Hochbett gekauft... aber...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kimba0071 22.09.06 - 07:32 Uhr

Hallo zusammen,

hätte gerne mal Eure Meinug zu meinem kleinen Problem:

Vor 4 Wochen haben wir unserem Sohn (3 Jahre und 5 Monate alt) ein Hochbett gekauft und ihm auch eine Höhle (IKEA) drüber gebaut. Er hat sich sehr gefreut, doch seit dem sagt er, er will nicht darin schlafen wenn wir ihn ins Bett bringen. Aber er schläft trotzdem im Bett, ohne zu mucken. #gruebel

Wenn wir ihn fragen, ob wir das Bett wieder runter bauen sollen, sagt er nein, doch wenn er abends drin liegt, fragt er, ob wir das Bett bald wieder abbauen können. #kratz

Vor ein paar Tagen hab ich ihm dann wenigstens schon mal die Höhle wieder abgebaut (dachte, er könnte sich dann so besser an das Bett gewöhnen oder so). Naja, erst war's kein Thema, er hat sogar im Bett gespielt und sich gefreut, dass er jetzt fast an die Decke kommt....

Als er dann ins Bett sollte, hat er bitterlich geweint, weil die Höhle weg ist und ich musste das Ding wieder aufbauen.... :-[

Naja, er hat dann wieder sehr gut geschlafen.

Was meint Ihr, wie ernst muss ich die Frage nach dem Bettabbau nehmen? Sollen wir es wirklich abbauen? Oder wird das nur ein Rauszögern des Schlafen gehens sein?

Ich bin echt unsicher und der Meinung, wenn er wirklich ein echtes Problem mit oder in dem Bett hätte, dass er dann gar nicht drin schlafen würde und nicht nur ein mal kurz sagen, dass er dort nicht schlafen möchte. Man ist das schwer....

Es wäre schön, wenn Ihr mir dazu einen Tipp geben könntet.

#danke schon mal und ein schönes Wochenende. #huepf

Lieben Gruß

Silke #blume

Beitrag von .claudi. 22.09.06 - 08:26 Uhr

Hallo!

Meine Tochter (2 3/4 Jahre) hat auch ein Hochbett. Ihr gefällt es gut. Wir haben Nachts ein kleines Nachtlicht (in der Nähe von der Bettleiter) an, so daß sie gerade genug sieht, wenn sie Nachts aufstehen und runterklettern will. Habt ihr sowas auch? Vielleicht liegts daran?

Ich hab meiner Tochter auch immer erklärt, daß sie ja jetzt ein großes Kindergarten-Kind ist und daher auch ein großes Bett bekommen hat.

Vielleicht muß sich dein Kleiner erstmal daran gewöhnen, aber solange er nicht sagt, daß er Angst hat, so hoch zu schlafen würde ich es so lassen und er schläft ja auch gut drinnen.

Vielleicht kannst du ja die Höhle täglich zum spielen abbauen (wenn es schnell und einfach geht) und Abends gemeinsam - so als Abendritual - mit ihm wieder hinbauen, dann lernt er evtl. mit der Zeit, daß wenn die Höhle dran ist, Schlafenszeit ist.

LG Claudia

Beitrag von kimba0071 22.09.06 - 08:43 Uhr

Hi Claudia,

danke für Deine Meinung. Ich denke ja auch, dass es nicht so wild ist, so lange er gut in dem Bett schläft. Aber ich wollte doch mal andere Meinungen dazu hören. Das kann ja nie schaden... #freu

Leider ist die Höhle nicht so einfach abzubauen, da wir sie auch verschraubt haben.

LG
Silke

Beitrag von miniherde 23.09.06 - 08:53 Uhr

Hallo Silke!

Für mich hört sich das an wie rauszögern.
Wenn er nur einmal nach dem Abbau fragt ( pro Abend ) würde ich ganz ruhig bleiben.

Mein Sohn 4 Jahre hat jeden Abend neue Ideen damit er länger wach sein kann. Er fragt auch manchmal ganz schwierige Fragen: wie kriegt ein Baby im Bauch was zu essen?

Wir haben uns angewöhnt solche Sachen erst am nächsten Tag zu beantworten, manchmal interessieren ihn dann die eigenen Fragen garnicht mehr. ( Die Babyfrage war natürlich total wichtig, wurde auch beim Frühstück beantwortet )

Viele Grüsse Anika #freu