wann ist "ich lass mich nicht weglegen"-phase vorbei??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sandra1610 22.09.06 - 10:12 Uhr

hallo!

meine frage steht ja schon oben...

meine kleine (heute 4 wochen alt) ist sehr anstrengend und läßt sich nicht weglegen. man kann sie auch nicht überlisten und sie ins bettchen legen, wenn sie schläft. das merkt sie, wacht auf und weint.
ich komm kaum dazu, etwas zu essen. erst abends wenn mein mann daheim ist...

wann geht denn diese anstrengende phase vorbei??
was habt ihr für erfahrungen gemacht?

lg, sandra + hannah (4 wochen)

Beitrag von rickchen81 22.09.06 - 10:46 Uhr

Hi Sandra,

natürlich kann man nicht sagen, wann es genau soweit ist. Aber eins kann man ziemlich sicher sagen: es geht vorbei!!! Heute denke ich mir: hätte ich "damals" gewusst, dass sich vieles von ganz alleine einstellt, hätte ich die Situation viel ruhiger und relaxter ertragen. So hab ich immer gedacht: warum klappt es scheinbar mit allen anderen Babys nur mit meinem nicht?
Hab auch gedacht, dass die Rückbildung (bei uns mit Baby) ganz schrecklich wird, weil ich sie ja gar nicht hinlegen kann. Und jetzt liegt sie (meist) die ganze Zeit vor mir auf der Matte und schaut sich um.
Also: halt dir immer vor Augen, dass die Kleinen irgendwann mit dem Ablegen klarkommen. Jetzt ist das noch ganz natürlich und die Kleine braucht dich einfach jetzt.
Später freut man sich umso mehr über die allmählichen Fortschritte.

Nur eben einen genauen Zeitpunkt kann man nicht vorher sagen.

Ulrike + Karlotta( 14 Wochen + 4 Tage, die jetzt noch im KiWa liegt und an der Kette spielt - mit 4 Wochen hätte sie bei Stillstand sofort losgeschrien)

Beitrag von fibia 22.09.06 - 10:50 Uhr

Hallo Sandra,

versuche es doch mal mit einem Einschlafritual:

Trage sie nach dem Stillen noch ein bisschen rum und lege sie dann im noch wachen Zustand ins Bettchen und bleib bei ihr, sing ihr was vor oder vielleicht hast Du auch ein Musikmobile (ist bei meiner Kleinen Gold wert!!).

Am Anfang wird sie sicher weinen, aber ich würde sie erstmal im Bettchen lassen und sie streicheln, singen und beruhigen, Du wirst sehen, irgendwann wird sie lernen im Bettchen einzuschlafen #gaehn - viellleicht nicht gleich auf Anhieb, aber wenn du das zu Bett gehen immer wieder so zelebrierst, müsste es eigentlich klappen.

Denn sonst wirst Du ja nicht mehr fertig, wenn Du sie nur bei Dir hast; ein Tragetuch wäre evtl. noch eine Alternative, aber das ist ja auch nicht für 24 Std. gedacht und wenn Deine Kleine älter wird, wird sie ja auch immer schwerer und das Tragen kann ganz schön anstrengend werden #schwitz.

Also ich würde von Anfang an versuchen, sie im Bettchen oder im Stubenwagen etc. einschlafen zu lassen, denn sonst lernt sie ja nie, das man auch außerhalb Mamas Armen schlafen kann und soll ;-)
Wenn sie mal besonders unruhig ist und gar nicht einschlafen will, kannst Du sie ja wieder rumtragen oder bei Dir behalten oder in der Nacht mit in Euer Bett nehmen, damit sie die Nähe merkt...

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Glück bei der Einschlaf-Zeremonie #liebdrueck

Fibia + Jolina (morgen 8 Wochen)

Beitrag von bonniefatzius 22.09.06 - 11:19 Uhr

Hallo Sandra,

ja das kenne ich nur zu gut. Man kommt zu nichts mehr. Das hatte ich mit Paul bis vor kurzem auch und dann bekam er ein Kuscheltuch geschenkt wo er sich ran kuschelt, und seitdem schläft er auch allein. Kannst ja mal in meiner Vk gucken, da ist er mit willy watschel zu sehen. So einmal am Tag möchte er bei mir schlafen und das ist auch ok.

lg katy und paul (17Wochen) der gerade wieder mit willy watschel kuschelt