Beschäftigungdverbot??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von amelie_jane 22.09.06 - 14:37 Uhr

hallo ihr lieben#schwanger

Wer von euch hat auch ein BV und kann mir evtl weiterhelfen?!
Arbeite beim Zahnarzt und bin nun seit der 13. woche zu hause. was manchmal wirklich sehr sehr langweilig ist.......aber ich genieß die zeit:-)

mein Et ist nächstes jahr im März.

Ist es sicher das ich die 67% elterngeld bekomme?
Habe vier jahre dort gearbeitet.

Habe vorhin gelesen das man ein jahr gearbeitet haben muß, wenn man die bekommt.

Zählt das komplett die zeit das man gearbeitet hat oder ein volles jahr bis zur Entbindung

Kann je nix dafür das ich daheim bleiben muß....so sind die gesetze:-(

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen
Man rechnet je mit dem geld#gruebel

Lg amelie (14+0)

Beitrag von andrea1105 22.09.06 - 14:54 Uhr

Hallo Amelie!

Ich kann nachfühlen wie es dir geht #gaehn
Hab auch Beschäftigungsverbot bekommen. Ich arbeite im Einzelhandel. Und neben bei hatte ich noch so ne tolle chefin die mich nur runter putzte ... ich konnte nicht mal regelmässig mein Mittag machen und wenn ich mal gehen konnte dann nur ca. 30 Min. Weil wir ja sooooo viel arbeit haben.....
Sie liess mich auch noch auf Leiter und Hocker steigen um Deko Puppen um zu ziehen. Darauf hin bekam ich eine Nierenablagerung weil ich nicht mal am Tag 3/4 Liter trank. Das tat höllisch weh. Musste deswegen auch Antibiotika nehmen. Meiner Ärztin hab ich das natürlich erzählt wie das bei uns in der Arbeit so abläuft die fand das gar net gut und hat mir dieses Attest gegeben #freu
Was besseres konnte mir gar net passieren denn schliesslich muss ich an mein Baby denken.....
Was ich aber noch nicht weiss wie das ist wenn ich jetzt zu Hause bin ob ich da den Lohn fort bezahlt bekomme? Weisst du da was?

Geniesse auch du deine Zeit zu Hause auch wenns manchmal langweilig wird, aber danach dafür um so hektischer ;-)
Würd mich freuen was von dir zu hören
Andrea (22 SSw)

Beitrag von today 22.09.06 - 14:54 Uhr

hi, was ich nun nicht verstehe: bei einem beschäftigungsverbot zahlt doch der AG bis zum Beginn des MuSchu dein gehalt weiter....

wieso sollte sich denn hier für dich die frage stellen, ob du das elterngeld erhälst, wenn du vorher dort gearbeitet hast.

du warst doch nicht die letzten 3 mon. arbeitslos....

oder bist du krankgeschrieben??

l.g. diane#kratz

Beitrag von amelie_jane 22.09.06 - 15:10 Uhr

ich kam suuuuuuuuuuper mit meinen beiden chefinen klar und vermiss die arbeit total.

Beim zahnarzt git es halt soviel zu tun was fr eine schwangere verboten ist.

UND SO haben es zusammen besprochen und mein fa hat mir das attest ausgestellt.
Für mich wurde halt jemand eingestellt.

Bekomme das volle gehalt, denn der Arbeitgeber bekommt es von der Krankenkasse zurück erstattet.

Denke halt grad nur, weil ich nun über 6 monate daheim bin........ok was je net als arbeitslos zählt, denn ich steh je noch in einem Beschäftigungsverhältniss, Das halt Nachteile für mich nächstes Jahr entstehen.

Aber hab je gelesen, das nur Mütter die in keim´nem Arbeitsverhältniss stehen diesen mindestbetrag von 300 euro bekommen.

Ansonsten kommt die regelung ab 1.1.07 mit den 67% des nettogehaltes.Aber auch nur für ein Jahr und ann is schluß!!!

Amelie

Beitrag von today 22.09.06 - 15:44 Uhr

das beschäftigungsverbot, dass ich kenne, ist ein wenig anders..... der AG zahlt dein volles gehalt, bekommt aber nichts von der Krankenkasse zurück.

Wenn dein chef noch jemand einstellt, müßte es eigentlich zu lasten seiner eigenen tasche gehen.

das beschäftigungsverbot nach § 3 des MuSchu ist ja ausdrücklich dazu da, dass den schwangeren kein finanzieller nachteil entsteht.

also denke ich brauchst du dir keine sorgen zu machen. du bekommst 67% des durchschnittlichen gehalts der letzten 3 monate für ein jahr und wenn dein partner auch bereit ist eine zeit zuhause zu bleiben, bekommst du es sogar bis zu 14 monate.

l.g. diane;-)