Fragen zur Beikost u. Selberkochen!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von charly123 21.09.06 - 23:00 Uhr

Huhu zusammen,

wahrscheinlich ist die eine oder andere Frage schon mehrfach gestelt worden, aber ich frage dennoch und hoffe auf ein paar Ratschläge/Meinungen #huepf
Jamie bekommt seit 4 Tagen Möhrchen-Gläschen (Alete) die er auch gerne mag und bislang auch gut verträgt (Stuhl mal zwischendurch etwas fester, aber dann wieder normaler)
Allerdings möchte ich lieber selber kochen und weiß nicht wie das geht. Habe den Nuk-Vapo mit dem man ja auch dampfgaren kann, einen Pürierstab hab ich auch. Kocht oder gart man nun so Möhren und püriert sie dann einfach oder noch irgendwelche Zusätze?
Und worin kann man das einfrieren bzw. wie lange darf sowas eingefroren sein? Und wie lange gebe ich das Gemüse, bis eine neue Zutat kommt? Und kann ich auch einfach statt Möhren Zucchini (richtig geschrieben?) geben oder soll man bei einem Gemüse bleiben?
Vielleicht gibts ja auch ein tolles Buch, dass jemand empfehlen kann für so Anfänger-mamis wie mich #freu

Vielen Dank #herzlich auf jeden Fall schon mal und einen schönen Abend noch.

LG,
Charly

Beitrag von scubadany 21.09.06 - 23:16 Uhr

halli,

also ich war und bin tlw noch genauso ratlos wie du.

also ich koche auch selbst, erst heute habe ich einen erschreckenden bericht gelesen was in den gläsern so drinn sein soll. das ist ja arg wenn das stimmt.

also ich koche auch immer vor und friere dann ein. ich begann mit karotten, die gabs ein paar tage lang, als ich merkte die schmecken mischte ich kartoffel dazu,
nach einer woche machte ich das selbe mit zcuchini, dann mit kürbis usw. nun 6wochen später beginne ich wild zu mischen. heute gabs kartoffel kürbis.--- hmm war das lecker.

ich friere immer 1ooml ein, so kann ich gut portionieren.

ich koche bzw gare das alles bis es schön weich ist, tue es dann ins gefäss und mixe es mit dem pürierstab, wenns zu dick ist verfeinere ich es mit dem kochwasser- nicht wegschütten!

buchtipp kann ich dir leider keinen geben, ich fand bis heute keines was mich begeisterte.

alles gute
daniela + niklas

Beitrag von nicki1820 21.09.06 - 23:18 Uhr

Hallo,

habe auch den Vapo von Nuk, allerdings passt mir da zu wenig rein, da ich immer für etwa 2-3 Wochen im vorraus koche. Somit nehme ich einen Kochtopf mit Dampfgareinsatz.
Also ich wasche das Gemüse ( z.Zt. Kürbis ) schneide es in Stücke und gebe es in den Dampfgareinsatz (im Topf etwas Wasser rein). Das ganze wird etwa 20 Min. gegarrt und dann pürriert. Da wir schon die 2. Woche Beikost geben, bekommt Jolina schon Kartoffeln dazu. Ach ja, gebe auch immer etwas Wasser dazu, da Öl aber erst nach dem Auftauen.
Dann Fülle ich ein Drittel Kartoffeln und zwei Drittel Kürbis in eine Ecke des Gefrierbeutels, beschrifte ihn und ab in die Gefriertruhe...
Ich habe mal gehört das man das Gemüse/Obst für ein halbes Jahr einfrieren kann.
Zum auftauen nehme ich dann morgens einen Beutel raus und lasse ihn so antauen das ich ihn in ein Gläschen füllen kann und so im Flaschenwärmer erwärme.Fertig.
Da Babys nicht allzuviel Abwechslung brauchen ( haben ja schließlich auch ca. 6 Monate von Milch gelebt ) würde ich um das Allergierisiko zu senken erst nach einer Wochen eine neue Zutat einführen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Viel Spaß beim selber kochen

Katja

Beitrag von cldsndr 22.09.06 - 14:21 Uhr

Hallo Charly,

ein Buch brauchst Du eigentlich nicht. Das Grundrezept für eine Portion Mittagsbrei (Fleisch) ist:
25g Fleisch
40g Kartoffel
90g Gemüse
30g Obst (Püree oder Saft)
8g Fett (Öl oder Butter).
...das ist eine "Liamportion", Babys haben aber unterschiedlich großen Appetit.....

Zu Anfang gibt es nur Gemüse (einfach dünsten, pürieren und eiswürfelweise einfrieren).
Kartoffel besser in einem separaten Topf kochen und mit der Kartoffelpresse zerkleinern (im Mixer werden die komisch)

Einführung:
1. Woche nur Gemüse (Menge langsam steigern)
2. Woche Gemüse mit Kartoffel
3. Woche Gemüse mit Kartoffel, Fleisch und Öl (Öl kann auch schon in der zweiten Woche dazukommen)
4. Woche kompletter Brei.

Beim Selberkochen am besten die Menge verzehnfachen und portionsweise (ohne Öl und Saft) einfrieren. Babybrei hält sich 2 Monate bei -18 Grad.

Gruß
Claudia