Wie zufrieden seit ihr mit eurem Kiga!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von .claudi. 21.09.06 - 19:40 Uhr

Hallo!

Mich würde interessieren, wie zufrieden ihr mit eurem Kiga seit. Ich finde, hier liest man viele nicht schöne Sachen vom Kiga, teilweise richtige Horrorgeschichten.

Ich bin mit dem Kiga von meiner Tochter in den sie seit 3 Wochen geht, super zufrieden. Meine Tochter fühlt sich dort wohl, wenn ich sie bringe und abhole habe ich den Eindruck, daß sie sich gut mit den Erzieherinnen versteht, auch mir sind sie sehr sympathisch und wenn ich irgendwelche Fragen habe, werden diese nett und offen (jedenfalls empfinde ich es so) beantwortet und ich habe in der kurzen Zeit sehr viel vertrauen aufgebaut. Auch den Umgang der Erzieherinnen mit den Kindern finde ich völlig in Ordnung und die Regeln angemessen. Der Tagesablauf wird schön gestaltet, es wird u.a. täglich in den großen Garten gegangen und es gibt einen Wald- und einen Turntag.

Ich empfinde, es ist ein richtiger Traumkindergarten. Oder sehe ich das alles zu blauäugig, kriege vieles nicht mit und die Probleme kommen erst später? Daher würde mich interessieren, was ihr so für Erfahrungen mit Kigas macht/gemacht habt.

Danke für viele Antworten.

LG Claudia

Beitrag von simnik 21.09.06 - 19:59 Uhr

Hallo Claudia,

also mein Sohn ist 5,5 Jahre und geht in die Kita seit er 1 Jahr alt ist. Ich bin immernoch sehr zufrieden mit der Einrichtung. Es war damals die einzige, die einen Platz hatte für ihn. Und hat sich als Glücksgriff entwickelt.

Ich muss aber auch sagen, dass es Eltern gibt, die Probleme dort haben, weil beispielsweise KEIN Schwimmkurs organisiert wird. Mir ist das nun wieder egal, weil das Privat machen.

Oder welche wollen unbedingt, dass Mittags Zähne geputzt werden statt eine Geschichte vorlesen zum Einschlafen. Finde ich nicht wichtig, weil wir morgens und abend ordentlich putzen und das genügt....Geschichte zum einschlafen ist wichtiger.

Oder die finden es anmassend, wenn sie ihr Mädchen nachmittags nicht mit allen Spangen und Gummis und so wieder bekommen, weil sie finden die Erzieherin müsse sich das merken , welches Kind wo eine Spange hat.

Ich finde wenn man mit dem nötige Respekt vor der Arbeit der Erzieherinnen ein wenig an dem Kindergartenalltag teilhat und wichtige Sachen des eigenen Kindes zur Entwicklung erfährt,kann man zufrieden sein.

Probleme werden schon noch kommen . Aber die sind für mich da, um gelösst zu werden......also keine Panik.....Kindergarten ist wie das REALE LEBEN

Die einen sehen nur Probleme und die anderen geniesen das Leben............

Simone

Beitrag von .claudi. 21.09.06 - 22:19 Uhr

Hallo Simone!

Danke für deine Antwort!

Ja, es stimmt was du schreibst, über solche Kleinigkeiten wie Zähneputzen, Schwimmkurs, Haarspangen etc. würde ich mich auch nicht aufregen, warum auch?! Es gibt wichtigeres! Und meine Tochter bekommt eh keine teuren Klamotten in den Kiga angezogen, hauptsache bequem und wenn sie dann von draußen vom Garten spielen dreckig sind, ist das für mich ein Zeichen, daß sie Spaß hatte und nicht nur traurig in der Ecke saß und den anderen beim spielen zugeschaut hat #freu

LG Claudia

Beitrag von relda 22.09.06 - 11:49 Uhr



#pro#pro#pro

Super geschrieben,
danke!

Gruß
Mandy

Beitrag von kleene0106 21.09.06 - 20:37 Uhr

Hallo,

ich bin mit dem Kiga meiner Tochter super zufrieden. Alle Erzieherinnen machen einen total netten und freundlich-aufgeschlossenen Eindruck und ich haben noch nicht ein einziges Mal eine Erzieherin mit einem gelangweilten Gesichtsausdruck gesehen.
Dort wird viel angeboten: Waldtag - einmal im Monat; Naturtag (Spielplatzbesuch; Spaziergänge durch die Ortschaft; etc.) - alle zwei Wochen; Bewegungstag (turnen, etc.) - alle zwei Wochen; gemeinsames gesundes Frühstück - einmal im Monat (ansonsten wird auch drum gebeten keine Süßigkeiten mitzugeben, also ist es sonst auch gesund, aber dann machen sie es alle zusammen, man soll nur Rohkost mitgeben); naja und lauter solche Sachen halt.
Sie haben den Kiga auch super strukturiert, jede Gruppe (5 Stück) hat sich auf zwei Schwerpunkte spezialisiert, so dass nicht mehr alles auf einmal in nur einer Gruppe ist, sondern dass die Kinder, wenn sie bauen wollen, in die eine Gruppe gehen müssen, wenn sie malen wollen, gehen sie in eine andere, etc.
Das hält den Kontakt zu den übrigen Kindern und den Erzieherinnen, so dass wirklich jeder jeden kennt. Das hat einige Vorteile.
Draußen sind die Kinder ohnehin sehr viel und sie haben auch ein sehr schönes großes - aber übersichtliches Aussengelände, auf denen z.B. auch Kartoffeln gepflanzt werden, etc.

Ich liebe diesen Kindergarten.#huepf Hab mich jetzt auch als Elternbeirat wählen lassen. Bin mal gespannt, wird bestimmt witzig.#freu


Lg
Kleene

Beitrag von .claudi. 21.09.06 - 22:21 Uhr

#danke

Gemüsebeete im Kiga finde ich eine super Idee!

LG Claudia

Beitrag von zymora 21.09.06 - 20:46 Uhr

Hallo Claudia!

Ich kann mich simnik nur anschliessen. Wir haben im Kindergartnen bisher auch keine Probleme. Simon geht gerne hin, will lieber dort bleiben, wenn ich ihn abhole... er fühlt sich da einfach wohl. Die Erzieherinnen sind total nett und gehen alles recht locker an. Es gibt einen tollen Tagesablauf mit gemeinsamen Frühstück, Stuhlkreis, freies Spielen und das was mir am besten gefällt: raus gehen! Bei jedem Wetter gehen die Kinder raus und können da spielen, matschen und toben.
Ich habe schon mitbekommen, dass es Eltern gibt, die es nicht gut finden, dass die Kinder soviel draussen sind, weil die Klamotten schmutzig sind #augen. Aber ich denke, dafür ist man doch Kindergartenkind, oder nicht? *g*
Andere Eltern finden es nicht gut, dass kein Mittagsschlaf gemacht wird. Viele Kinder werden aber schon um 12 Uhr abgeholt und um 12:30 gibt es einen Mittagssnack. Betreuung ist eh nur bis 14 Uhr, wo soll man da noch einen Mittagsschlaf hinpacken?

Ich bewundere die Arbeit der Erzieherinnen sehr. Sie haben unheimlich viel Geduld und wissen wirklich wie sie jedes Kind beschäftigt bekommen. Die Kinder haben zu den Erzieherinnen ein gutes freundschaftliches Verhältnis. Sie ärgern sich auch gegenseitig *G* Ich fide das putzig, wie die miteinander umgehen. Wortspielereien z.B. nennt die eine Erzieherin meinen Sohn immer "Simone-Zitrone", Simon findet das Klasse! Aber auch andere Eltern regen sich darüber auf, dass die Namen ihrer süssen Kleinen verschandelt werden.... naja.. Ich finde das OK so.

Es gibt in unserem Kindergarten 2 Gruppen, 4 Erzieherinnen, 2 Praktikanten und eine Schülerpraktikantin. Das ALter ist Querbeet und ich komme mit allen Super aus. Sie helfen mir auch bei einigen Dingen und halten mich über Simon gut auf dem Laufenden.

Liebe Grüsse,
Annie

Beitrag von .claudi. 21.09.06 - 22:27 Uhr

#danke

Mich freut es auch immer, wenn meine Tochter schmutzig vom Kiga kommt, dann weiß ich, daß sie ihren Spaß dort hatte #freu und man weiß es ja, daß Kinder dort toben, dann kann man sich ja danach richten und nichts tolles teures anziehen.

Auch das mit den Wortspielereien finde ich ganz süß und lieb und ich denke es hilft ja auch den kleinen Kindern Vertrauen und Bezug zu den Erzieherinnen aufzubauen.

LG Claudia

Beitrag von sinaundbenedikt 21.09.06 - 21:18 Uhr

Mein Sohn ghet seit April in den Kindergarten und ich bin wircklich sehr zufrieden.Die Erzieherinnen sind super und auch der KIGA ist sehr schön.Mein großer fühlt sich Pudelwohl...

Beitrag von .claudi. 21.09.06 - 22:28 Uhr

#danke und weiterhin auch viel Spaß im Kiga!

Beitrag von francoischery 21.09.06 - 21:22 Uhr

hallo,

also unser kita ist ein kinderladen (EKT).meine kleine ist zwar erst zur eingewöhnung da aber ihr gefällt es da super.zur zeit sind da 10 kinder auf 3 erzieher.die erzieher sind da sehr nett und aufgeschlossen.sie gehen auf alle fragen ein und wie sie mit den kindern umgehen finde ich klasse.
zur zeit bin ich noch mit dabei aber ab oktober gehts richtig los.samantha bemerkt mama gar nicht wenn sie dort ist.

auch im kinderladen machen sie viel mit den kinder.jeden vormittag (so wie es das wetter zulässt) gehen sie entweder auf den spielplatz oder in den park oder auch auf den markt und erklären den kindern die verschiedensten lebensmittel.wenn sie in der kita sind können sie spielen oder basteln oder malen,kneten was sie halt wollen.

mit dem essen bin ich sehr zufrieden denn dort wird noch selbst gekocht,es gibt kein essen aus der großküche.das essen ist gesund und abwechslungsreich.nachmittags gibs immer obst oder gemüse.süßes gibs so gut wie gar nicht es sei denn jemand hat mal geburtstag.

meine kleine will jetzt schon nicht mit nach hause.

ich kann nur sagen

#pro

juana und samantha

Beitrag von .claudi. 21.09.06 - 22:38 Uhr

Hallo juana!

Danke für die Antwort! Was ist den ein Kinderladen? Ich glaube sowas gibt es bei uns in Bayern nicht, jedenfalls hab ich das noch nie gehört.

Mich hätte es auch ein bißchen gereizt, anfangs kurz dabei zu bleiben um alles selber mal zu erleben, aber bei meiner Tochter gingen jetzt die ersten drei Wochen ohne Probleme und ich hätte es ihr dann wahrscheinlich nur unnötig schwer gemacht.

Das mit dem Markt-Besuch find ich total spitze, da es ja leider doch viele Kinder gibt, die außer Apfel und Banane nicht wirklich viel Obst (und auch Gemüse) kennen.

LG Claudia

Beitrag von .claudi. 21.09.06 - 22:39 Uhr

Hallo juana!

Danke für die Antwort! Was ist den ein Kinderladen? Ich glaube sowas gibt es bei uns in Bayern nicht, jedenfalls hab ich das noch nie gehört.

Mich hätte es auch ein bißchen gereizt, anfangs kurz dabei zu bleiben um alles selber mal zu erleben, aber bei meiner Tochter gingen jetzt die ersten drei Wochen ohne Probleme und ich hätte es ihr dann wahrscheinlich nur unnötig schwer gemacht.

Das mit dem Markt-Besuch find ich total spitze, da es ja leider doch viele Kinder gibt, die außer Apfel und Banane nicht wirklich viel Obst (und Gemüse) kennen.

LG Claudia

Beitrag von nadja8 21.09.06 - 22:00 Uhr

Hallo,
mein Kleiner geht seit 3 Wochen in den Kiga. Er ist 2 1/4 und es sind noch 2 andere unter 3 jahren, wobei sie jetzt erst angefangen haben unter 3 jährige aufzunehmen, Insgesamt sind es ca 20 Kinder bei 2 Betreuer. Ich finde 2 etwas wenig, die einzelnen Räume sind auch etwas klein und schlecht alle einzusehen, fürs Frühstück gibt es keine feste Zeit, irgendwann zwischen 8-10, um alle Kinder an den Tisch zu holen ist kein Platz so frühstücken immer kleine Gruppen, was ich nicht so toll finde, es gibt einen Spielplatz und einen Turnraum, 1 x im Monat wird zusammen gekocht. Die zeiten sind von 7-12, 3x die Woche noch von 14-16 uhr. Durchgängig wäre mir lieber gewesen, aber es ist wohl kein Platz zum Schlafen da. Leider sind wir nur in diesen Kiga reingekommen. Tobias gefällt es soweit gut, aber er ist immer sehr aufgedreht wenn er nachhause kommt. Er ist eh recht lebhaft. Ich denke bei 2 Betreuer fehlt die Zeit sich mit den einzelnen Kinder etwas intensiver zu befassen.

Gruß

Nadja mit Tobias

Beitrag von .claudi. 21.09.06 - 22:44 Uhr

Hallo Nadja!

Danke für deine Antwort!

Das mit dem Aufgedreht sein nach dem Kiga ist bei uns genauso und wir haben momentan auch keinen richtigen Rhytmus bei den Schlafenszeiten, aber es wird jetzt langsam besser #freu.

LG Claudia

Beitrag von risala 22.09.06 - 10:04 Uhr

hi!

wir sind super zufrieden: betreuung ist super, einstellung zum essen ideal, es wird sobald das wetter es zulässt fast den ganzen tag draussen gespielt - und gegessen! es gibt waldttage, regelmäßige spaziergänge, projekte (z.b. "wir haben einen waldsee") etc.

nur die betreuungszeiten können arbeitnehmerfreundlicher sein (mittags 30 min zu, 1 nachmittag zu), aber man kann nicht alles haben. dafür ist der kiga nur 200m entfernt.

lg
kim