Kennt sich jemand mit 'Fremdeln' aus

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von uschi3 22.09.06 - 13:09 Uhr

Hallo !
Meine Kleine - 5,5Monate - zeigt seit ca. einer Woche ganz neue Verhaltensweisen, die mich irgendwie ans 'Fremdeln' erinnern.
Sie war z.B. bisher immer 2x pro Woche für ca. 3 Std. bei Oma & Opa - jetzt dürfen die sie noch nicht einmal mehr auf den Arm nehmen, geschweige denn daß ich sie dort lassen kann. Sie brüllt sofort los wenn sie Oma oder Opa auf den Arm nimmt. Es kullern ihr richtige Tränen über die Wangen und sie schaut mich richtig flehend an. Nehm' ich sie auf den Arm ist im Nu alles vorbei. Als wir dennoch probierten daß sie dort bleibt, weil wir dachten wenn ich weg bin wird's besser, hat sie sich so stark reingesteigert #schrei daß nach ner 1/4 Std. der 'Notruf' kam. Als ich dann kam und sie nahm war auch ganz schnell wieder alles gut (sie brüllte übrigens bis ich wieder da war :-()
Mittlerweile zeigt sie dieses Verhalten auch bei Freunden. War es ihr bisher egal wer sie rumgetragen hat, heult sie jetzt sofort los wenn sie zu jemanden anderem soll.
Gut, das Ganze war bisher auch alles OK für mich. Wenn sie da im Moment nicht hinwill, muß sie nicht.
Seit gestern macht sie das aber auch bei ihrem Papa #schock
Nur damit bin ich absolut nicht einverstanden...
Jetzt weiß ich halt auch nicht wie wir damit richtig umgehen sollen.
Zum Einen bin ich mir nicht ganz sicher ob das wirklich schon 'Fremdeln' ist, weil das doch eigentlich erst später anfängt und sie ja - natürlich nur auf meinem Arm ;-) - schon zu allen Leuten freundlich ist & sich sogar anfassen läßt.
Zum anderen möcht ich aber auch daß sie auf alle Fälle bei ihrem Papa bleibt. Ich hab' in 2 Wochen abends einen wichtigen Termin zu dem ich sie auf keinen Fall mitnehmen kann. Was soll ich nur machen wenn das jetzt noch schlimmer wird #kratz
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit 'Fremdeln' gemacht und wie seit Ihr damit umgegangen? Ist es möglich daß sie schon so früh zu fremdeln beginnt?
Danke schon mal für Eure Hilfe.
Uschi

Beitrag von sunflower.1976 22.09.06 - 13:14 Uhr

Hallo!

Mein Sohn hatte ind em Alter auch so eine Phase. Ich habe ihn dann eben niemandem anders (außer natürlich dem Papa) auf den Arm gegeben und auch nicht bei Oma und Opa gelassen.
Das hat sich dann nach ein paar Wochen von alleine gegeben.
Die Kleinen brauchen manchmal die Unterstützung (nur) von Mama...viel machen kann man daran nicht.

Ich wünsche Dir viel Geduld!
Lg Silvia

Beitrag von dawn79 22.09.06 - 13:26 Uhr

Hallo,

ja, das ist schon Fremdeln. Sie kennt jetzt ganz genau den Unterschied zwischen Fremden und Bekannten, sie weiß genau, dass Du die Mama bist und die anderen nicht. Und das ist auch gut so, das ist ein wichtiger Entwicklungsschritt. Deswegen ist es wichtig, sie in ihrer Angst ernstzunehmen. Das heißt nicht, dass sie nicht auch mal bei jemand anderem sein kann, aber man muss es eben behutsam angehen. Das geht jetzt auch erst mal so weiter, mit 8 Monaten ist meistens der Höhepunkt (8-Monats-Angst), dann wird es langsam wieder besser.

Beitrag von cldsndr 22.09.06 - 14:02 Uhr

Hallo Uschi,

Mein Kleiner ist ungefähr genauso alt und macht das auch (ausser bei Papa). Er ist "Fremden" (Opa eingeschlossen) gegenüber wesentlich toleranter, wenn die ihn erstmal nicht ansprechen und warten bis er Interesse zeigt. Dann lässt er sich sogar auf den Arm nehmen, sofern Papa oder Mama in Sichtweite sind.

Gruß
Claudia