Zufüttern, brauche Hilfe

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von edcste 22.09.06 - 10:02 Uhr

Hallo liebe Urbianerinnen
Heute brauche ich auch mal Hilfe

Ich stille meine Kleine noch voll. Sie ist genau 6 Monate alt und die Milch reicht seit 2 Monaten abends nicht mehr ganz.
Anlegen, mehr trinken usw hilft alles nicht mehr. Ich hatte auch schon Kontakt mit einer Stillberaterin, die mich ganz lieb eine Zeit lang betreut hat.
Leider ist es nun so, daß ich ab und an Abends ein Fläschchen hinter her geben muß. Ich habe mir auf Anraten der Stilberaterin eine HA Nahrg. gekauft und lese nun auf der Packung, daß der angebrochene Innenbeutel nur 2 Wochen haltbar ist. Nun verwerfe ich nach 2 Wochen die Babynahrung und habe vielleicht gerade mal 6 Meßlöffel entnommen. Meint ihr das ist wirklich nötig. In kleinere Mengen abgepackte Beutel gibt es leider nicht. Oder kann ich einfach die Proben verfüttern. Ich habe sehr viele von der Hebamme bekommen und könnte jetzt 3 Wochen Alete, dann 3 Wochen Hipp usw füttern. Meint ihr ich kann das tun? Oder ist die Umstellung für meine Kleine noch problematisch?

Danke fürs Zuhören
edcste

Beitrag von nickis78 22.09.06 - 10:40 Uhr

Mmh, darf ich fragen, wie du darauf kommst, dass abends die Milch nicht mehr ausreicht? Wie äußert sich das bei dir und deinem Kind?

LG nickis78

Beitrag von edcste 22.09.06 - 11:09 Uhr

Hallo nickis
erst mal danke fürs Lesen.
Abends stille ich gewohnt ca 15 Minuten und dann saugt und saugt mein Baby und bekam meines erachtens nach nichts heraus. Da wandt ich mich dann an eine Stilberaterin. Diese betreute uns dann eine Zeit lang und gab mir Recht. Wir versuchten wirklich alles.....ständiges Anlegen usw. Meine Kleine schläft sie ca 4 Wo ist 10-12 h durch. Nachts ist also kein Bedarf da. Dies kann sich natürlich auch darauf auswirken. Nach dem also meine Stillberaterin mir dann zum Zufüttern riet, schilderte ich dieses Problem auch meiner Hebamme. Ich wollte halt zu gern voll weiter stillen. Diese betreute mich dann diesbzgl. auch noch 14 Tage und wir kamen auf das gleicher Ergebniss. So kam ich also ums Fläschchen geben nicht herum. Leider ist es auch so, dass die Kleine noch ziemlich leicht ist für ihr Alter.
Lg
Christiane

Beitrag von nickis78 22.09.06 - 19:42 Uhr

Kann es sein, dass nur "du" das Gefühl hast, dass am Abend nichts mehr raus kommt? Oder wie äußert sich das Verhalten deiner Kleinen? Schreit sie die Brust an? Die Milch wird ja ständig produziert. Wenn die Brust sich "leer" anfüllt, ist sie aber nicht leer. Das ist leider ein Irrglauben, welchen ich auch hatte. Zufüttern würde ich nicht mit der Flasche. Denn dann gewöhnt sich ja deine Brust daran, dass sie abends nicht mehr so viel produzieren muss. Verstehst du, was ich meine?

Würde deine Kleine nicht genug heraus bekommen, würde sie in der Nacht wach werden und Hunger haben. Ist das so? Und mit dem ständigen Sauggefühl am Abend sollte die Milchproduktion wieder angeregt werden und nicht mit der Flasche unterdrückt werden.


Melde dich!
Gruß nickis78

Beitrag von spruin 22.09.06 - 10:57 Uhr

durcheinander würde ich auf keinen fall füttern aber das pulver hält sich schon 4-6 wochen wenn du es im beutel lässt und zuclipst.

sabrina

Beitrag von samina2277 22.09.06 - 16:44 Uhr

Hallo,

du kannst bei Hipp selber Portionsbeutel bestellen. Dann brauchst du nichts wegwerfen.



http://www.hipp.de/index.php?id=113

LG
Samina