einleitung mittels wehentropf

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von dianamadlen 22.09.06 - 13:26 Uhr

hallo,
hab da mal eine frage, bei mir soll am montag per tropf eingeleitet werden, erschöpfungszustände sind der grund, nun im krankenhaus werden sie mir schon noch erklären wie das genau abläuft, aber die neugierde siegt, kann mir jemand sagen wie das läuft? darf ich dann noch aufstehen oder bin ich ans bett gefesselt? wie lange dauert das, bis der tropf anschlägt?

Beitrag von mia25 22.09.06 - 14:19 Uhr

Hallo,

ich kann Dir eigendlich nur Gutes davon berichten, bei mir wurde auch mit dem Wehentropf eingeleitet, Du bekommst eine Infusion mit dem Hormon Oxitocin, bei mir ist er nur eine 1/2 Std. gelaufen (Tropf wurde entf., konnte rumlaufen), dann waren schon gleich Wehen da die auch bis zur Geburt geführt haben, mir war es recht so, auch wenn viele die Wehen stärker empfinden ich habe es ganz ohne Schmerzmittel geschafft. Ich finde den Tropf besser als Gel, Zäpfchen ect. da passiert oft Stundenlang gar nix, also wird dann rumgedocktert.

Ich wünsche Dir alles Gute und eine schöne Geburt

Viel, viel#klee

Gruß Angie

Gruß Angie

Beitrag von kajulju 22.09.06 - 16:10 Uhr

Ich fand den Tropf auch "super", ging sehr schnell und nach ca. ner Stunde waren echte Wehen da und der Tropf konnte ab. 2 Std. später war dann übrigens mein Sohn schon da :-) Mit Tropf konnt ich rumlaufen, der war in so einem Gestell, ich hab aber lieber dämliche Talkshows zur Ablenkung geguckt und Mittag gegessen dabei ;-) Die Schmerzen waren auch nich so horrormäßig wie viele vom Tropf sagen. Ich brauchte zumindest keine PDA.
Viel Glück am Montag und alles Gute!

Beitrag von jacqi 22.09.06 - 20:42 Uhr

Ich fand den Tropf auch nicht schlimm, Du bekommst eine Kanüle in die Hand und dann wird der tropf angestellt, erst wenig dann eventuell hochgeschraubt je nachdem wie er anschlägt.

Bei mir gings ratz fatz, habe den tropf 23.00 bekommen, ca. 5 minuten später gings voll zur sache und 00:13 war mein baby schon da.

der tropf wurde ungefähr nach einer dreiviertel stunde abgemacht dann durfte ich in die wanne, habe mein baby im wasser bekommen.

lg jacqi

Beitrag von jenzi8 24.09.06 - 01:09 Uhr

Hallo. vielleicht liest du meine antwort ja noch. bei mir wurde auch mit dem trpf eingeleitet und ich kann leider nichts schönes berichten. ich musste solange im kreißbett liegen bis meine kleine da war. der tropf wurde nur abgestellt wenn sie wehen zu heftig wurden. und es waren hammer wehen ...die wirklich nur so schlimm von dem tropf waren. aber es ging schell. ich lag 8 1/2 std und dann war sie da. bei dem tropf kann ich dir die pda empfehlen . da öffnet sich der mumu schneller.... !!! also ich würde nie wieder per tropf einleiten lassen ... aber ich wünsche dir viel glück für die geburt. habe keine angst ... !! alles liebe jenny