An die Stillmama's - ab wann habt ihr bei Brei Tee etc. gegeben?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kleine_kampfmaus 22.09.06 - 15:51 Uhr

Hallöchen,

meine Frage steht ja schon oben. Hab bei Maxi an seinem 5. Monats - Geburstag leider anfangen müssen mit Pastinakenbrei und jetzt, 4 Tage später, hat er schon ein halbes Glas verdrückt. Er hat dann nach ca. einer halben Stunde nochmal die Brust gewollt, aber hauptsächlich für den Durst (hat nur ganz kurz getrunken, so ca. 3 Min.)

Soll ich ihm einfach nach dem Essen ein Getränk anbieten? Oder soll ich damit warten bis er ein ganzes Gläschen isst?

Ach und nochmal ne Frage: Woran merkt ihr denn ob eure Kleinen satt sind bei dem Brei? Ich mein, beim stillen, hören sie auf zu trinken, aber bei Brei? #kratz Maxi z. B. hat nach ca. 1/4 Gläschen rumgezickt. Hab ihm den Löffel immer wieder hingehalten u. er hat den Schnabel aufgesperrt und das ganze 1/2 Gläschen aufgegessen. Denke mal er wollte nur an die Brust?!? Wenn er satt gewesen wäre, hätt er doch nicht weitergegessen, oder? Will ihn ja nicht überfüttern #schock

Vielen Dank schonmal und LG

Kleine Kampfmaus + Maximilian (19.04.06)

Beitrag von caro_22_de 22.09.06 - 17:01 Uhr

Hallo,

also Wasser solltest du anbieten, sobald du ihm auch Brei anbietest. Am Anfang hab ich auch noch jede Portion abgewogen um zu sehen, wieviel sie isst. Das ist mir jetzt zu blöd, ich geb ihr soviel sie mag und aus. Ob das ein Gläschen oder ein halbes ist - egal. Wenn sie keinen Hunger mehr hat, fängt sie meistens an, rumzuzappeln und macht den Mund nicht mehr auf. Das musst du also nach Gefühl machen, aber so lange er noch den Mund aufmacht, hat er auch noch Hunger. Überfüttern kannst du ihn nicht, wenn die Kleinen nicht mehr wollen, dann wollen sie nicht mehr.
Die Brust habe ich noch ziemlich lange angeboten (ca. 4 Wochen), aber irgendwann hat sie nur noch damit rumgespielt, damit wusste ich dann, daß das OK ist.
Geh wirklich am Besten nach Gefühl, er wird schon protestieren, wenn du was machst, was ihm nicht passt ;-)

Grüße,
Maria & Emma (8 Mo)

Beitrag von mareliru 22.09.06 - 17:36 Uhr

Hallo,
bei mir war es so, dass mein Sohn ab der 28 Woche mit Babyreis angefangen hat. Ich habe ihm anfänglich nur 1-2 Löffel angeboten.
Wenn meiner nicht mehr wollte, hat er rumgezappelt und den Mund nicht mehr aufgemacht. Ich habe da nie lange rumprobiert. Wenn er zweimal nicht den Mund aufgemacht hat, dann kam das Essen weg und er runter vom Stuhl. Bis heute haben wir die gleiche Vorgehensweise (außer, dass er sich nun selbst füttert) und keinerlei Essenprobleme. Spielen, ablenken oder zwingen gibt es bei uns nicht.
Wasser habe ich ihm angeboten, aber so bis zum ersten Geburtstag war er absoluter Flaschen-, Becher- etc verweigerer, ab und zu mal einen Schluck Wasser aus meinem Glas, das war's. Sonst hat er nur die Brustmilch getrunken und sich trotzdem prächtig entwickelt.
LG Mare und Odin 18 Monate