Hilfe Milch ist weg!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von zuppel 21.09.06 - 21:32 Uhr

Hallo,

meine Lütte ist nun 4 1/2 Monate und steckt nach den ersten zwei Zähnchen im 19 Wochenschub. Das geht schon ungefähr 1 Woche und sie wird immer schlimmer... Sie schläft nicht mehr und ich muß immer mit ihr rumlaufen sonst wird sie nicht ruhiger. Sie will auch partou nicht mehr ins Tragetuch:-[
Seit Tagen dreht sie sich in der Nacht immer und ich muß im 3/4 Std Takt raus und sie wieder drehen.
Nun bin ich seit gestern abend total fertig, nur noch am heulen, und nun kommt bei mir auch kein Tropfen Milch mehr.#heul Sie ist nur noch am schreien an der Brust und versucht aber nix kommt...#schmoll Hab sie heut schon den ganzen Tag mit meinen eisernen Reserven aus dem Tiefkühler versorgt...
Ich will sie weiterstillen aber weiß nicht mehr weiter. Ich bräuchte auch mal wieder Schlaf und hab den ganzen Tag Kopfschmerzen, die so langsam wieder in die Migräne vor der #schwangerschaft umschlagen.
Würde sie auch gern mal dem Papa überlassen aber der ist vor ein paar Wochen ausgezogen, weil er der Meinung war, er habe sich nach der Geburt unserer Tochter in eine andere verschaut...#heul:-[

Was kann ich tun, um weiterstillen zu können???

Bin echt am Ende und total verzweifelt. Find keine Ruhe mehr!!!!!!!

LG Silvi & #schreiJosephine Chayenne 02.05.06

Beitrag von kuschelmuschel 21.09.06 - 21:42 Uhr

lass dich mal umarmen!!!

du solltest dir dringend von irgendwem hilfe holen. gibt es eine oma oder schwester oder freundin oder sonnst wer, der dir ein bisschen unter die arme greifen kann?
dass du probleme mit der milch bekommst ist leicht zu begreifen, wenn man sieht was für einen stress du hast! vielleicht findest du jemanden, der dich ein bisschen unterstützen kann für ein paar tage oder wochen, damit du mal zum entspannen kommst und dich mit ruhe um das stillen kümmern kannst!
vielleicht findest du auch eine hebamme, die dir mit beratung zur seite steht beim stillen!

alles liebe
claudia

Beitrag von jogibear 21.09.06 - 21:43 Uhr

Das hört sich ja alles nicht so einfach an! Aber bei viel Stress kann es schon sein das die Milch mal wegbleibt.
Was da hilft? Vermutlich entspannen?! (Ich weiß das hört sich jetzt blöd an)
Im übrigen kannste ja mal schauen obs bei Dir in der Nähe La Leche Liga gibt, die Frauen helfen Dir gerne telefonisch weiter oder vielleicht gibts auch eine Stillberaterin oder die Hebamme?

Ich drück Dir die Daumen, dass es bald besser ist! #klee

Grüße jogibear

Beitrag von sparrow1967 21.09.06 - 22:00 Uhr

Oh mist.... zur Ruhe kommst ja wohl ertsma nicht.
Mach ihr ne Flasche bzw. gib ihr deine eisernen Vorräte - ohne schlechtes Gewissen ;-).
Besorg dir Oma oder Freundin für nen Tag oder 2 oder 3... sie sollen sie dir nur zum anlegen bringen und ansonsten bleibst du im BETT....schläfst mal aus, kümmerst dich um nichts außer ums anlegen und schlafen.

sparrow

Beitrag von zuppel 21.09.06 - 22:13 Uhr

Hallo,

ich hab grad eben mit dem Papa telefoniert und ihm alles erklärt und nun kommt er für 1,2,3 Tage her. (keine Eltern mehr und Schwester 800 km weit entfernt) Seine neue Freundin hat zwar tierisch am Telefon gewettert, wegen über Nacht usw. aber er meinte sofort bereitwillig dass er in spätestens 10 min da ist.
Gott bin so erleichtert...#heul Hätte nicht gedacht, dass er kommt#kratz

Lg Silvi & Josephine Chayenne 02.05.06

Beitrag von sparrow1967 21.09.06 - 22:24 Uhr

Na prima!!
Kümmere Dich aber bitte während dieser Tage nur um DICH.
Nix Probleme wälzen oder so ;-).
Leg dich ins Bett und laß den Papa machen. Tut ihm vielleicht auch ganz gut.

Er soll aber bitte auch kochen etc., denn Du mußt essen.
Also- ab ins Bett mit dir und genieß den Schlaf!!


sparrow

Beitrag von viola71 22.09.06 - 11:26 Uhr

Hallo,
atme erst mal tief durch und lass dich umarmen! Und dann mußt du den Streß abbauen und zwar durch Hilfe in jeglicher Form:
Mutter, Nachbarin, Freundin, entfernte Verwandte bis zum 10 Grad oder noch mehr :), und und und ...
Stillgruppe, Stillberaterin, Hebamme.
Und geh zum Kinderarzt und lass Dir ne Haushaltshilfe verschreiben !!!!!!!
Halt durch - das wird schon wieder

Alexandra mit Aaron (5M.), André (9J) und Anna (7J)

Beitrag von marion2 22.09.06 - 11:51 Uhr

Hallo,

erstmal hol deine Lütte nachts in dein Bett - dann musst du nicht mehr aufstehen.

Hol dir ne Packung Pre-Nahrung und entspann dich. Deine Tochter kommt nicht zu kurz, wenns mit dem Weiterstillen doch nicht klappt.

4 Monate sind ein gutes Alter um mit Beikost anzufangen. Gib ihr Mittags mal nen Löffel voll Brei, beobachte, ob sie den verträgt und dann gib ihr den Brei abends - mit einem bisschen Glück, schläft deine Kleine dann nachts besser.

Leg deine Kleine weiterhin an, aber stell schon mal ein Fläschchen bereit, falls es nicht klappt. Dann muss die Lütte nicht hungern, du hast weniger Stress.... Vielleicht klappts dann auch irgendwann wieder mit deiner Milch.

LG Marion