhr

Was ist den so traurig daran? Traurig ist es wirklich wenn es von Maenner ausgenutzt wird. So wie man hier lesen kann....SEHR SEHR OFT!!!


Ich habe nie gesagt das ich es tue...ich finde bloss das jede Frau den Zugang haben sollte, denn schliesslich werden wir im Entdefekt verarscht. Die Maenner die es nicht tun und den man vertrauen kann...auf die bezieht dich der bericht nicht. ich finde es bloss immer wieder traurig von maedels lesen zu muessen, dass die etwas in handys etc. entdeckt haben und man ihnen dann sagt, dass sie selbst schuld waeren...und damit klar kommen sollen und das sein lassen sollen. Aber sorry, ich finde nicht das diese sich wirklich von ihren Maennern verarschen lassen sollen. das ist meine Meinung!!!

Beitrag von judith81 21.09.06 - 18:44 Uhr

Hmm Zugang ok, hab ich von meinem Partner seinem auch - aber ich schaue nie nach! Wo ist denn da das Vertrauen? Gehört doch zu ner Beziehung! oder?

Beitrag von fineee 21.09.06 - 18:49 Uhr

ja ich finde es bloss immer wieder traurig, dass hier den Frauen geschrieben wird, dass sie nichts an deren Handys verloren haben etc. das regt mich bloss auf. Klar vertrauen ist da, aber wie wir immer wieder gelsen wird das ausgenutzt und dann noch sagen...man ist selber schuld wenn man rein schuat...sorry..aber ich finde das ICH das recht habe alles darueber zu wissen, was mein Mann macht, wenn ich es wissen meochte und es mir nicht "verboten" wird. LG, die von der treuen Sorte gehoert

Beitrag von Oh man!!! 22.09.06 - 12:03 Uhr

Ich gebe Dir recht!

Es gibt ja auch einen Unterschied zwischen "Schnüffeln" und einfach Zugang haben. Das können aber leider nicht alle unterscheiden.

Ich würde bei meinem Mann auch nicht schnüffeln, aber ich weiß, ich darf ran an sein Handy, wenn ich wollte. Ich WILL es aber ja gar nicht. Genauso ist es andersrum. Er tut es nicht, aber er könnte meinetwegen. Weil ich einfach nix zu verbergen habe.

Das hat doch nix damit zu tun, das der Partner zum Eigentum gemacht wird. So ein Blödsinn. DAS ist Vertrauen. Und wenn sich beide einig darüber sind und gleich denken, ist es doch ok. Andere brauchen es ja nicht so zu handhaben und können ausflippen, soviel sie lustig sind, bei dem Gedanken, dass der Mann oder die Frau EVTL ans Handy gehen KÖNNTE!

DAS finde ich arm!

Beitrag von hummelinchen 22.09.06 - 14:43 Uhr

Aber wie unterscheidest du den Rechten von dem Übeltäter? Wem vertraust und wem nicht?
Das geht doch so nicht..
Deine Einstellung sagt: Jeder Mann ist ein potenzieller Fremdgänger.
Fazit: Du musst bei jedem Partner schnüffeln, bis du sicher bist. Und sicher wirst du nie sein!!!

Und das ist Traurig!!!

Tanja

Beitrag von pupsismum 21.09.06 - 19:11 Uhr

Also ich sage mal so... Die Aussage... das wäre Privatsphäre usw. finde ich gerade in einer Ehe Quatsch.

Ich sehe es so... Ich habe so viel Vertrauen zu meinem Mann, dass er jederzeit gerne in meine eMails oder mein Handy schauen kann #freu Ich könnte auch jederzeit reinschauen wenn ich wollte. Und ich finde, dass gehört auch dazu. Kann ja jeder Partner seine Kontakte haben, solang der andere davon weiß. Ich rufe auch jeden Tag die eMails meines Mannes ab :-p Na und? Er ruft auch meine ab, wenn er vorm Rechner sitzt, wo ist das Problem? Wir haben da nichts voreinander zu verbergen. Und die eMails mit meinen Freundinnen z.B., die nicht unbedingt für Männeraugen gedacht sind, liest er eh nicht, weil es ihn nicht interessiert. Genau so ist es auch kein Problem die Post des anderen aufzumachen, manchmal ist eher sogar notwendig.

Freunde von uns haben sogar nur eine eMail-Adresse #schock Und sind auch damit glücklich!

Herrje, wir teilen ein Leben, wir teilen das Konto, wir teilen das Bett, erleben uns in den intimsten Momenten überhaupt... Wieso darf man alles voneinander sehen und alles miteinander machen, aber die eMails und die Handys sind tabu... versteh ich nicht #kratz

Na ja, soll halt jeder machen wie er es für richtig hält, aber für uns stellt das kein Problem dar :-)

LG #blume pupsismum

Beitrag von fineee 21.09.06 - 19:13 Uhr

eins ehr toller Beitrag! DANKE!!!

Beitrag von judith81 22.09.06 - 09:33 Uhr

So seh ich das ja auch. Nur bei vielen ist es ja so: die gucken dann immer alles nach - weil, er könnte ja fremdgehen. Naja wenn ich von vornherein in die Beziehung gehe mit "hoffentlich geht er nicht fremd, was ist wenn?" - ist klar, da muss man ja kontrollieren. Aber wenn Vertrauen da ist: klar, mal emails lesen, kein thema, aber man muss doch dann nicht ständig alles lesen ............ naja.

Beitrag von mamasaja 22.09.06 - 10:07 Uhr

#progenauso ist es bei uns auch und das ist gut so.
Kein misstrauen!

Normalzustand!!!!!!!!#liebdrueck
Privatsphäre hat jeder auf dem töpfchen#freu;-)

Beitrag von agostea 21.09.06 - 19:39 Uhr

Wenn das kein Fake ist und du das Ernst meinst -

biste ne ganz arme Wurst....----------------

und weißte,wer die noch grössere arme Wurst ist ?

Rischtiiiisch------dein Männe.

Herzliches Beileid.

Gruss
agostea

Beitrag von silkstockings 21.09.06 - 21:03 Uhr

Wohl wahr.

Beitrag von kinderwunsch_hh 21.09.06 - 19:43 Uhr

Hallo,

du meinst also, wenn man verheiratet ist, hat mann keinen Anspruch auf Privatsphäre mehr? Na danke, mit dir möchte ich nicht zusammen sein. Ein Partner ist doch kein Eigentum!

Dein armer Mann, der tut mir wirklich leid. Weiß er eigentlich, dass er von dir vollkommen kontrolliert wird und du ihm nicht vertraust?

lg

Beitrag von gh1954 21.09.06 - 22:53 Uhr

Ich sehe das genauso wie du.
Ich brauche meine Privat/Intimsphäre.
Das Gleiche gestehe ich auch meinem Partner zu.

Mein Zimmer, mein Handy, meine Post.... #freu

Beitrag von manavgat 21.09.06 - 19:44 Uhr

wie arm!


Gruß

Manavgat

Beitrag von martina129 21.09.06 - 19:57 Uhr

na herzlichen Glückwunsch...wer mit dir zusammen ist lebt im Knast freier !!

Beitrag von schachti2005 21.09.06 - 20:20 Uhr

Hallo!

Ich gebe dir da vollkommen Recht.
Wir schauen auch gegenseitig in die Handys aber dass macht keinem von uns beiden etwas aus.
Ich denke, wenn Frauen in den Handys ihres Partners "schnüffeln" haben sie meist auch Gründe dafür.
Und wie man lesen kann war ihr Misstrauen auch mehr als berechtigt.
Habe den Anschein dass Männer (meist in den Beiträgen hier) anscheinend einen Freischein haben, also sich alles erlauben dürfen, von Freundin/Frau anlügen bis betrügen. Ist ja alles nicht so schlimm...
Aber die böse, böse Frau deren Misstrauen berechtigt war wird dafür gesteinigt... :-[
Da krieg ich auch dass k...
Wenn doch Vertrauen in einer Beziehung so wichtig ist, an welcher Stelle stehen dann Wahrheit und vorallem die Treue?
Man kann doch erst Vertrauen aufbauen wenn es keine Lügen oder Betrügen in der Beziehung gibt.
(Ich war bei keinem meiner Ex-Freunde misstrauisch bzw. hatte kein Vertrauen. Mit meinem Mann allerdings habe ich schon einiges durch. Er hat von seiner Mutter (sein Vater war und ist Alkoholiker) keine Grenzen aufgesetzt bekommen. Er hat sie auch angelogen und nicht immer so behandelt wie man seine Mutter behandelt. Nämlich mit Respekt. Und nun denkt er ab und zu noch er kann mich genauso behandeln, was ich mir allerdings nicht bieten lasse. Und lügen kann der auch immer schlechter. :-p Allerdings könnte ich auch immer wieder ausrasten wenn ich sowas mitbekomme...)
Lassen wir uns von einigen Antworten nicht beeindrucken.
Anscheinend sind wir die einzigen die wirklich wissen was in einer Beziehung neben Vertrauen noch wichtig ist, nämlich die Treue!

LG Sandy

Beitrag von agostea 21.09.06 - 20:36 Uhr

Ist klar. Und die Treue willst du durch zwanghaftes Kontrollverhalten herbeiführen.

Das hat mit "Wissen" - wie du es ausdrückst - nix zu tun,sondern ist krankhaft und militant.

Und Respekt erwirbst du dir durch solche Touren ganz sicher nicht vom Partner. Eher wird er dich irgendwann für deine Haltung verachten.

Träum weiter.

Beitrag von schachti2005 21.09.06 - 21:10 Uhr

Hallo, gehts noch?

Erstens mal habe ich geschrieben dass wir beide dass gegenseitig machen und nichts dagegen haben.
Ich habe ihm ganz zu Anfang vertraut bis er mal sein wahres Gesicht zeigte. ICH habe da nichts verkehrt gemacht. Er war manchmal nächtelang nicht zu erreichen und auf mein fragen hin, was wohl jeder tut, sagte er nur Akku war leer,... Ich habe ihm dass alles geglaubt.
Irgendwann kam nun raus dass er gern mal lügte obwohl ich bei bestem Wissen und Gewissen nichts dazu beigetragen habe. Habe nicht hinterhergeschnüffelt oder dergleichen.
(Wie schon geschrieben hat er sich bei seiner Mutter auch alles erlaubt. Die sagte dazu nichts da sie ja auch einen betrunkenen, schlagenden Mann daheim hatte... Sie hatte auf gut deutsch gesagt auch logischerweise keinen Nerv dazu sich noch mit ihm herumzuärgern. Und durch die "Beziehung" die seine Eltern zueinander hatten konnte er natürlich nicht lernen was in einer Ehe wichtig ist.)
Und jetzt werde ich dafür angegangen dass ich einfach nur will dass er keine Geheimnisse vor mir hat. Dass er mir einfach nur alles sagt, vorallem im Bezug auf dass andere Geschlecht.
Mensch, ich erzähle ihm auch wenn mich irgendein Fremder anspricht weil er mich gut findet. Ich mache mir da nichts draus ihm sowas zu erzählen da ich ihn liebe und ihm nichts verheimliche es sei denn ich will ihn überraschen. Dann ist es ja generell etwas anderes.
Und seine Geheimnisse (die nichts mit Überraschungen zu tun haben) verachte ich auch aus dem Grund da er früher mehrer e tausend Euro Schulden gemacht hat und mein Opa (der einfach zu gut ist) ihm den größten Teil davon auf gut deutsch in den Arsch geschoben hat damit er (wir- er hat die Schulden ja mit in die Ehe gebracht) nicht noch Ärger mit dem Gerichtsvollzieher bekommt. Natürlich erwartet mein Opa dafür von ihm natürlich auch dass er ehrlich ist und nicht alles hinter meinem Rücken macht.

(Anscheinend muss man hier jedes Detail erzählen damit man begriffen wird... #augen)

Trotzdem LG

Beitrag von agostea 21.09.06 - 21:51 Uhr

Nein,du musst nicht jedes Detail preisgeben,damit man begreift.Denn ich habe deine Denkweise schon aus deinem ersten Text begriffen.

Ich finde das sehr verwerflich,deine Haltung.

Ich verstehe,wenn man schlechte Erfahrungen mit dem Partner gemacht hat,das man zukünftig sensibler und wachsamer für diverse "Machenschaften" ist.

Aber ich habe null verständnis dafür,wenn man diese als Freibrief nutzt um in allem und jedem rumzuschnüffeln. -

oder schlimmer - sogar vom Partner zu ERWARTEN,das man zugriff auf Handy und Co. hat.
Das ist unverschämt und dreist und hat m.E. nix mehr mit einer gesunden,auf Vertrauen basierenden Beziehung zu tun.

Käme mir mein Partner so um die Ecke,würd ich den Fragen ob er sie noch alle auf der Latte hat.

Gruss
agostea

Beitrag von aggro 21.09.06 - 20:24 Uhr

also bei uns gibt es keine tabus was privatsachen angeht und das handy erst recht nicht.... warum auch... gerade in einer beziehung sollte es doch keine geheimnisse geben.........#kratz

also ich würde meinem freund erzählen wenn er sagen würde das sein handy oder email fach nix angeht.... und andersrum genauso...............

Beitrag von nick71 21.09.06 - 20:44 Uhr

Nur mal so am Rande: Der Partner wird mit der Hochzeit nicht automatisch zum Leibeigenen oder Rechtlosen #schock

Zum Thema "schnüffeln" gab's hier schon genügend Beiträge...für mich persönlich ist es nur dann ok, wenn man einen konkreten Verdacht hat und durch reden mit dem Partner nicht weiterkommt. Verarschen lassen (und das möglicherweise über längere Zeit) muss sich wirklich niemand!

ABER: "schnüffeln" um des Schnüffelns Willen muss nun wirklich nicht sein. Wer ernsthaft glaubt, durch sowas seinen Partner auf Schritt und Tritt kontrollieren zu wollen/können, bei dem kann auch was nicht ganz richtig laufen.

Beitrag von lbunny 22.09.06 - 06:13 Uhr

genauso empfinde ich das auch....
ich schreib ja auch ab und zu zu solchen themen und hab immer nach den worten gesucht, die du jetzt geschrieben hast ;-)

Beitrag von muckel1204 21.09.06 - 20:49 Uhr

Sowas armes hab ich ja noch nie gehört.
Ich bin auch seit 4 Jahren verheiratet und wir haben beide eine gewisse Privatsphäre die der andere, ohne zu fragen, akzeptiert.
Ich bin doch nicht entmündigt und kontrollbedürftig nur weil ich verheiratet bin.
Ich vertraue meine Mann und deshalb gehen mich seine Mails oder SMS auch nichts an.

Wenn er mich anruft und sagt schau mal rein da ist was interessantes, dann schau ich mir diese Mail an und nichts weiter.
Wir sind einzelne Individuen und müssen uns nicht auf Schritt und Tritt kontrollieren um "verheiratete Einigkeit" zu demonstrieren.
Ich mag meine Privatsphäre und ich gebe sie meinem Mann auch gern.
Wenn man seinem Partner nicht vertraut, sollte man sich einen anderen suchen.

Carina