Kosten für ein Umzugsunternehmen???

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von sasette77 22.09.06 - 12:49 Uhr

hallo,

hat jemand von euch erfahrung mit einem umzugsunternehmen?
vieleicht könnt ihr mir ja sagen was es bei euch gekostet hat.
wir haben eine 75qm große wohnung mit 3 personen,wohnen im ersten stock und ziehen ca 3km weiter auch in den ersten stock.
das mobiliar ist durchschnitt(schränke betten tische küche couch anbauwand)also nichts ausergewöhnliches.


#danke gruß carmen

Beitrag von oldbigfish 22.09.06 - 13:20 Uhr

Hallo,

Umzugsunternehmen sind teuer. SEHR teuer.
Wir hatten echt nicht viele Möbel in unserer kleinen Wohnung.
Nichtma die Küche war dabei, weil die vom Küchenbauer abgebaut und transportiert werden sollte, unser Bett haben wir vorher verkauft und unsere Badmöbel haben wir drin gelassen.
1 Kleiderschrank, 1 Babybett, 1 Wickeltisch 1 TV- Schränkchen, 2 Schreibtische, Kleinmöbel und eben Kartons.
Wir sollten 2000 Euro bezahlen für den alleinigen Transport incl. Leute die es in den LKW und wieder, 2 Strassen weiter aus ihm heraus tragen.
Das Geld konnten wir besser investieren und haben ein paar Arbeitskollegen zusammengetrommelt, die wir dann reichlich mit Getränken und Essen aus der Imbißstube versorgt haben.

2000 Euro? Wofür????

Nee, nee.... das würde ich mir gut überlegen.
Sie kommen zu Dir nach Hause, schauen in die Schränke ( da bin ich echt ausgerastet) , berechnen die Kartons danach.
Kurze Zeit später kommt der Kostenvoranschlag der Dich aus den Socken hauen wird.

LG,

bf

Beitrag von ichbinhier 22.09.06 - 14:18 Uhr

Hallihallo,
ich bin in 8 Jahren 9 mal umgezogen,davon einmal mit einem Umzugsunternehmen. Wir haben für 83 qm, normal eingerichtet, knapp 1000,-- Euro bezahlt( Voranschlag lag bei 980,--)

Was soll ich sagen; Wenn das Geld da ist, würde ich niiiieee wieder ohne umziehen, schneller, sauberer und stressfreier gings nicht.
Das war ein Umzug, an den sogar ich noch gern zurück denke.

Wenn Euch das finanziell nicht wehtut, würde ich es machen. Aber nur dann halt:-)

Beitrag von sonne_1975 22.09.06 - 17:08 Uhr

Wir sind vor 6 Monaten aus einer Wohnung 76 qm im 2.OG (enge Spiraltreppe) in 20 km entferntes Haus (EG) umgezogen. Mit alles auseinander bauen und Schlafzimmer aufbauen haben wir ca. 1000 EUR bezahlt.
Bei uns hat keiner in die Schränke geguckt, er hat sich nur kurz umgesehen und den Preis genannt.
Es war wirklich traumhaft - 1 Stunde auseinanderbauen und einladen, 20 Minuten fahren und 40 Minuten ausladen und Schlafzimmer aufbauen.

Da wir in unser Eigentum gezogen sind, war es (hoffentlich) unser letzter Umzug und das wollten wir investieren. Ausserdem war ich der 36. Woche schwanger.

Gruss. Alla

Beitrag von sasette77 22.09.06 - 20:20 Uhr

hallo alla,

das problem mit dem schwanger sein habe ich nämlich auch.
noch eine frage bei eurem umzug habt ihr da die kartons aber selber gepackt,also alles in den schränken leer geräumt meine ich?

gruß carmen

Beitrag von sonne_1975 22.09.06 - 20:25 Uhr

Ja, gepackt haben wir selbst. Ich hätte mich nicht wohl gefühlt, wenn jemand unsere Sachen packen sollte. Vor allem weiss ich, dass wenn ich das mache, auch nichts kaputt geht, weil ich das gewissenhaft mache.

Das schlimmste beim Einpacken ist aber das Ausmisten. Und Geschirr packen ist nervig. Der Rest geht ganz schnell.

Gruss. Alla

Beitrag von susa12 22.09.06 - 17:31 Uhr

Was soll denn alles gemacht werden? Inklusive Ab- und Aufbau der Möbel?
Schau mal in Eure Tageszeitung oder Regionalblättchen, da stehen viele kleinere "Self-made-Unternehmen" drin.

Sind keine Profis, hilft aber auch schon viel. Bei uns im Ruhrgebiet gibt`s in einer Ausgabe bestimmt so 20 Anzeigen von verschiedenen Leuten.
Haben das das letzte Mal auch in Anspruch genommen, hat uns ca. 180-200€ gekostet. Waren 3 Leute, wovon einer nur fährt, gibt aber auch welche mit 4 oder 5 Männekes, kostet meist so um 200€, inkl. 7,5t LKW und Versicherung für 3-4h. Je nach angebrochener Stunde kommt ein Aufschlag hinzu.

Die sind dann aber wirklich nur für`s Schleppen da, wenn man so gar keine Lust hat, die sperrigen Sachen zu tragen. Und wenn Ihr vorher alles schön ordentlich in Kartons verpackt, die Möbel auseinander genommen und alles möglichst kompakt da liegen habt, dauert es auch nicht so lange, da reichen die 3h locker aus. Sind aber auch so kleine Umzugs-Profis, da wir auch 7x umgezogen sind. da wollten wir unsere Freunde mal ein klein wenig schonen. ;-)
Aber fragt immer nach einer Pauschale, nicht, dass die noch Anfahrt, etc. extra berechnen. Mwst. kommt meist auch noch hinzu, also genau fragen!

Beitrag von manavgat 22.09.06 - 18:32 Uhr

Ich habe mehrere Angebote gehabt und mich für das vom ADAC vermittelte (da gibt es Prozente für Mitglieder) entschieden. Hat 1.200 Euro gekostet, billiger war eins für 900 (aber erschien mir nicht seriös) und das teuerste war 2350 (mit Märchensteuer).

Ich hatte 100 qm und bin in 80 qm gezogen, ohne Küche und ohne Kinderzimmer (wurde neu gekauft). Ich hatte über 80 Kartons + Kleiderkisten. Ein- und ausgepackt hatte ich selbst.

Gruß

Manavgat

Beitrag von heidiland 26.09.06 - 09:19 Uhr

Meine Freundin ist von einer 3-Zimmer-Wohnung, 4. Stockwerk ohne Fahrstuhl in 5 km Entfernung 5. Stockwerk ohne Fahrstuhl mit 70 Kisten, 4 antiken Schränken, 4 Kommoden, 300 Büchern usw. gezogen. Hat 800 € gekostet.