Rauchen während den Wehenpausen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bienemahlow 21.09.06 - 20:10 Uhr

Also sowas habe ich ja noch nicht erlebt. Ich habe heute meinen Mann im Krankenhaus besucht und dort entbinden auch viele Frauen. Es liefen mehrere Frauen im Park rum, die wohl schon Wehen hatten und noch laufen sollten und was machen die alle fleißig...rauchen. Das ist doch nicht normal, dass die nach dem Motto in den Wehenpausen noch eine rauchen. Ist den das eigene Baby nichts wert?!

Ich bin auch Raucherin, aber als ich schwanger war habe ich aufgehört und wäre nie auf die Idee gekommen im Krankenhaus, wenn ich schon Wehen habe noch eine zu rauchen. Mittlerweile ist mein Wurm über 1 Jahr alt und ich rauche wenn überhaupt nur nachts/abends wenn mein Kind schläft und wenn dann nur draußen.

Musste ich mal los werden, weil ich es unfassbar finde.

LG

Beitrag von tamara20 21.09.06 - 20:14 Uhr

Hallo, ja bei manchen frauen ist es glaube ich normal als ich letztes jahr nach der entbindung im kh lag,war da auch eine in meinem zimmer sie hat auch zwischen den wehen geraucht und am nächstes also ein paar stunden nach der entbindung wollte sie schon wieder mit ihren freundinnen rauchen gehen, war aber noch zu schwach ist daher in der tür zusammengebrochen. ich finde es auch einfach unfassbar und unverantwortlich.


LG

Beitrag von sandryves 21.09.06 - 20:15 Uhr

#pro

Beitrag von stopf79 21.09.06 - 20:31 Uhr

#pro

Ich könnte mich auch jedesmal vergessen, wenn ich Schwangere rauchen sehe... Aber sie sind alt genug und müssen es selber entscheiden, schade nur das sie vergessen, dass sie für 2 rauchen. Ich bin froh, dass ich stark genug war schon ein paar Monate vorm Üben aufzugeben. Denn einfach ist das Aufhören auch nicht unbedingt, aber es ist die Mühe wert...

LG von Steffi

Beitrag von luna96 21.09.06 - 20:35 Uhr

Kuckuck,

mh weiß nicht so recht was dein Posting soll? Kannst stolz sein daß du während deiner Schwangerschaft "sofort"aufgehört hast zu rauchen!
Das schafft nicht jede, und wie hier ja bekannt ist, daß Raucher eh immer angegriffen werden, ist das nur meine Meinung. Aber laß sie doch...vielleicht haben diese Frauen auch die ganze Schwangerschaft nicht geraucht und in dieser Siuation es dann einfach getan. Das hat doch nichts damit zu tun daß ihnen ihr Kind nichts wert ist. Die eine so, die andere so...!Jede Frau reagiert doch in dieser Situation anders, deshalb müßen sie nicht gleich verurteilt werden.
Einen schönen Abend noch
Gruß Luna 96

Beitrag von bienemahlow 21.09.06 - 20:52 Uhr

Es geht ja nich darum, dass ich stolz aufs Aufhören war. Jeder hat seine Meinung dazu ist ja klar und ich schau vielleicht auch drüber weg, wenn in der Schwangerschaft geraucht wird, ist ja jeden seine Einstellung, aber gerade vielleicht in diesem einen Moment, wenn man Wehen etc. hat, da sollte man es lassen können, da würde ich an alles andere, als das Rauchen denken. Aber vielleicht dient es ja den werdenden Mütter als Anschub für die Kleinen, damit es durch den Rauch schneller voran geht...keine Ahnung.

Beitrag von luna96 21.09.06 - 21:05 Uhr

Doch, ich finde du kannst richtig stolz darauf sein daß du aufgehört hast. Jeder Raucher weiß doch wie schwer es ist. Du hast recht mit dem was du schreibst, man sollte es in diesem Moment sein lassen. Nur ich muß auch sagen, daß ich mir gut vorstellen kann, daß man meint ,daß es in dieser Siuation eine Erleichterung/Lösung ist.

Lieben Gruß

Beitrag von raleigh 21.09.06 - 21:01 Uhr

Ja, Raucher werden immer angegriffen. Die Ärmsten!

Es ist ja nicht so, dass sie bewusst irgendwann mit der Quarzerei angefangen haben. Es ist ja auch nicht so, dass allgemein bekannt ist, dass Rauchen a) schädlich ist und b) süchtig macht. Aber was soll's.

Rauchen ist noch immer die angenehmste Art gezielt und langsam Selbstmord zu begehen. Und wenn man sein Kind da stückchenweise gleich mit umnietet, dann ist das ein Kolateralschaden.

So eine Schwangerschaft tritt ja auch bei fast allen urplötzlich auf und dauert nur 10 Monate - das kommt alles so plötzlich, dass es sich ja kaum lohnt aufzuhören.

Und man kann es sich auch super Schönreden, dass man die Willensstärke einer Fruchtfliege hat. Da gibt es Ärzte, die dann behaupten, dass aufhören ja mehr Schaden würde als reduzieren (weshalb man von 2 Schachteln immerhin auf 1 reduziert hat!). Oder die Freundin der Schwester einer Bekannten hat die ganze Schwangerschaft über 3 Schachteln pro Tag geraucht und nebenbei noch ein Tässchen Teer und einen Löffel Nikotin genommen und das Kind war fast zu groß und kerngesund. #bla

Rauchen ist eine Sache - man sollte zumindest sich bemühen es zu lassen. Meinetwegen jeden Tag aufs Neue.

Aber das Schlimmste ist das allgemeine Geheule der ach so missverstandenen Raucherinnen, die ja total grundlos angegriffen werden und sich die stumpfsinnigsten Ausreden und Rechtfertigungen zusammenzimmern, um ihren Konsum ja nicht abstellen zu müssen.

Wen kratzt es da schon, wenn das kerngesunde Kind mit 20, 30 oder 40 elendig an irgendeiner Krebssorte eingeht - solange Mama ein reines Gewissen hat, weil die Ursache zum Glück nicht nachweisbar ist. :)

Beitrag von luna96 21.09.06 - 21:12 Uhr

....und genau das meinte ich damit....danke für die Aufklärung aber dazu habe ich jetzt keine Lust#gaehn

Schönen Abend und einen Gruß

Beitrag von selmi22 21.09.06 - 21:55 Uhr

ohhh da redest du aufeinmal ne....eine frau die während der schwangerschaft raucht ist also ne böse mama ne....ich erinnere mich an einem deiner postings von letzter woche was das getötete kind betraf....da haste die mama verstanden ne....du bist doch hier die mit der doppelmoral....habe seit dem ich hier bin nichtmal ein freundliches posting von dir gelesen,du lässt immer dann deinen schrott ab wenn du meinst mal wieder über den Dingen zu stehen ne....rauchen ist scheiße aber nicht erst wenn man schwanger ist.Ich glaube es liegt in deiner natur....wenn einer A sagt musst du kontern bis alle glauben es war doch B,aber du bist hier nicht die wichtigste...merk dir das mal.dein baby ist doch schon geboren,wirklich sehr süß der kleine,was suchst du dann noch in diesem forum???manche menschen sterben mit 40-50 weil die mütter während der schwangerschaft geraucht haben,kann nicht mehr bewiesen werden,und manche erwachsene frauen haben dermaßen hormonstörungen als hätten die eigenen mütter während der schwangerschaft was ganz anderes genommen:-p

Beitrag von lueky 21.09.06 - 22:46 Uhr

also deinen text zum thema RAUCHEN finde ich einfach super!#pro#pro#pro

dein text trifft den nagel auf den kopf,klar das ein raucher da gegen an geht,weil er genau weiss das es so ist wie du es beschreibst!
besser hätte ich es nicht schreiben können!

Beitrag von darkvenusgirl20 21.09.06 - 22:48 Uhr

muss jetzt auch mal meinen senf dazu geben!!
du mekerst und mekerst. und vielleicht ist das risiko höher als bei nichtrauchermüttern aber auch kinder die von nichtrauchermüttern geboren wurden bekommen krebs und sterben früh dran. ich habe dieses beispiel erst im freundeskreis mitbekommen!!
fals du schon mal was davon gehört hast hat jeder mensch den krebsvirus in sich nur er bricht nicht bei jedem aus. ob raucher oder nichtraucher kind man wird damit geboren!!
nur bevor ihr auf andere rumhackt sucht doch erstmal bei euch selber fehler denn keine mutter ist perfekt jeder macht fehler.
die einen rauchen die anderen schlagen andere sperren ihre kinder ein und wieder andere behandeln ihre kinder wie modestücke(soll auf keinen persöhnlich zu treffen nur beispiele)
aber das sind alles fehler.
also lasst die leute doch ihr leben leben und kümmert euch um eueres!!

Beitrag von mamacharlie 21.09.06 - 20:36 Uhr

Hallo!

ich war vor einigen Wochen am Sonntag mit meinem Mann im KH in der Notaufnahme...wie es da so ist mussten wir EWIG warten( ca 4 Stunden) und ich habe mit unserem Sohn (13 Monate) meistens draußen auf der Bank gesessen oder bin spazieren gegangen: was ich gesehen habe:
HAT MICH AUCH SCHOCKIERT #schock#schock#schock

Eine "Kugelin" neben der anderen , alle hochschwanger und im Bademantel, vermutlich zur Kontrolle im KH und alle haben draußen geraucht...kenne mich zwar nicht so aus (bin schon immer Nichtraucherin) aber diese bestimmten sehr starken Zigaretten sagen mir doch etwas : und es wurde eine nach der anderen angezündet#augen

keine Ahnung was diese Frauen so denken/fühlen aber am meisten hat es mich schockiert, dass es nicht irgendwelche Ausnahmen waren.

Ich denke übrigens, dass auch Alkohol gar nicht so unüblich ist wie iommer angenommen.

was meint ihr???????

lg mamacharlie mit Carl-Lukas (der schlummernde süße kleine (B)engel) und minimutz 19ssw

Beitrag von kollege23 21.09.06 - 21:47 Uhr

Ja wie schrecklich *kotz* mir war ehs chon schlecht unter den wehen und dann noch so eine "lecker" kippe im maul haben *sorry* finde ich genauso schlimm wie muttis die ihren kiwa schieben und rauchen und dann nach dem baby schauen schnuller ablecken usw..... für mich unverständlich!
lg yvonne (die mit dem pos SST vor 3 jahren nie wieder geraucht hat da für mich klar war das beides nicht zusammen passt)