Ihr werdet mich für verrückt erklären....

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von hera23 22.09.06 - 13:10 Uhr

.... ich zweifle ja selbst an meiner Zurechnungsfähigkeit!!!#kratz#freu#freu#freu#freu

Naja, ich hab 3 Mädls im Alter von 7 Jahren, 5 Jahren und 4 Monaten...

Nach 2 Kindern war der KiWu vorbei... Hab alles hergegeben und wurde dann doch wieder SS...

Naja, hab meine letzte Tochter vor 4 Monaten entbunden, leider 7 WOchen zu früh, aber mitlerweile is die Kleine Quietschfiedel!!!!

Jetzt is es aber so, das ich irgendwo noch den Wunsch verspüren ein 4. Kind zu bekommen...
Bin erst 26 Jahre alt und denke mir, so in 2 Jahren etwa wärs schon nochmal recht schön...
Die große geht Schule und die Kleine fängt nächsten Herbst damit an...
Es ist einfach irsinnig schön für mich, wenn sich was rührt im Haus und wenn die beiden von SChule bzw. KiGa nach Haus kommen...

Was mich zweifeln lässt, ist leider die Umwelt, denn 4 Kinder ist schon "assozial", ist leider die Meinung vieler!

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir ehrliche Antworten geben könnt, bzw. eure Meinung sagt!

Lg, Hera

Beitrag von anna81 22.09.06 - 13:17 Uhr

Hallo Hera,
diesselben Gedanken hegen wir auch grad-allerdings sind wir erst bei einem 3ten Baby.
Kurzum:wir haben beschlossen,das andere Leute NICHT unser Leben leben und wir wünschen uns noch ein Kind und deshalb "basteln" wir jetzt!Punkt;-)
Ich denke,wenn ihr das wollt,die Zeit,das Geld und den Wohnraum habt->dann los!

LG Anna

Beitrag von mama29 22.09.06 - 13:19 Uhr

Hallo Hera

Das mit dem assozial stimmt nich assiozal is der der assozial denkt....gg

LG Carina

Beitrag von annie1979 22.09.06 - 13:20 Uhr

Hallo,

ich selber bin in einer Großfamilie aufgewachsen. OOooh, und der Fa meiner Mutter meinte, nachdem sie das 5. Kind entbunden hat. "willkommen im club der Asozialen" (er selber hat auch 5 Kinder).

leider ist es tatsächlich so, dass man immer schief angeschaut wird. Blöde Sprüche... eben das ganze Programm.

doch ich, als teil der 5 Kinder, bin so glücklich, so viele Schwestern zu haben. Wundervoll! klar wars nicht immer einfach, aber wir lieben uns tatsächlich alle noch. auch wenn wir mittlerweile alle erwachsen sind, ist der Kontakt sehr innig.

Pauschal bin ich für viele Kinder. doch finanziell würde das bei uns nicht in Frage kommen. Wir wollen max. 2 Kinder, auch wenn ich gerne mehr hätte.

Die äußeren Umstände müssen halt stimmen, schlimm finde ich solceh Familien, die nur Kinder in die Welt setzen, damit sie Kigeld und Erziehungsgeld und sonstige zuschüsse abkassieren. aber das wird ja nicht dein beweggrund für ein weiteres Kind sein.

Grundsätzlich sag ich ja, und finde das auch nicht asozial.

lg
dani

Beitrag von lilimarlen 22.09.06 - 13:22 Uhr

Auch wenn es nicht mein Wunsch ist, so viele Kinder zu bekommen, so finde ich ihn dennoch großartig. Wer viele Kinder möchte und darin aufgeht Mutter von drei, vier, fünf Kindern zu sein, der sollte dem inneren Verlangen auch nachkommen.

In unserer ein-Kind-Luxus-Gesellschaft gehört wirklich viel Mut dazu, vier Kinder zu bekommen. Darum alle Daumen hoch, wenn Du Dich dafür entscheidest.

Dir zollt mein ganzer Respekt. Höre nicht auf Gegner, denn die findest Du überall. Folge lieber Deinem Herz/Bauch-Gefühl!

Lill

Beitrag von ta2 22.09.06 - 13:24 Uhr

Hallo!

Ich denke die Meinungen anderer sollten dich nicht interessieren. Habe selber acht Geschwister, die älteste ist bald 30, die jüngste ist jetzt drei. Finde es sehr schön. Andere finden es assozial. Aber das ist deren Meinung. Wenn man allen Kindern gerecht werden kann ist es doch egal. Meine 2 älteren Schwestern haben jeweils 2 Kinder, wir üben fürs zweite und die anderen sind zu jung oder wollen noch keine.
Also mach was ihr für richtig haltet und hört nicht auf das Gerede anderer.

LG Tamara

Beitrag von ulla0729 22.09.06 - 13:46 Uhr

die leute die meinen, so viele kinder seien asozial, scheinen einen beschränkten horizont zu haben und nicht sehr freundlich zu sein. erst kürzlich habe ich in einem postin gelesen, dass eine frau zu einer ss-frau gesagt hat:"wie kann man sich das heute noch antun?". das sind doch $§&% und mit denen möchte man doch lieber nichts zu tun haben, also s****** auf das geplapper FREMDER leute. jedem das seine.#freu#freu#freu

Beitrag von truelovingirl 22.09.06 - 13:51 Uhr

Hallo Du,

Nachbarn von uns haben 7 Kinder, 6 eigene und 1 adoptiertes und die findet hier keine asozial. Die sind super erzogen, bei denen ist alles top und es gibt kein Geschreie etc.

Bei der Familie bekommt man selber Lust eine Großfamilie zu gründen.

LG

Beitrag von email 22.09.06 - 14:09 Uhr

hey ich find großfamilien 1a spitze#pro

ich denke wenn genug liebe und geduld aber auch bissel sicherheit(geld)da ist was spricht dagegen?

viiiiiiiiiiiiiiiiiel glück#klee