baby und großen hund?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von isabellak123 21.09.06 - 21:41 Uhr

wollt mal fragen ob jemand von euch erfahrung mit einen welpen und einen 5 monat alten baby hat!
gab es da probleme?

bekommen in 3 wochen einen 8 wochen alten deutschen doggen rüden. freuen uns total, aber irgendwie hab i bedenken, aber ich weiß das ich konsequent bin und das schaffen kann. aber wär trotzdem fein wenn von euch jemand ein paar hilfreiche tipps für mich hätte

danke isabella

Beitrag von coolmum 21.09.06 - 22:13 Uhr

hallo!

mein kleiner ist zwar schon ein jahr alt, aber vom prinzip her ist es ziemlich das gleiche.

wir hatten vorher schon drei große hunde (2 schäferhündinnen und 1 australian shepherd rüde) und haben jetzt seit zwei wochen einen weiteren aussie rüden daheim. er ist jetzt 11 wochen alt.

also ich muss sagen es ist verdammt anstrengend! vor allem weil unser joker (also der welpe) alles anfrisst was er findet und einfach nur brutal anstrengend ist. und von stubenreinheit hält er auch absolut nichts. aber es ist machbar.

du musst halt einfach zeit für beide haben und keinen vernachlässigen. gut ich mein das kind kann man schlecht vernachlässigen, das macht sich schon bemerkbar.
ich finde halt, dass man sich ohne kind viiiiel leichter tut, weil man halt jede freie minute einfach mit dem hund spielen kann, ihn auf sich prägen, erziehen usw.
mit kind kommt man sehr schlecht dazu. daher wenn kiddy schläft ist der hund dran.

bei uns ist es natürlich noch schwieriger, weil die anderen hunde ja auch nicht vernachlässsigt werden dürfen.

probleme gab es an sich keine. patrick und joker sind jetzt schon die besten freunde! die sind echt lieb zueinander! voll klasse!

also wie gesagt, man braucht gute nerven, aber es ist machbar!

ich wünsch euch alles gute

liebe grüße
#coolmum

ps. hab ein foto von meinen beiden rabauken in der vk

Beitrag von andreag1302 22.09.06 - 08:31 Uhr

Hi,
also einfach wird das sicher nicht und da wirst du schon das eine oder andere Gequitsche hören,sei es vom Hund weil das Baby an ihm zieht,oder das Baby weil der Hund daran nagt....

Wir haben zwei grosse Hunde (jetzt 5 und 1 Jahr alt),und eine jetzt 2 jährige....also war Mausi grad mal ca.1 Jahr als unsere jüngste Hündin kam....

Sie verstehen sich jetzt gut,allerdings gab es schon Stress pur...alle Spielsachen waren zum Schluss angenagt usw....

Viel Spass trotzdem mit den beiden....

LG Andrea

Beitrag von risala 22.09.06 - 09:29 Uhr

hi!

naja, du weisst ja eigentlich schon, dass die frage ein wenig (aber noch nicht zu) spät kommt, oder? ihr habt euch doch schon entschieden... ;-)

ich denke, dass es da keine probleme geben wird. der hund wird ja mit dem baby groß - und die beiden werden später sicher auch ganz toll zusammen spielen.

also, freu dich auf die viele arbeit!;-) und den spaß, den man mit einem hund hat!

lg
kim

Beitrag von trollmama 22.09.06 - 09:32 Uhr

Hallo!
Habt Ihr eine gewisse Erfahrung mit der Erziehung von Welpen und seit Ihr Neulinge?
Sollte letzteres der Fall sein, dann sucht Euch noch heute eine gute Hundeschule und bittet um Tips, damit Ihr vorbereitet seid. Fragt an, ob man Euch insbesondere in der ersten Zeit helfend zur Seite stehen kann (evtl. Hausbesuche).
Doggen werden recht schnell groß und Euer Baby kommt dann bald in die Krabbelphase, so daß es evtl. zu brenzligen (ich meine nicht bösartigen) Situationen kommen könnte.
Viele Grüße
Trollmama