Wichtige Frage nochmal zum Elterngeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von spinat76 22.09.06 - 12:03 Uhr

Hallo,

bei wem und wann muß ich eigentlich das Elterngeld beantragen. Und welchen Anspruch hätte ich ungefähr. Mein jetziger Mutterschutz endet am 7.Januar07. Mein nächster beginnt mit dem 27. Januar. Das heißt ich gehe zwischen durch 3 Wochen arbeiten. Habe also erstmal ein Gehalt.

Es gibt ja diese Regelung wenn 2 Kinder hintereinander kommen und Geschwisterbonus und so. Aber da heißt es immer wenn die Mutter nicht zwischendrin gearbeitet hat. Hab ich ja dann, wenn auch kurz.

Kennt sich da jemand ein bisel aus? Und an wen wende ich mich sonst mit solchen Fragen?

Gruß Anja 16ssw

Beitrag von yvi0279 22.09.06 - 12:08 Uhr

Hmmm, ich glaube wenn Du nicht voll gearbeitet hast bekommst Du nur die 300 Euro. Will mich aber nicht festlegen, bin kein Spezi ;-)

Beitrag von marjolaine 22.09.06 - 12:11 Uhr

das ist natürlich schwierig, wenn du das 1. kind noch unter der alten regelung bekommen hast, und das nächste nun unter der neuen...

sicherlich lassen die sich noch einiges dazu einfallen. für einen "normalen" elterngeldanspruch (also unabhängig vom anderen kind) müsstest du auf jeden fall 1 jahr gearbeitet haben...

aber wie das jetzt genau bei dir ist... brauch man wahrscheinlich spezialisten zu...

lg
marjolaine

Beitrag von spinat76 22.09.06 - 12:12 Uhr

:-), ja und wo finde ich den? An wenn muß ich mich denn da wenden?

Beitrag von dido 22.09.06 - 12:11 Uhr

Hi Anja,

wenn ich richtig informiert bin, dann bekommst Du nur diesen "Mindessatz" (irgendwas um die 300 Euro?). Um 67 % vom Nettogehalt zu bekommen, muss man wohl mind. 1 Jahr lang vorher gearbeitet haben. Hab ich zumindest so verstanden.

LG
Diana mit Elias (24+3)

Beitrag von spinat76 22.09.06 - 12:16 Uhr

na dann würde es mich ja voll anschmieren. Habe extra schneller als mal angedacht an Nr. 2 gearbeitet, weil mein Lohn ab Juni 07 um 37% gekürzt wird, damit ich da nicht zu sehr einbüsse. Das wär ja nun der Hit. Nagut wenn dann der Geschwisterbonus greifen würde, gängs ja auch noch.

Hatten es jetzt schon schwer da wir null Erziehungsgeld bekommen haben. Blöderweise wurde das Gehalt vom Vorjahr gerechnet und das war höher als das in dem Julia geboren wurde. Kamen so nur knapp ohne Kino und extras über die Runden.

Nochmal wirds echt schwer so. Ich glaub da hat jeder Arbeitslose mehr zur Verfügung.
:-[

Anja

Beitrag von kati_n22 22.09.06 - 12:18 Uhr

Wenn Du zwischendrin gearbeitet hast bekommst Du prinzipiell mehr - allerdings bin ich mir unsicher, ob 3 Wochen reichen. Frauen die gearbeitet haben werden ganz klar bevorzugt, auch wenn der Regelsatz rein rechnerisch noch nicht über den 300 Euro wäre.
Alles andere wär ja auch ein wenig unfair....ich glaube es waren an die 350 Euro, die eine Frau mit 420 Euro Job bekommt, bin mir nicht mehr ganz sicher....vor allem ist fraglich ob die 3 Wochen da ausreichend sind um Anspruch zu haben.

LG
Kati

Beitrag von spinat76 22.09.06 - 12:31 Uhr

Naja wenn ich aber am 10 März rum entbinde, bekomm ich ja bis die 8 Wochen nach der Geburt noch soviel wie mein normales Gehalt. (Dann so um die 900 Netto), einen Teil zahlt ja die KK dazu. So wars ja bei meiner Tochter auch. Ist also so, als hätte ich Jan/Feb/ und März Geld bekommen. Das können die ja nicht ignorieren.

Hab grad versucht bei der Erziehungsgeldstelle anzurufen, denen gehts auch gut. Die haben schon Wochenende. (Faule Bande;-)).

Ehrlich mal, da hab ich jetzt bis zur Geburt meiner Tochter jahrelang brav geschufftet, ohne krank zu sein und schenke nun mit 30 Jahren dem Staat noch nen 2ten Steuerzahler und geh auch dann wieder brav schufften. Es wäre echt ne Sauerei wenn ich da nur das mindeste wie jemand der jahrelang auf der Couch gehockt hat bekomme. (sorry an die die sich jetzt angegriffen fühlen.) Ich weiß es gibt auch Arbeitslose die es nicht sein wollen und nichts dafür können).

Anja

Beitrag von kleinelady20 22.09.06 - 12:18 Uhr

wie ist das eigentlich mit dem mutterschaftsgel??? ich hab nur ab und an in einem hotel ausgeholfen- nun auch nich mehr wegen der winterzeit... da ist nich viel los- habe auch nur so um die 150 bekommen, nur aushilfe eben... bekomm ich trotzdem mutterschaftsgeld? von der krankenkasse oder bekommt man das nur wenn man voll arbeiten war