zum 7. Todestag für meinen Papa

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von tanymami 22.09.06 - 12:05 Uhr

Du fehlst mir nach 7 Jahren immer noch.

es tut weh - wenn ich an Dich denke.

Viele Erinnerungen verblassen leider mit der Zeit - einmal noch Deine Stimme zu hören, Dich zu sehen oder dass wir uns in den Arm nehmen, das wünsche ich mir.

Du kennst nicht mal Dein 3. Enkelkind - wir haben ihm Deinen Namen als 2.ten Vornamen gegeben - und wir erzählen ihm oft von Dir - er weiss, Opa wohnt im Himmel

ich liebe Dich Papa #herzlich

und ich hoffe, dass wir uns irgendwann dort wiedersehen, wo Du jetzt bist

Ich komme nachher und bringe Dir Blumen auf Dein Grab und ich weiss, dann werden wieder die Tränen rollen#heul

Eine Kerze für Dich#kerze und für alle Papas und Mamas, die nicht mehr bei Ihren Kindern sind

Beitrag von bobbl30 22.09.06 - 12:57 Uhr

hallo,
mußte gerade weinen, als ich deinen beitrag gelesen habe.mir geht es genauso. ganz genau so. mein papa kennt meinen sohn und meinen kleinen neffen auch nicht. nur den 1. sohn von meinem bruder - der dafür ganz stolz ist, dass er seinen opa noch kannte, weil er den anderen beiden was voraus hat. aber mittlerweile fragt er auch nicht mehr danach. ist ja auch bereits sechs jahre her.
meine mutter hat meinem sohn auch erklärt, dass sein opa im himmel wohnt. aber ich weiß nicht, ob es nicht wirklich wichtig für ihn ist.
mir tut es auch weh, dass mein vater meinen mann und meinen sohn nicht kennt. wenn ich - wie jetzt - darüber nachdenke, muss ich weinen. er fehlt mir so. seine ratschläge, die sooooo wichtig immer waren. und manchmal die pure anwesenheit von ihm.
ich bringe jedoch keine blumen oder sonstiges ans grab. dort ist mein papa nicht. er ist immer bei mir. schließlich muss er ja auf mich aufpassen... kopf hoch - auch wenns schwer fällt.

ps: danke für die kerze...

Beitrag von milady 22.09.06 - 13:56 Uhr

Hallo,

jetzt habe ich auch wieder Tränen in den Augen, wie so oft bei gefühlvollen Beiträgen.

Ich zünde auch eine #kerze für deinen Dad an und eine #kerze für meinen Dad.

Ich kaufe auch immer Blumen zum Todestag, bringe diese jedoch nicht aufs Grab (wäre auch leider zu weit weg) sondern Stelle mir diese in die Wohnung und erfreue mich an ihrem ansehen und ich weiß das mein Dad sich dann mit mir freut.

Ich habe zwar noch keine Kinder, aber ich habe mir auch vorgenommen sofern es ein Junge wird, den Namen meines Dad als vierten Namen zu nehmen. Damit der direkt vor seinem Nachnamen steht, den ich auch aus diesem Grunde behalten werde.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft.

lg milady

Beitrag von pegasus080675 23.09.06 - 09:28 Uhr

Hallo,

ich kann dich so gut verstehen. Mein Papa ist am 11.01.00 von mir gegangen und auch heute noch tut es weh, wenn ich an das Geschehen denke. Ich würde alles dafür geben, wenn er meinen Mann und seine Enkeltochter einmal sehen dürfte. So gerne würde ich ihn nur noch einmal in die Arme nehmen.

Ich hoffe auch, daß wir uns irgendwann wiedersehen.

Ich vermisse ihn so sehr!

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute! Und zünde eine Kerze für unsere Papis an #kerze

Manu