In 2-3 Monaten Tagesmutter - wie vorbereiten???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nane29 22.09.06 - 11:19 Uhr

Hallo, ich brauche mal Rat -

Lena ist jetzt 4 Monate alt. Mit 6-7 Monaten wollen wir anfangen, sie 2-3x die Woche Vormittags zu einer Tagesmutter zu geben, die direkt nebenan wohnt.

Noch stille ich voll. Im Moment trinkt Lena recht häufig, ca. alle 2 Stunden - mal auch mit längerer Pause aber auf jeden Fall total unregelmäßig, nach Bedarf.#mampf

Dazu kommt, dass Lena abends die Brust braucht, um einzuschlafen. Auch wenn sie nochmal aufschreckt, schläft sie nur mit Brust wieder ein. Tagsüber klappt es aber auch gut im Kinderwagen oder Tragetuch.

Na gut, aber sie soll ja eh nur von 9 bis 14 Uhr zur Tagesmutter. Meine Frage - wie bereite ich das nun vor???? Sollte ich jetzt schon langsam anfangen, in dieser Zeit die Mahlzeiten zu ersetzen? Ich wollte eigentlich 6 Monate voll stillen, aber ich fänd's nicht schlimm, jetzt schon 1-2 Mahlzeiten zu ersetzen.

Könnt ihr mir einen Rat geben, wie ich am schlausten vorgehe? Und womit ersetze ich?#kratz

DAAAAAAANKE!!!!!!!!!!
Jana+Lena *18.05.06

Beitrag von nino2903 22.09.06 - 11:35 Uhr

Hallo!

Warum pumpst du dann nicht ab? Das kannst du ja jetzt schon vormittags machen, damit sie sich an das Trinken aus der Flasche gewöhnen kann. Und dann kann ihr auch die Tagesmutter die MuMi geben.

Kennt Lena die Frau? Wenn ncicht, solltet ihr vielleicht schonmal einige Treffen organisieren, damit sie später weiß, wer da vor ihr steht.

Marvin Joel (*08.06.2006) und Nicole

Beitrag von nane29 22.09.06 - 11:58 Uhr

Hallo,

das Abpumpen hatte ich eben irgendwie völlig verdrängt. #hicks

Wir haben das relativ früh mal probiert und es hat sofort geklappt. Einige Wochen später hat sie zweimal nicht aus der Flasche getrunken. Dann haben wir es erstmal wieder gelassen, weil es auch nicht nötig war.

Wir wollen das auf jeden Fall nochmal versuchen, das wäre natürlich die einfachste Lösung. Aber kann natürlich sein, dass Lenchen die Flasche verweigert - was dann?

LG Jana

Beitrag von claua11 22.09.06 - 12:27 Uhr

Hallo Jana.

wir haben Emma mit 6 1/2 monaten zur Tagesmutter gegeben. 4 Wochen vorher habe ich angefangen Sie an Brei zu gewöhnen, bis dahin habe ich sie auch voll gestillt.

in der Eingewöhnugsphase war sie auch nur 1-2 Stunden da, inzwischen von 8:30 - 15:00. so dass sie eigentlich auch erst nach 1 1/2 Wochen dort essen musste.

Abpumpen wollte ich nicht, da ich nach ihrer Geburt eine Weile abpumpen musste und den Gedanken daran heute noch hasse :-[ Außerdem stille ich sie ja noch morgens und abends (und nachts#schmoll..) Also wollte ich zusätzlich zum Brei noch eine Flasche Pre mitgeben. Es hat allerdings mindestens 4 Wochen gedauert, bis unsere Süße die Flasche akzeptiert hat. Ich wollte schon aufgeben und heute trinkt sie ihre Milch aus der Flasche als ob sie nie etws anderes getan hätte.

Ich würde auf jeden fall rechtzeitig mit der Beikost und der Flasche anfangen, da die Umstellung bei den Minis manchmal eine Weile dauern kann.

Schöne Grüße
Claudia