Trocken werden!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von wasserball 22.09.06 - 14:03 Uhr

Hallo ihr Lieben,meine kleine Tochter ist gerade ein Jahr geworden. Da sie immer sehr wund ist würde ich es gerne mit dem trocken werden anfangen,allerdings läßt sie sich nicht auf dem Topf setzen:-( wenn dann nur ganz kurz ohne das sie was rein macht. Der Topf hat für sie keine Bedeutung.

Wann fängt man generell damit an?
Was kann ich machen damit sie überhaupt mal dadrauf sitzen bleibt bzw. die Bedeutung des Töpchens versteht.

Will eigentlich jetzt anfangen weil wie gesagt sie ständig übelst wund ist was für sie sehr schmerzhaft ist weil sie dann nicht sitzen kann und bis zum geht nicht mehr schreit.#heul

Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir weiterhelfen könntet.#kratz

Viele liebe Grüße an alle Mamis.

Beitrag von gisele 22.09.06 - 14:08 Uhr

hallo!!!
gisele verlangt sich den topf seit ein paar tagen selber(sie ist 14 monate).
aber mit 12 monaten wollte sie nicht rauf.
hast du schon anere windeln ausprobiert??meine kleine kann keine pampers ab:-(
oder bepanthen creme wenn es schlimm ist,hat bei uns immer geholfen.
es gibt meiner meinung nach ein buch,geschrieben von einer mutter wo das kind nie windeln um hatte,hmh,ich glaube ich hab es mal im baby walz katalog gesehen.
sonst wüsste ich auch nichts#kratz
ich hoffe ich konnte trotzdem ein bisschen helfen.
lieben gruss,nadine

Beitrag von kleene0106 22.09.06 - 14:10 Uhr

Hallo,

bei uns steht das Töpfchen immer im Bad, sodass sie schon ganz schnell Gebrauch von ihm machten, sei es auch nur zum draufsetzen um zu warten bis Mama endlich fertig war.;-)
So haben sie zumindest schon mal einen Bezug dazu gehabt.

Aber zum Wundsein: Gibst du ihr irgendwelche Säfte oder säurehaltiges Obst? Vielleicht verträgt sie bestimmte Lebensmittel nicht und reagiert darauf mit Wundsein. Der Sohn meiner Freundin war auch sehr oft sehr wund. Ihr ist dann wohl aufgefallen, dass er kein Wasser mit Apfelzusatz oder dergleichen verträgt.


LG
Kleene und viel Glück!#klee

Beitrag von visilo 22.09.06 - 14:13 Uhr

Hallo,

einen 100 %igen Tip kann ich dir leider nicht geben nur das du deine Kleine immer mal wieder auf den Topf setzten sollst, allerdings ohne Druck, wenn sie nicht will laß sie Aufstehen sonst erreichst du das Gegenteil. Wir haben das gleiche Problem mit dem Wundsein und ich hab auch schon früh versucht ihn an den Topf zu gewöhnen, allerdings nur mit mäßigen Erfolg. Du kannst nicht wirklich beeinflussen wann sie sauber werden, versteh mich nicht falsch, ich persönlich finde es falsch so lange zu warten bis die Kinder es von sich aus wollen, ich denke es ist richtig die Kinder so früh wie möglich an den Topf oder die Toilette zu gewöhnen nur soll das halt ohne Druck erfolgen. Lukas liebte und liebt es noch heute mit seiner Sortierbox zu spielen während er auf dem Topf sitzt. Auch Bücher sind im Moment sehr beliebt aber wenn er aufstehen will darf er das. Mit ca 17 Monaten klappte es mit dem Topf schon ganz gut, nun ist er 22 Monate und wir stehen wieder am Anfang. Er geht gerne auf den Topf oder das Klo aber es passiert halt selten was. Wenn ja ist er immer ganz stolz auf sich und wird auch immer viel gelobt. Seid kurzem fängt er manchmal an sich zu melden wenn die Windel voll ist oder er mal muß, meistens ist es aber schon zu spät.
Wenn deine Kleine so oft wund ist laß sie so oft wie möglich ohne Windel rumlaufen, wenn sie dann lospullert versuch halt schnell den Topf drunter zu halten, wir haben überall Fließen und Laminat deshalb lassen wir Lukas oft ohne Windel rumlaufen, mit Teppich würde ich es vielleicht nicht machen#kratz. Ich hoffe das es bei Euch schneller klappt wie bei uns.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von lix25 22.09.06 - 23:08 Uhr

hallo!
also mich erstaunt es jetzt wirklich,dass hier alle schon fast mit einem jahr ihre kinder auf das klo setzen wollen. aber bei dem beitrag von "visilo" kann man doch eindeutig erkennen, dass es außer stress nichts bringt kinder vor dem 2. lebensjahr aufs klo zu setzen. im gegenteil - die verstehen noch nicht was "abgeht" - außerdem empfiehlt auch der kinderarzt, die kinder erst ab dem 2. lj mal ab und zu - wie sie es wollen - auf das klo zu setzen, da erst ab diesem zeitpunkt die sache mit dem schließmuskel funktioniert. also wieso haben es alle so eilig. und wegen der empfindlichkeit, vielleicht die windelmarke wechseln und alle 2-4 stunde eine neue windeln nehmen und zusätzlich den po mit einer medizinischen salbe einschmieren. die popolino-windeln sollen auch gut für empflindliche kinder sein. aber das ständige klositzen macht einem doch wahnsinnig. stellt euch mal vor, ihr müsst euch permanent aufs klo setzen. nein danke. also mein sohn ist 31 monate und seit 5 tagen habe ich mal begonnen, ihm das klo-gehen schmackhaft zu machen und siehe da, er kommt schon von alleine zu mir und meldet sich wenn es losgeht. ist aber auch klar, er versteht ja schon eine menge. es ist ja ein großer schritt vom 1,5-2 jährigen zum 2,5-3 jährigen. also KEINEN STRESS - ihr versäumt nix!!!! liebe grüße

Beitrag von visilo 23.09.06 - 07:20 Uhr

Hallo,

ich glaub du hast mich falsch verstanden. Am Anfang haben wir Lukas zu 4 festen Zeiten auf den Topf gesetzt da wir wüßten da muß er oft ( nach dem Aufstehen, vor dem Mittagsschlaf, danach und am Abend) Am Anfang war auch wirklich meist was im Topf nur jetzt kann er halt seine Blase kontrollieren und pullert erst wenn er die Windel wieder umhat. Ich wickel ihn im 1-2 Stundenrythmus weil er halt immer wund ist, vor allem im Moment da wir seid Ende März bis jetzt fast durchgängig mit irgendwelchen Zähnen beschäftigt sind und wenn er die bekommt ist er extrem wund. Wir haben alle gängigen Wegwerfwindeln durchprobiert und sind jetzt bei Aldi hängengeblieben da die bei uns am Besten sind. Versteh mich nicht falsch aber es ist nicht stressiger ein Kind hin und wieder auf den Topf zu setzten wie es im stundentackt zu wickeln weil sonst der Po bis auf´s Fleisch offen ist. Salben helfen nur bedingt und wenn dann nur für wenige Tage, danach geht das Spiel wieder los. Unser Kinderarzt meinte übrigends man kann mit dem Topf anfangen sobald die Kinder alleine sitzen also mit ca 7 Monaten. So früh haben wir es nicht gemacht aber ich kenne einige und deren Kinder waren einfach zeitiger trocken auch wenn das hier als Dresur abgetan wird. Mir ist es egal welche Beweggründe mein Kind hat auf´s Klo zu gehen, außerdem bin ich der Ansicht Kinder machen das nicht nur um den Eltern einen Gefallen zu tuen sondern weil sie auch selber den Drang haben sauber zu werden.

LG
visilo