habe total schlechtes Gewissen wg. Schreien lassen...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von henry123 21.09.06 - 18:48 Uhr

Hallo, habe das Posting weiter unten gelesen ... und ich muss sagen das ich des wegen immer noch ein schlechtes Gewissen habe... Sina (jetzt 6 Monate) war ein absolutes Schreikind (ca. 9-10 Std. am Tag/Nacht).. wir waren echt nervlich am Ende, und das wo mich so schnell nichts aus der Ruhe bringt... aber sie hat nur geschrien die ganze Nacht, fast den halben Tag.. 3 Monate lang... wir haben uns Rat bei hebammen Kinderärzten geholt und wollten fast schon zur Uni in die Schreiambulanz... es war soooo schrecklich.. habe gar nicht mehr geschlafen, wurde damit irgendwann schon selber aggressiv...sie hat nur noch geschrien ohne Pause, schaukeln , Pucken, schmusen, tragen alles hat nix geholfen über Wochen.. sie hat mich nicht einmal mehr registriert.. das gönne ich wirklich niemanden..Mein Mann wurde teilweise so aggressiv das er die Kleine angeschrien hat(und er ist eigentlich ein ganz ruhiger) ich habe teilweise Nachts nit dem Kind in der Wippe geschaukelt und gehéult was das Zeug hält und sie auch teilweise angemeckert sie solle doch endlich aufhören. Da hat man uns auch gesagt wir sollen sie mal schreien lassen, Kinder bräuchten das usw... sie würde dann wohl einschlafen. wir haben es einmal über eine Std. gemacht..Nachts um 3 weil wir wirklich nicht mehr konnten und beide geheult haben... wir sind sogar dabei eingeschlafen so fertig waren wir.. als ich wieder aufwachte schrie sie immer noch... im nachhinein tut mir das soooo unendlich Leid.. heute ist sie soooo lieb und niemals würde ich sie schreien lassen.. Beim 2. Kind würde ich es definitiv anders machen.. Nur man kann das nur nachvollziehen wenn man selber so etwas hatte.. es macht einen Wahnsinnig vor allem der Schlafmangel.. kriege immer zuviel wenn ich höre..wir haben ein Schreikind es schreit abends immer 2-3 Std.. da kann ich echt nur schmunzeln... wir hatten wirklich eins.. und ich kann nur sagen man muss sich wirklich Hilfe holen... in der Zeit konnte ich(so schrecklich es sich anhöhrt) nachvollziehen wenn Eltern die Sicherung durchbrennt und ihr Kind schütteln.. das ist uns nie passiert aber man war manchmal kurz davor.. und jetzt überschütte ich sie mit Liebe weil es mir sooo Leid tut.. aber wie gesagt..man darf es nicht verurteilen.. wenn man es selber hatte , denkt man darüber anders und kann vieles besser verstehen..Ich wünsche soetwas wirklich niemanden.. aber Gott sei Dank gibt es so wirkliche Schreikinder eher selten

Beitrag von thea20 21.09.06 - 19:20 Uhr

Bitte fühl dich wegen meines Postings unten nicht schlecht!

Das war ganz bestimmt nicht meine Absicht und ich wollte damit auch niemanden verletzen!

Ich bin anfangs SEHR gesegnet worden mit meiner Tochter... das ruhigste Kind der Welt, durchgeschlafen von KH an....das änderte sich als sich mit 4 Monaten die Zähne bemerktbar machen ....seither ist es teilweise nur noch Spießroutenlauf mit ihr....

Schreien tagsüber, schreien nachts, 10 Mal aufstehen, ab 3 Uhr wach bis um 8...usw....

Ich wollte nicht pauschalisieren, das eine Mama die ihr Baby schreien lässt, eine schlechte Mutter ist..

Es gibt immer 2 Seiten.. und sie sehen in deinem Fall wie folgt aus:

Es gibt Mütter/Eltern, die ihr Kind einfach schreien lassen und sagen: Scheiss drauf, ich hab keine Nerven mehr und gut ist.... ich brauch meine Ruhe, das Kind ärgert mich...

UND es gibt Mütter/Eltern, die von ANFANG an ein Kind haben was nur schreit undzwar fast rund um die Uhr...es wurde alles versucht, mehrfach, es wurden Möglichkeiten gesucht um das schreien zu lindern, um dem Baby zu helfen, nichts half... ich verstehe TOTAL das man da am Ende ist und kann auch VERSTEHEN das eine Mutter dann sagt: Okay ich kann und schaff es einfach nicht mehr, ich muss sie mal schreien lassen, damit ich mich nicht an meinem Kind vergreife (gibt es leider nur allzu oft)....

Ich gehe aber nicht davon aus das du dein Kind 24 Stunden am Tag 7 Tage die Woche so hast schreien lassen...denn das las ich so nicht raus... solche Mütter gibt es aber leider.... meine Cousine ist das Beste Beispiel...der Junge ist heute 11 Monate und SCHREIT gar nicht mehr.. weil es sich für ihn nicht mehr lohnt...er weiß:es kommt niemand mehr!

DANACH sieht die Welt wieder anders aus.... glaub mir ich saß schon oft weinend, fast sogar genau so schreiend am Bett meiner Tochter wenn sie mal wieder 7 Stunden am STück (!!!) schrie....auch heute ist es nicht ganz okay, ABER es wird besser!

Ich hoffe ich konnte dir helfen und möchte mich nochmal entschuldigen das du dich wegen meinem Posting schlecht fühlst

Beitrag von nicki1820 21.09.06 - 19:26 Uhr

Hallo,

ich glaube du brauchst deswegen kein schlechtes Gewissen haben, wie heißt es so schön:"Kinder verzeihen schnell".
Jolina ist auch 6 Monate alt bei ihr war es 4 Monate lang sehr schlimm, zum Glück hauptsächlich am Tage aber trotzdem ist man am verzweifeln. Ich finde auch das die Diagnose "Schreikind" zur Zeit doch sehr schnell gestellt wird (das gleiche trifft auch auf das KISS-Syndrom zu) aber bei dir hört sich das ja echt heftig an...
Die meisten Mütter, egal ob sie ein Schreikind haben oder nicht, haben ihr Kind sicher schon einmal schreien lassen. Manchmal kann man einfach nicht mehr und da geht es nicht anders...
Danach werden sie dann mit um so mehr Liebe überschüttet.

Katja

Beitrag von geisternella 21.09.06 - 20:31 Uhr

Schreibabys haben Kopfschmerzen,die Schmerzen begleiten sie über Stunden hinweg,durch Massage in einer Heilpraxis können Schreibabys sich entspannen und über nur 3 Tage Therapie durch Kopfmassage gehen die Kopfschmerzen weg,und das Schreien auch,sie werden dann nur noch wie andere Babys weinen,lg.peggy