An alle, die Laminatboden haben!Bitte um mgl. viele Antworten!Danke!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von schmide 22.09.06 - 07:35 Uhr

Hallo Leute,

bei uns wurde im Mai Laminatboden gelegt. Ca. 2 MOnate lang war alles gut, und dann gingen die Laminatplatten auseinander - es haben sich die Spalten 1-3 mm breit gebildet. Ich rief die Firma an, der CHef ist angekommen, und das anzuschauen - und MICH angebrüllt, dass ICH davon schuld sei. Das Raumklima stimme nicht, die Luft sei zu trocken, deswegen schrumpfen die Laminatplatten; ich müsse mir ein Luftfeuchtigkeit-Messgerät anschaffen und konstante Lüftfeuchtigkeit von 55% unterstützen - dann hätte ich keine Probleme mehr.

Müsst Ihr auch für bestimmtes Raumklima sorgen oder verarscht mich der Typ einfach?

Meine Nerven liegen absolut blank, da diese Wohnungsrenovierung bei uns schon dauerhaft ist (die Besprochene Fristen werden von Baufirmas gar nicht eingehaltet:-[) und dadurch sieht die Wohnung seit Monaten wie nach Bombenanschlag#heul... Und jetzt noch das#augen...

Danke!

megagestresste schmide

Beitrag von oldbigfish 22.09.06 - 08:05 Uhr

Also davon habe ich noch nie etwas gehört#kratz.
Eigentlich irgendwie logisch, aber ich weiss nicht, ob das solche Auswirkungen auf einen Laminatboden hat.

Wir haben auch oben komplett Laminat- ein Raum davon ist sehr trocken von der Luftfeuchtigkeit und wird auch fast nie genutzt, aber auch dort passiert sowas nicht.#gruebel

Beitrag von schmide 22.09.06 - 08:16 Uhr

#danke!

Beitrag von bienchen1975 22.09.06 - 08:15 Uhr

Davon habe ich auch noch nie was gehört.
Ich hatte auch schon Laminatböden, und da mußte ich nicht auf die Luftfeuchtigkeit achten.
Ruf doch mal bei einer anderen Firma an und frag nach ob das stimmen könnte.

Bienchen

Beitrag von schmide 22.09.06 - 08:37 Uhr

Danke!

Beitrag von liebelain 22.09.06 - 08:24 Uhr

Hallo, schmide,

unser Häuschen ist etwa 250 Jahre alt und daher schon ziemlich trocken von den Wänden her. Wir haben unser Wohnzimmer vergangenes Jahr mit Laminat ausgelegt und heizen dort in der Übergangszeit mit einer Marmorheizung und wenn es richtig knirschend kalt ist, mit einem Holzofen. Trockener geht es also wirklich nicht.
Was soll ich sagen? Es ist alles einwandfrei und ich befürchte, der Typ will sich wichtig machen und Dich mit seinen cholerischen Anfällen von einem möglichen Anspruch auf Ausbesserung abbringen.

Dass es in feuchten Räumen wie Bad oder Küche vorkommen kann, dass bei eindringendem Wasser die Lamellen aufquellen, habe ich schon gehört. Aber bei Trockenheit??? #gruebel

Mach's ganz einfach: geh in den nächsten Baumarkt und frage dort nach, ob was an der Sache dran ist. Wenn die Dich dann ganz schlau gemacht haben, kannst Du dem Handwerker entsprechend kontern.

LG, liebelain

Beitrag von silkstockings 22.09.06 - 08:57 Uhr

Habt ihr einen Neubau? Wenn die Wohnung "feucht" war als der Boden gelegt wurde, und jetzt austrocknet, kann das passieren, Holz arbeitet.

Ich gehe aber von einem Herstellerfehler aus. Ich hab noch nie gehört, dass man die Raumfeuchtigkeit kontrollieren muss und wenn doch, hätten sie euch das von Anfang an sagen müssen.

Bei Diele oder Parkett ist es so, dass das Holz gut abgelagert sein muss.

Lass die Firma haften.

Beitrag von schmide 22.09.06 - 08:59 Uhr

Das Haus ist ca. 40 Jahre alt.
Danke für die Antwort!

Beitrag von misses_b 22.09.06 - 08:58 Uhr

Hallo!

Wenn das von einer Fachfirma gemacht wurde, erkundige Dich mal bei der Handwerkskammer, wer der Innungsmeister dieses Gewerkes ist. Den anrufen, Ortstermin vereinbaren und die Sache begutachten lassen.

Gruß

misses_b

Beitrag von schmide 22.09.06 - 09:01 Uhr

Hab mir schon Gedanken gemacht.
Danke!

Beitrag von risala 22.09.06 - 09:43 Uhr

hi!

unser haus (letztes jahr gekauft) ist mittlerweile 50 jahre alt. im kompletten eg haben wir laminat... sogar selbst verlegt. wir heizen im winter zusätzlich zur heizung mit einem holzofen und das ganze haus ist furzknochentrocken.... trotzdem haben wir keine spalten im laminat.

gutachter kommen lassen und nachbesserung fordern. was der handwerker erzählt ist mist! habt ihr die rechnung schon komplett bezahlt? wenn nein, dann 1/3 einbehalten, bis mangel beseitigt ist.

ach ja, und mängelanzeige auf jeden fall schriftlich per einschreiben / rückschein! ggfs. protokoll von der besichtigung anfertigen und auf unterschrift des handwerkers bestehen!

gruß
kim

Beitrag von schmide 22.09.06 - 10:00 Uhr

Wir haben eine MIetwohnung und die Firma wurde vom Vermieter beauftragt. Er weiß schon Bescheid und wir besprechen heute alles. Und das Problem ist, dass ich von den Renovierungsarbeiten die Nase mehr als voll habe, das dauert schon lange, in der Wohnung steht alles Monatelang auf dem Kopf, und wenn es entschieden wird, dass die ganze Möbel nochmal gerückt werden muss usw - ich halte das nicht mehr aus#heul. Meine Nerven liegen absolut blank. Ich muss ständig das Baby zu meinen Eltern bringen(die 600 km weit wohnen), da es unmöglich ist, dass der Kleine sich bei diesem Chaos und Dreck in der Wohnung befindet (er krabbelt z.Zt), das kostet mich entsprechend Zeit und Geld. Ich bin echt verzweifelt und will endlich die Möglichkeit haben, die Wohnung in Ordnung zu bringen und meine Ruhe#heul#heul#heul!!!

Beitrag von risala 22.09.06 - 13:44 Uhr

hi!

dann setz dem vermieter einen termin, bis wann die wohnung "wohnfertig" zu sein hat. stell ihm deine bisher entstandenen kosten in rechnung (kann er sich ja bei den entsprechenden firmen wiederholen). oder droh ihm nur an, dass du diese kosten in rechnung stellst.

gruß
kim

Beitrag von stingray_1 22.09.06 - 12:51 Uhr

Hallo,

ich kenn zwar auch das Sprichwort HOLZ arbeitet, aber das kann hier wohl kaum zutreffen.

Laminat besteht in diesem Sinne ja gar nicht aus Holz.

Bei Parkett KÖNNTE ich mir diese Ausrede noch vorstellen, aber bei Laminat...???

In meinen Augen spinnt der Typ. Von wegen falsches Raumklima. Der nur keine Lust auf ausbessern..


Gruß Joe

.

Beitrag von wasteline 22.09.06 - 19:11 Uhr

Laminat besteht in diesem Sinne ja gar nicht aus Holz#kratz

Das möchte ich dann mal korrigieren: Ohne HDF oder Sperrholz geht bei Laminat gar nichts.

Beitrag von schmide 22.09.06 - 20:47 Uhr

Danke an alle, die mir geantwortet haben, mit Vermieter haben wir uns geeinigt und es kommt ein Gutachter. Mal schauen, was daraus wird.

gruß schmide

Beitrag von pia_hh 24.09.06 - 17:27 Uhr

Hallo,

Der Fußbodenleger hat Mist gemacht!

Wenn man Laminat verlegt, muss man ihn ca 5 Tage unverarbeitet im Raum als Paket liegenlassen. Das ist wichtig, damit die Holzfaserplatten (nichts anderes ist Laminat) die Raumfeuchte annehmen bzw. ihre Feuchte abgeben können.
Das Laminat wurde mit Sicherheit sofort verlegt und war noch zu feucht. Jetzt ist es im Laufe der Zeit getrocknet und bingo.

Falls du noch nicht alles gezahlt hast, halte den Rest zurück und lass dich nicht einschüchtern.