Sehbehindert und noch ein Kind?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von gracie12 22.09.06 - 09:05 Uhr

Hallo ihr Lieben,
mich würde Eure Meinung interressieren.
Ich bin sehbehindert, habe ein extrem eingeschränktes Gesichtsfeld, Tunnelblick. Bin dadurch auch schon seit Jahren zu 100% schwerbehindert.
Nun ja, ich komme trotzdem im Alltag soweit ohne Hilfen zurecht, bis auf eine Brille und die Tatsache, das Menschen in meiner Umgebung eingeweiht sind, und eben immer mal ein Blick mehr auf mich haben. Danke nochmal an meine Lieben.

Ich habe bereits 2 Kinder im Alter von 3,5 und 1,5 Jahre.
Mein Mann ist beruflich fast ständig im Ausland. Was es nicht einfacher macht. Habe natürlich keinen Führerschein.

Bin trotzdem unschlagbar im Bewältigen des Alltags, wie ich finde.

Nun ist es so, dass mein Mann und ich uns eigentlich noch ein kind wünschen. Aber das Umfeld natürlich absolut dagegen ist, da sie sich Sorgen machen, dass ich mich übernehme. Und das würd ich auch nicht wollen.
Was macht man denn nun gegen diesen Herzenswunsch, wenn der Verstand was anderes sagt........

Beitrag von hasi.1981 22.09.06 - 15:05 Uhr

Hm, wenn ich das richtig verstanden hab, wünscht ihr (du und dein Mann) sich noch ein Kind - nur die anderen zweifeln?

Also, wenn du mich fragst - hört auf euer Herz! Ich bin leider auch nicht wirklich so gesund (hab MS) und sehr viele haben zweifel ob es gut wäre, wenn wir Kinder bekommen (haben NOCH keine - aber wir üben ;-) ). Wenn es jemand einschätzen kann, ob ihr das schafft - dann doch nur ihr beide. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass die Umweld manchmal ganz utopische Vorstellungen von meiner Krankheit hat.

Du hast schon 2 Kinder, und das hast du doch bisher scheinbar prima hinbekommen, oder? Sonst würdest du dir keine Gedanken um ein 3. machen wenn du überfordert wärst, oder? Also, wenn du es dir zutraust!


Zu deiner Frage:
Was macht man denn nun gegen diesen Herzenswunsch, wenn der Verstand was anderes sagt........

Seine Wünsche und Träume erfüllen! Man lebt nur einmal und das ist zu kurz um sich von der Umwelt verunsichern zu lassen (wenn auch manchmal von der Umwelt nicht beabsichtigt).

Ich wünsch euch alles Gute!

Beitrag von sophiesonne 25.09.06 - 19:14 Uhr

Hallo

Kinderwunsch ist privatsache. Warum machst du dir Gedanken?
Nur wegen der Sehbehinderung? Du hast doch schon bewiesen, dass du eine gute Mutter bist und das packst.

LG

Sophie