Immer diese Sorgen!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von felidae74 21.09.06 - 18:38 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Ich weiß nicht warum, aber ich mache mir immer wieder Sorgen.
Es gibt eigentlich keine veranlassung dafür.
Ich habe Angst das meine kleine Fiona nicht wächst,obwohl ich in der 27 ssw im KH war um es Checken zu lassen. Sie haben Ctg geschrieben US gemacht da war alles i. O. Aber es begleiget mich schon die ganze#schwanger.
Obwohl die Kleine eigentlich sehr aktiv ist, habe wahrscheinlich viel zu viel darüber gelesen.
Eigentlich weiß ich das alles i.O. ist aber diese Gedanken kreisen ständig in meinen Kopf herum.
Dann ist meine Bauch zu klein, andere haben einen Größeren, oder habe ich nicht genug zugenommen?
Alsowas das macht mich noch verrückt, jedesmal wenn ich für klein Fiona einkaufen gehe, (habe eigentlich schon alles bis auf ein paar Kleinigkeiten alles) denke ich soll ich lieber noch was warten.


Ist das nicht bescheuert!!!!#heul

Wem geht es genauso und wie geht Ihr damit um?

Entschuldigung für das viele #bla aber das mußte mal raus.


LG
melanie+#baby 30ssw

Beitrag von sanne1978 21.09.06 - 18:50 Uhr

Hallo Melanie ,

das geht mir wie Dir . Vor jedem Fa Termin zittere ich mich in Grund und Boden,weil ich immer schlimme Nachrichten erwarte. #schmoll Habe ich Stechende Schmerzen ,denke ich da stimmt was nciht , habe ich gar nichts , dann erst recht !
Ich traue mich auch noch nichts zu machen ( Jugendamt etc) oder Sachen zu kaufen,weil ich immer Sorge habe es hinterher wegräumen zu müssen ! :-(
Ich hatte letztes jahr einen missed Abort und manchmal denke ich,dass es mich doch mehr mitgenommen hat,als ich mir eingestehen will. Ich mag mich zum Beispiel gar nicht freuen auf die Kleine und tue mich sehr schwer damit , gerade weil ich immer Angst vor dem eventuellen Abschied nehmen habe !
Letztes Jahr war es dann nämlich so ,da hatte ich schon vieles geregelt ( vor Vorfreude viel zu früh ) und dann alles weg zu räumen . Eine grausige Erfahrung! #heul
Obwohl bis jetzt immer alles in Ordnung war und sicherlich auch ist ! Aber meinem Partner geht es genauso - wir sind da beide sehr vorsichtig .
Aber ich denke,dass unsere Sorge nicht aufhören wird ,leider . Es wird weitergehen , bis zu der Sorge ,dass man abends nicht einschlafen kann ehe die Teenies von der Party wieder in ´s Haus schleichen! ;-)
Das gehört wohl einfach dazu , macht auch die Mutterliebe aus !
Also müssen wir da durch in der Gewissheit ,dasses anderen genauso geht und der Chef da oben auf Wolke 38 sicherlich wissen wird ,was er tut ! Und wenn nciht , na dann soll er mal warten bis ich da eintreffe mit 87 Jahren !#schein

Lieben gruß Sandra

Beitrag von felidae74 21.09.06 - 19:21 Uhr

Hallo Sandra,

eine FG habe ich auch hinter mir und habe mein vertrauen in meine Körger total verloren. Ich habe darüber mit meiner Hebamme gesprochen und sie sagte das ich meinen Körper voll und ganz vertrauen kann. Er hat das Kind aus guten Grund nicht ausgetragen es wäre vielleicht Behindert oder nciht lebensfähig gewesen. Er hat genau richtig reagiert.

Außerdem haben wir uns es mit der jetztigen ss wieder geholt so sollen wir es sehen.

Die FG läuft mir noch sehr häufig nach, aber wir konnten es nicht ändern und auch nichts tuen.

Und das macht uns so hilflos!!!!


Vielleicht rühren meine Ängste daher!!!

LG
melanie+#baby 30 ssw

Beitrag von bamboo19 21.09.06 - 18:51 Uhr

Ich weiß. Es gibt Tage, da macht man sich echt verrückt. #augen

Ich hatte in meiner ersten SS auch "minderwertigkeitskomplexe", was meinen Bauch anging. Im Schwangerschaftskurs war er der Kleinste. ALle hatten einen Riesenbauch und meiner war schön klein und handlich. Aber als ich nach dem ET im Krankenhaus war zur Einleitung und mich jemand aus dem Kurs gesehen hat, fragte sie mich damals, ob ich eine Explosion durchgemacht habe, Mein Bauch ist in den letzten Wochen enorm gewachsen, als wolle er etwas nachholen.

Ich hatte mir auch Sorgen gemacht bis ins unermäßiche. Aber es war alles umsonst gewesen. Heute denke ich mir, hätte ich mir das damals mal erspart, dann hätte ich nicht so viel Streß in der SS gehabt.

Also: Kopf hoch. Alles wird gut und normal sein. ;-)

Beitrag von suri76 21.09.06 - 19:36 Uhr

möcht mich im bescheuert-sein auch anschließen.....#hicks

ich hab auch dauernd sorgen, dass was nicht ok ist.

hab schon 2 mal stundenlang den bauch gepiesackt, damit unsere tochter sich bewegt. dann einmal war ich aufgeregt, weil sie sich "zu viel" bewegt hat......#augen#gruebel#hicks#hicks

schlimm.....aber wir hatten auch bisher keine "genießen-wir-die-#schwangerschaft" - zeit und daher sind die sorgen meist wenigstens bißl begründet. mein armer schatz ist auch schon am druchdrehen, er sagt, er kann gar nicht mehr erleichtert sein.

ich aber schon. war auch heute bei der FÄ, ctg und mumu bestens. #freu#freu#freu#freu

und die prinzessin tobt mal wieder im bauch.

lg: suri ( 26.ssw )