Lasst ihr eure Kinder komplett Durchimpfen??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von elfeeva 21.09.06 - 20:03 Uhr

Ich möchte die Kleine impfen lassen, aber ich habe wegen ein paar Impfungen Skrupel:
1. Warum mein Kind gegen Hepatits B Impfen lassen? Die Gefahr vor dem ersten Geschlechtverkehr daran zu Erkranken ist doch so gut wie nicht gegeben. Ich kann sie doch auch erst mit 13 Impfen lassen, wenn das los geht und sie etwas größer ist.
2. Warum mein Kind im ersten halben Jahr gegen Tetanus Impfen, wo soll es diese Erreger herbekommen, es fällt noch nicht auf die Knie oder bekommt Platzwunden an dreckigen Kanten. Sobald das Kind krabbelt halte ich die Impfung dagegen für sinnvoll.
3. Masern, Windpocken, HIB halte ich für sinnvoll
4. Warum gegen Röteln impfen? Sollte sie diese nicht dramatische Erkrankung bis zu Geschlechtsreife nicht gehabt haben kann man doch immernoch Impfen
5. Warum gegen Mumps impfen, sie ist ein Mädchen und die Gefahr einer Hodenentzündung ist nicht gegeben!!

Sind Impfungen nicht ingesamt schlecht für das Immunsystem? Verlernt der Körper da nicht sich mit Krankheiten auseinander zu setzen??

Wie gesagt, eigentlich möchte ich impfen lassen, ich verstehe nur bei einigen den Sinn nicht!

Natürlich, wenn ich das jetzt alles Impfen lasse vergisst die den Piks vielleicht wieder und hat es hinter sich!

Freue mich über eure Meinung!

Beitrag von babycorn 21.09.06 - 20:06 Uhr

Ich werd Fiona gegen alles impfen lassen. Die StIKO wird sich dabei schon was gedacht haben.

LG
Claudi & Fiona

Beitrag von schocokruemmel 21.09.06 - 20:11 Uhr

Hallo!
Ich hab Jana auch gegen alles impfen lassen. Man sollte impfen lassen weil die Folgeschäden dieser Krankheiten weitaus schlimmer sein können, als die Reaktion auf die Impfe.
Du fragtest warum HEpatitis B nicht erst mit 13. Angenommen du gehst mit deinem Kind auf den Spielplatz. Dien Kind spielt im Sand...da braucht dohc nur ein Idiot eine Spritze liegen gelassen haben und die ist mit Hepatitis B infiziert. Außerdem läßt sich Hepatits B nicht nur durch Geschlechtsverkehr übertragen sondern auch durch Blut. Denk darüber mal nach
Gruß Sandra

Beitrag von geisternella 21.09.06 - 20:08 Uhr

Also ich lasse alle Impfungen machen,die im Impfbuch stehen,finde ich persönlich sehr wichtig,ich bin froh das man in Deutschland diesen Schutz bekommt.lg,peggy

Beitrag von coolmum 21.09.06 - 20:09 Uhr

hallo!

also ich lass patrick gegen alles impfen. nur gegen windpocken nicht. das find ich ist ne krankheit, die ein kleinkind ruhig mal haben kann. das ist nicht sooo schlimm. (ich hatte sie auch). wenn er sie allerdings bis ins jugendalter nicht hatte, dann werd ich ihn da impfen lassen.

ansonsten halte ich schon alles für sinnvoll. ok, mumps beim mädchen würd ich auch nicht machen lassen.

liebe grüße
#coolmum

Beitrag von schnuffelschnute 21.09.06 - 20:10 Uhr

1. Warum mein Kind gegen Hepatits B Impfen lassen? Die Gefahr vor dem ersten Geschlechtverkehr daran zu Erkranken ist doch so gut wie nicht gegeben. Ich kann sie doch auch erst mit 13 Impfen lassen, wenn das los geht und sie etwas größer ist.

Was passiert wenn dein Kind eine Bluttransfusion braucht? Ich weiß, die werden kontrolliert, aber es gibt keine 100% Sicherheit!

2. Was ist, wenn dein Kind von einem Tier gebissen wird?

3. wunderbar :)

4. ich bin erst mit 14 geimpft worden gegen Röteln und hatte nie einen ausreichenden Titer. Das Risiko ist bei frühgeimpften Kindern geringer!

5. Weil sie ein evtl noch nicht geimpftes Baby anstecken können?

LG

Ariane

Beitrag von fusselchenxx 21.09.06 - 20:11 Uhr

Hallo...

Ich lasse auch alles impfen und zum Teil noch mehr.. Aber das liegt daran, dass wir ein Frühchen haben...

Zu deiner Tetanus... Du brauchst dein Kind nur mal ausversehen zu Kratzen.. Das kann schon dazu führen, dass es zu einer Blutvergiftung kommt... Also riskieren würde ich das nicht... Die Kleinen kratzen sich ja auch selber...

LG Fusselchen + Joshua *21.10.05

Beitrag von moni191174 21.09.06 - 20:11 Uhr

Hallo!!!

Ich habe meinen Sohn (heute sieben) auch Komplett durch impfen lassen und ich werde es bei unserer Tochter(11 Monate) auch tun;-)

Ich denke gegen Windpocken werde ich sie nicht impfen lassen doch die anderen halte ich für Sehr wichtig;-)

Lieben Gruß Moni

Beitrag von meinengelchen2005 21.09.06 - 20:12 Uhr

Hi,

ich lasse bei Mara alle Impfungen machen. Man wird sich das schon was bei gedacht haben, warum man das rät. Ich persönlich halte nicht svon sogenannten Maser-, oder Röteln-, oder wie auch immer Parties. Wo Mütter mit ihren Kinder hingehen, damit sie die Krankheit bekommen und selber Antikörper bilden sollen. Ich finde sowas ganz schrecklich. Aber das ist meine Meinung die teile nicht alle, aber das ist mir egal.
Mara hatte auch bis jetzt keine Impffolgen oder so...


LG
Yvi

Beitrag von aneurian 21.09.06 - 20:12 Uhr

Hallo,
genauso wie du denke ich auch. Wir werden impfen, aber auf alle Fälle nicht alles auf einmal.
Die gleichen Fragen wie du dir sie stellst, habe ich mir auch schon gestellt. Wo sollen das die Kinder herbekommen.
Und meine Hebi meinte, wenn du voll stillst und du selbst den kompletten Schutz hast kannst du dir auch Zeit lassen.
Aber jedem das seine und wie er es für richtih hält.
LG Annett

Beitrag von xandi0212 21.09.06 - 20:12 Uhr

Hallo,

ich werde mein Kind NICHT impfen lassen, darüber habe ich mich genügend informiert, und bin ehrlich gesagt geschockt was ich alles gelesen,gehört und gesehen habe über Impfschäden!

Wobei ich auch sagen muss dass es auch nicht schön ist diese gewissen Krankheiten zu bekommen.

Aber zu aller erst frage ich mich warum jetzt sogar gegen Grippe!!!geiimpft werden muss!!

Na egal, könnte stundenlang darüber schreiben.

Jede Mutter weiß und spürt was das Beste für sein Kind ist, und sollte andere nicht fertig machen!

Liebe Grüße Karin+Alexander*2.12.05*

Beitrag von geisternella 21.09.06 - 20:17 Uhr

ist jedenfalls gefährlicher dein kind nicht impfen zu lassen,als die angeblichen Impfschäden,die so gut nie passieren,ohne Impfschutz kann es für dein Kind im schlimmsten Fall tödlich enden.lg.peggy(Krankenschwester im Erziehungsurlaub)

Beitrag von xandi0212 21.09.06 - 20:19 Uhr

Typisch, eine muss ja wieder disskutieren!

Ciao,Frl. Krankenschwester!!#augen#augen

Beitrag von anibur 21.09.06 - 22:21 Uhr

das ist ein forum. in einem forum diskutiert man. wenn du das nicht willst, dann bist du an der falschen adresse^^

*g*

Beitrag von anibur 21.09.06 - 22:22 Uhr

genau mein denken

Beitrag von sparrow1967 21.09.06 - 20:41 Uhr

Und die 2. , die wieder diskutiert :-).

Schon mal dran gedacht, dass sich dein Sohn mit Masern anstecken kann und er wiederum noch nicht geimpfte SÄUGLINGE anstecken kann? Schon mal über die verheerenden Folgen nachgedacht? DEIN Sohn geht vielleicht gut aus der Sache raus- für das andere Kind kann es TÖTLICH sein.


Ich weiß schon, warum ich erst Krabbelgruppen besuche, wenn Moritz durchgeimpft ist.... wegen Müttern wie Dir.


sparrow

Beitrag von xandi0212 21.09.06 - 20:54 Uhr

Naja....

Eigentlich hast du recht!

Ich impfe meinen Sohn nicht, weil ich andere in Gefahr bringen will, ihn in erster Linie schaden will, usw.


Sag mal, gehts noch?? Denkst du nicht ich habe nicht hin und her überlegt?? Ich gehe zum Spaß auf Impfvorträge???

Aber anscheinend bist du sehr oberflächlich!! Warum kümmert dich dass denn so??

Weißt du, manchmal frage ich mich schon warum es hier in Österreich(zum Beispiel) so derartig viele Kinderärzte gibt die gegen Impfungen sind. Ärzte die mehr über die Stoffe und Folgen wissen wie wir nie werden. Sicher gibt es Vorteile und Nachteile nicht zu impfen wie es genau so diese für`s Impfen gibt.

Aber du hast mich so liebe Sachen gefragt. Möchte ich jetzt auch.

Ist dir klar, dass schon so viele Kinder gab die seither Fieberkrämpfe, Behinderungen, Hautausschläge, oder Krankheiten die sofort oder im späteren Alter auftreten??
Hast du mal daran gedacht das es einen Grund hat warum Kinderkrankheiten "Kinderkrankheiten" heissen.
Krankheiten sind nichts schlechtes, denn der Körper braucht diese um den ganzen "Dreck" raus zu bekommen!
Und es passieren leider auch schlimmere Fälle!!

Aber das was mich sooo ankotzt ist dieses schön reden über Impfungen, so quasi, ob es nie Sterbefälle gegeben hat, oder eben dass was ich e schon geschrieben habe. Naja, die die immer so reden haben nur das gemacht was Ärzte sagen: impfen, keine Rücksicht auf Verluste!

Und nur zur Info: Ich weiß sehrwohl das etwas passieren kann, aber habe immer noch ein besseres Gefühl als ihn impfen zu lassen!

Beitrag von mausebiene1974 21.09.06 - 21:03 Uhr

... wie schon erwähnt, zu so einer Meinung gehört eine Riesenportion Dummheit und Ignoranz. Oder die falschen Vorträge. Bin mit Medizinern groß geworden und die Impfschäden tendieren im Gegensatz zu der akuten Gefahr der besagten Krankheiten gen Null. Bin froh, dass du in Österreich wohnst und nicht in meiner Nähe!

Beitrag von sparrow1967 21.09.06 - 21:43 Uhr

Jo...das dachte ich auch gerade.... schön weit weg. Leider gibts zu viele , die genauso hahnebüchend denken...der "ganze Dreck muß raus".... sie denken gar nicht daran, wieviele Mütter z.b. vor Masern zittern, wenn ihre Kleinen noch nicht geimpft sind.... ne is klar...müssen die Kinder durch- egal wie.


sparrow

Beitrag von anibur 21.09.06 - 22:26 Uhr

am besten geht man dann gleich noch zu den sogenannten masernpartys, damit auch bloss gewährleistet ist, dass es dem kind auf jeden fall dreckig geht... wenn man dann noch glück hat nimmt die krankheit nen schlimmen verlauf an und das kind erleidet folgeschäden... immer drauf auf die kleinen....

Beitrag von sparrow1967 21.09.06 - 21:41 Uhr

Weißt DU warum Kinderkrankheiten Kinderkrankheiten heißen?
Nicht etwa, wie Du annimmst, weil sie so lapidar sin- nein, weil sie überwiegend im Kindesalter auftreten und MITNICHTEN ungefährlich sein können.

Und nicht, weil der "ganze Dreck" raus muß, sollte das Kind sie durchgemacht haben.... so was hab ich ja noch nie gehört.....

Beitrag von sanne1975 21.09.06 - 21:48 Uhr

*Und es passieren leider auch schlimmere Fälle!! *

Und zwar in einem viel höheren Ausmaß als tatsächliche Impfschäden.

*Und nur zur Info: Ich weiß sehrwohl das etwas passieren kann, aber habe immer noch ein besseres Gefühl als ihn impfen zu lassen!*

Ich wünsche dir, dass du deinem Kind dies nicht mal als Erklärung sagen musst, sollte er durch eine Kinderkrankheit Schäden davontragen.

*Krankheiten sind nichts schlechtes, denn der Körper braucht diese um den ganzen "Dreck" raus zu bekommen! *

Was genau wurde denn "auf" den Impfvorträgen als "Dreck" definiert? Verstehe ich dich richtig, dass der Körper von Geburt an also "schadhaft" ist und dass erst eine Infektion mit einer Kinderkrankheit dies abändert?

Über die Seriösität jener "Impfvorträge" möchte ich gar nicht weiter nachdenken - da gruselts einen. Erinnert doch etwas an den heute verurteilten "Vitamindoktor" Herrn Rath, der einem krebskrabken Jungen nach der Einnahme teurer und völlig unnützer Vitaminpillen die Heilung diagnostizierte. Einige Monate später starb dieses Kind qualvoll eben doch an Krebs. Dieser Verbrecher wertete perverserweise dennoch den Tod des Kindes als Bestätigung seiner Behandlung.

Impfen kann Folgen haben - genau wie ALLES was man tut oder nicht. Fakt ist jedoch, dass durch das Impfen viele Krankheiten buchstäblich ausgerottet wurden - und zig Millionen Menschenleben retteten. Natürlich ist es scheiße wenn ein Kind Impfschäden hat. Es ist aber auch scheiße wenn ein Mensch überfahren wird, an Lungekrebs stirbt oder vom Baum fällt und sich das Genick bricht.
So hart es klingen mag - aber es gibt halt noch einen nicht kontrollierbaren Faktor in unserem Leben: Schicksal, Unglück, Pech, Murphys Law...

Auf dass das Schicksal uns allen gnädig gestimmt ist!

Just my two cents,

Sanne

Beitrag von anibur 21.09.06 - 22:29 Uhr

genau meine rede...
du hast mir aus dem herzen gesprochen

Beitrag von sanne1975 21.09.06 - 20:48 Uhr

Hallo,

*Aber zu aller erst frage ich mich warum jetzt sogar gegen Grippe!!!geiimpft werden muss!!*

Das Grippe-Virus ist nachgewiesenerweise die Ursache für viele tausend Tote im Jahr - alleine in Deutschland.

*Im Winter 2002/2003 gab es nach Angaben des Robert Koch-Instituts in Deutschland 5 Millionen Infizierte und 16.000 bis 20.000 Todesfälle, die auf eine Influenza zurückzuführen sind.*
Quelle: Wikipedia

Oder hier:
http://www.quarks.de/pdf/Grippewelle_2004.pdf

Vor allem Alte, Schwache (auch Babys und Kleinkinder!) und Kranke sind gefährdet.
Bei der Beurteilung von Sinn oder Unsinn einer Grippeimpfung sollte man Folgendes bedenken: Eine Grippe haut einen schlichtweg um. Eine starke Erkältung ist dagegen ein "Fliegenschiss".

#blume Sanne

Beitrag von anibur 21.09.06 - 22:31 Uhr

Es sterben mehr menschen im jahr an grippe als an Autounfällen!!!

Außerdem besteht die gefahr Pandemie und daher ist es gut, wenn so wenige menschen wie möglich grippe bekommen dass sowas garnicht erst passieren kann...
bei der letzten Pandemie sind Milionen von menschen gestorben!