Ist das der Anfang vom Ende?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieberinschwarz 21.09.06 - 22:40 Uhr

Hallo!
Mein Mann (30) und ich (28) sind seit fast 11 Jahren zusammen und seit 3 Jahren verheiratet.
2005 haben wir unser absolutes Wunschkind bekommen, den wir beide sehr lieben.
Seit ein paar Wochen merke ich selber, daß ich total gereizt meinem Mann gegenüber bin. Egal was er macht, nichts passt mir. Ich motze ihn ständig an. Es tut mir danach furchtbar leid aber in dem Moment könnte ich ihn in der Luft zerreißen. Warum? Ich weiß es wirklich nicht.
Sexmäßig läuft seit das Baby da ist fast nix. Es waren vielleicht 4 oder 5 mal, daß was gelaufen ist.
Ich weiß nicht was los ist mit mir. Aber wenn das so weiter geht, sehe ich für unsere Beziehung echt schwarz.
Leider haben wir nur 1 Person, die uns den kleinen hin und wieder abnehmen kann, damit wir mal was alleine machen können aber so richtig Lust hab ich da auch nicht drauf, weil ich gar nicht mehr weiß, worüber ich mit meinem Mann reden soll. Ist das der Anfang vom Ende?
Ich wollte für mein Kind immer eine Intakte Familie aber so kann es doch nicht weiter gehen.
Danke für's zuhören!

Beitrag von sternchen1606 21.09.06 - 22:54 Uhr

Hey...

Vielleicht tut es dann gerade mal gut Zeit zu zweit zu verbringen.Ich denke das ihr schnell mit offenen Karten spielen müßt und Euch gegenseitig sagen müßt was Euch bewegt und beschäftigt.Wahrscheinlich geht es Deinem Mann damit auch nicht gut und man kann an der Situation nur was ändern,wenn man offen und ehrlich ist und das geht nicht ohne reden.
Klar ist das schwierig und es ist wohl einfacher,wenn man das so weiter laufen lässt,aber das tut weder Dir,noch Deinem Mann und schon garnicht Eurem Kind gut.

Also nimm all Deine Kraft und Deinen Mut zusammen und setzt Dich mit Deinem Mann zusammen,bevor es zu spät ist.

Ich wünsche Euch alles Liebe und Gute

Sternchen#stern

Beitrag von 01wba056 21.09.06 - 23:42 Uhr

Ihr habt Eure Gemeinsamkeiten verloren. Du bist voll in der Mutterrolle, hast grob gesagt kein eigenes Leben mehr, da Du nur den Interessen Deines Kindes nachgehst. Bei Deinem Mann geht das alte Leben mehr oder weniger weiter.

Eure Lebenssituation ist nicht mehr die gleiche wie vor dem Kind. Jeder hatte seinen Job und die Freizeit wurde gemeinsam gestaltet. Jetzt ist alles anders und es ist keine Zeit oder zuwenig Zeit für Zweisamkeit. Vielleicht frustriert es Dich auch ein bischen, daß Du diejenige bist, bei der sich alles umgedreht hat und er so weitermachen kann wie bisher?

Macht wieder was zusammen. Vielleicht könnt ihr Euch ja stundenweise eine Tagesmutter nehmen oä. Am Geld sollte es nicht scheitern, denn eine gute Beziehung ist so viel mehr wert!

Wenn ihr nichts zu reden habt, solltet ihr eine aktive Freizeitgestaltung suchen wie zB einen Tanzkurs 1x die Woche. DANN habt ihr was zu reden und dann bemerkt ihr auch wieder, daß ihr nicht nur Eltern, sondern auch ein Paar seid und viel Spass zusammen haben könnt. Der Sex kommt dann von ganz alleine wieder zurück.

Ein schlechtes Gewissen brauchst Du dem Kleinen gegenüber sicher nicht haben. Wenns Euch gut geht, gehts ihm automatisch auch gut, weil er mitbekommt, daß zu Hause Harmonie herrscht.

Beitrag von sicherlich 22.09.06 - 11:26 Uhr

typischer Verlauf einer Beziehung:

kennenlernen (Schwärm) > verlieben > zusammenziehen > heiraten > Kinder > danach
Frau hört auf zu arbeiten, sitzt den ganzen Tag zu hause, Mann kommt abends von der Arbeit heim und bekommt den ganzen Frust ab, weiss oft nicht was los ist

Mach Dir nichts daraus, so geht es vielen, möchte sogar sagen den meisten. Irgendwann findet man sich damit ab oder lässt es bleiben, sucht einen anderen, merkt dann auch wieder, dass die gleichen Probleme wieder hochkommen.........