Bin verzweifelt!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hanni2711 22.09.06 - 10:04 Uhr

Hallo

Gibt eigentlich nichts bei dem ihr mir helfen könnt. Ich muss es aber irgendwo los werden.

Meine kleine Maus ist gerade mal 4 1/2 Wochen alt und liegt seit Montag Abend auf der Intensivstation! Ich kann es gar nicht mit ansehen.... Es tut so weh!

Sie hat vor 1 1/2 Wochen leicht angefangen zu husten. Da mein Mann und ich auch etwas erkältet waren, sagte der Kinderarzt, es sei nicht so schlimm. Verschrieb uns inhalationen und sagte, dass man nicht verhindern könnte, dass sich die Kinder bei den Eltern anstecken.

Es wurde aber nicht besser sondern schlimmer. Deshalb war ich vergangene Woche 3 mal beim Kinderarzt. Dem lies es dann auch keine Ruhe mehr, dass es nicht besser sondern schlechter wurde. Er überwies uns ins Krankenhaus. Zum Blutcheck und Röntgen.
Die Kinderärztin dort hat sich das angeschaut und meinte dieBlutwerte seinen ok. Sie hatte auch kein Fieber und getrunken hat sie auch. Das sie etwas abgenommen habe, sei nicht schlimm.

SIe sagte, wir sollen wieder nach Hause gehen und nur wiederkommen, wenn sie Fieber bekommt oder nicht merh trinkt.

Da WOchenende war schlimm. Viele Hustenattacken, sie wurde dann krebsrot und ihre kleinen Lippen lila. Ich hab die ganze Nacht auch über sie gewacht. Immer hoch genommen damit sie nicht erstickt...

Am Montag haben wir es nicht ausgehalten und sind wieder ins Krankenhaus. Anderer Arzt anderes vorgehen.
Der hat sie an viele Maschinen angeschlossen und dabei ist rausgekommen, dass sie bei den Hustenattacken sowohl mit den Herztönen als auch mit der Sauerstoffsätigung runtergeht. Deshalb wurde sie gleich auf der Intensivstation aufgenommen. Seit dem bange ich die ganze Zeit an ihrem kleinen Wärmebettchen. Abends um kutz vor 8 müssen wir dann gehen.

Sie ist vollgepumpt mit allem möglichen Kramm und bekommt Beruhigungsmittel damit sie viel schläft.

Die Ärzte wissen noch nicht was es für ein VIrus oder Bakterium ist. Einige Ergebnisse stehen noch aus.

Ich hab das Gefühl, dass ich das nicht durchstehe. Ich will doch nur mein kleines Fröschchen wiederhaben! Ich will sie wieder spühren und riechen.
Ich hab ihren Geruch schon ganz verlohren.

Manchmal fühle ich mich, als ob ich sie nie wieder so zurückbekomme.

Aber wir können nur abwarten. Wenn das Telefon klingelt, wenn ich zu Hause bin, z.B. zum Abpumpen, dann bleibt mein Herz stehen......


Hanni und die kleine kranke Charlotte (20.08.2006)

Beitrag von lanzaroteu 22.09.06 - 10:07 Uhr

darfst du nicht bei ihr bleiben??? das ist ja fies.....hoffe das es ihr bald besser geht!!

#liebdrueck

ute

Beitrag von hanni2711 22.09.06 - 10:12 Uhr

Hallo

und danke für die guten Wünsche.
Leider kann man auf der Intensivstation nicht bleiben. Sie liegt aber auch in einem kleinen Kasten, damit die Inhalationen besser wirken. Ich kann sie die meiste Zeit also noch nicht einmal berühren......

Hanni

Beitrag von picard 22.09.06 - 10:27 Uhr

Hallo Hanni,
es tut mir unglaublich leid für Dich. Mir hat schon ein simples EKG bei meiner Kleinen fast das Herz zerissen. Ich fühle mit Dirund drücke Dir und Deiner Charlotte ganz fest die Daumen.
Ich weiß, dass Dir keiner wirklich helfen kann, aber fühle Dich ganz fest gedrückt. #liebdrück Ich wünsche Dir viel Kraft und Euch beiden viel Glück.
LG
Claudia und Josephine*22.05.06

Beitrag von koll 22.09.06 - 10:40 Uhr

#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee
ganz viel kleeblätter damit es deiner kleinen bald besser geht... und es nichts schlimmes ist, ich denke wir können uns alle gut vorstellen wie du dich ungefähr fühlst :-(#heul

ich #liebdrueck mal und schicke dir VIEL VIEL kraft!!!

lg nicole &#baby fabienne *02.01.06

Beitrag von nada 22.09.06 - 10:50 Uhr

Hallo Hanni!

Ich kann sehr gut nachempfinden wie es dir geht.
Mein Sohn Noah hatte eine angeborene Nierenstauung, weil der Harnleiter eine Engstelle hatte. Er hat leider nur eine Niere, also kam er gleich nach der Geburt zur Überwachung auf die Intensiv, wo er 8 Tage blieb. Danach durften wir ihn mit nach Hause nehmen und mussten wöchentlich zur Kontrolle.

Als er 6 Wochen alt war bekam er Fieber, also sind wir gleich ins KH und prompt hatte er einen Harnwegsinfekt.( obwohl er Langzeitantibiotika bekommt) Nach 10 Tagen ging es ihm wieder besser, aber dafür drohte ein Verschluss der Niere. Er wurde operiert ( die längste Zeit meines Lebens) und bekam einen Nierenkatheter der aus dem Bauch heraus führte. 15 Tage später wurde dann die Engstelle des Harnleiters in einer 4 stündigen OP entfernt und er kam für eine Nacht auf Intensiv. ( Die restliche Zeit hatte ich ein Mutterkindzimmer, das ich ganz netten Ärzten zu verdanken hatte)
Eine Woche durfte ich ihn nicht aus dem Bett heraus nehmen, da er so viele Schläuche benötigte.( Schmerzpumpe, Nierenkatheter, Harnkatheter, ...)
Seit 1.September sind wir Schlauchlos#freu#freu(*stolzbin) und mein Kleiner Kämpfer hat alles gut überstanden. Wir müssen zwar weiterhin zur Kontrolle, aber ich weiß das er alles gut überstehen wird, weil er sich bis jetzt auch immer durch gebissen hat ( und das ohne Zähne:-p)

Noah ist jetzt 12 Wochen alt und es geht ihm gut. Ich mach mir zwar immer wieder Sorgen, wenn ich lese was andere Babys in dem alter schon können ( er lacht eher sporadisch, und um nach Dingen zu greifen sind wir viel zu faul) aber das wird alles noch kommen ( hoffe ich). Er hatte ja auch ne Kleine Auszeit.#hicks

Sorry für das viele #bla#bla#bla, aber ich hoffe ich konnte dir ein wenig Mutmachen. #liebdrueck
Du kannst dich gerne jeder Zeit an mich wenden. Ich drück euch ganz fest die Daumen, und sag Bescheid wenn es Charlotte besser geht.

Kathi+Noah (*29.6.06)

Beitrag von chrysalaki 22.09.06 - 10:52 Uhr

Liebe Hanni,
ich wuensche deiner Suessen eine Turboschnelle Besserung#herzlich.!
Bedenke sie ist in guten Haenden.
Mein kleiner damals 4 Monate alt hatte eine ganz fiese Kehlkopfentzuendung und ist mir fuer ein paar Sekunden (oder waren es Stunden#kratz) weggekippt.
Ich dachte er waere gestorben. Wir waren dann anschliessend im KHS wo wir zur Sicherheit 2 Tage geblieben sind. Seitdem ist aber Ruhe.
Natuerlich habe ich eine Heidenangst das es nochmals passiert und habe die Kortisontropfen parat fuer alle Faelle.
Viel Kraft #kleewuensch Dir
Chrysalaki mit Viktor der leider Heiser ist (hoffe es ist kein Vorstadium)