An die jungen Mamis: Müsst ihr euch rechtfertigen??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von linemaus20 22.09.06 - 16:20 Uhr

Huhu ihr Lieben!!!

Sag mal, müsst ihr euch ab und zu auch dafür rechtfertigen, dass ihr so früh Mami geworden seid?

Ich bin nun 21, mit 20 schwanger geworden und es war von uns voll und ganz geplant... Irgendwie scheinen die Leute aber davon auszugehen, dass es ein "Unfall" gewesen sein MUSS:-[

Außerdem gehe ich im Moment wieder zur Schule ( freiwillig, ich müsste nicht )
Bin nach der 12. Klasse ( also mit Fachhochschulreife ) vom Gymnasium abgegangen, hatte keine Lust mehr, obwohl die Noten stimmten#hicks
Naja, ich habe dann meine Lehre zur Bankkauffrau gemacht, diese erfolgreich bestanden und in meinem Beruf gearbeitet... Dann bin ich ~ wie schon gesagt ~ GEPLANT schwanger geworden...

Habe mich dann dazu entschlossen, mein Abi nach zu machen, innerhalb eines Jahres, natürlich nur solange das mit dem Lütten geht! Bis jetzt geht es, er ist vormittags bei seinem Papi, der idealer Weise nachmittags und abends arbeitet#freu
Stillen tue ich auch!

Bin in Elternzeit, für mich ideal, ich kann wieder zurück, falls ich keinen Bock mehr hab und das anschließende Studium mir nicht passen sollte oder der Lütte das Ganze nicht mehr mitmacht*hihi*;-):-p Andere kündigen dafür ihren Job...

Der blödeste Spruch war: ( zu meinem Freund ) "Was schwängerst du auch ein Schulkind......." Es war spaßig gemeint, aber WAS SOLL DAS???

Kann man sich den Zeitpunkt um Kinder zu kriegen nicht selbst aussuchen???

Aber wie man sieht, ich rechtfertige mich schon wieder...:-(

Dabei ist es für uns wirklich der ideale Zeitpunkt!! Auch das 2. Baby soll höchtswahrscheinlich in den nächsten 2-3 Jahren folgen...

Naja, genug gelabert#bla#bla, wie sieht es bei euch aus??

LG Line + #baby Philipp Levin heute genau 12 Wochen

Beitrag von palmeras 22.09.06 - 16:51 Uhr

Hallo Line,

kann dich sehr gut verstehen die Leute #bla#bla#bla ohne überhaupt eine Ahnung über die Hintergründe zu haben.
Bei mir ist es genau anders, zwar auch wegen des Alters aber weil ich schonso alt war#schock#augen. Habe mir auch reihenweise dumme Sprüche anhören müssen#heul:-[.
Habe aber gelernt dies zu ignorieren.
Es ist doch jedem selbst überlassen zu welchem Zeitpunkt man/frau . schwanger wird.
Wie ich immer sage, du kannst eine Scheißmutter mit 20 Jahren sein oder mit 40 Jahren oder wie bei mir mit 45 Jahren.
Ich denke es war genau wie bei mir , deine Entscheidung zu der du stehst. Ich würde es jederzeit wieder so machen;-), und bin stolz meine Tochter zu haben und geniesse jeden Tag. Den werde ich mir doch von irgendwelchen Pseudo-Besser-Wissern kaputtmachen lassen;-):-p.
Liebe Grüsse
Doro mit Sanja 6 Monate alt

Beitrag von silberknopf 22.09.06 - 16:52 Uhr

Hallo Line,

ich bin 23 jahre alt und mein Sohn ist fast 5 Monate alt. Ich muss mich auch immer mal wieder rechtfertigen, dass ich jetzt schon ein Kind habe, zudem noch alleinerziehend bin.

Mittlerweile sage ich zu solchen Sachen nichts mehr. Rechts rein, links wieder raus #augen

Ich denke, solange man sein Leben mit Kind gut im Griff hat, das Kind immer sauber und ordentlich, gesund und munter ist, die Wohnung nicht im Dreck/Chaos versinkt, ist doch alles in Butter!

LG,
Silberknopf mit Bela (21 Wochen)

Beitrag von sissy1981 22.09.06 - 17:05 Uhr

Tja die Zeiten ändern sich eben.

Als meine Mutter, damals 23, mit mir schwanger wurde war das normal.

Als ich damals mit 22 mein erstes Kind bekam - da hat gar niemand gefragt da wurde ganz selbstverständlich davon ausgegangen dass das ja nur ein Unfall sein kann.

Und dabei habe ich auch ganz klassisch vorher Schule, Lehre und noch ein paar Jahre Arbeit im Beruf gehabt.

Gab immer ganz schön blöde Gesichter wenn man den Herrschaften dann erklärte dass wir davon ausgegangen sind dass wenn wir miteinander schlafen - ohne zu verhüten ziemlich sicher ein Kind rauskommt ;-) ....und was die erst fürn Gesicht machen wenn man dann noch sagt dass man 4-5 plant - manchmal möcht man ne Kamera dabeihaben #schein

LG sissy

Beitrag von toffifee007 22.09.06 - 17:38 Uhr

hallo hallo!

Ich bin auch mit 20 schwanger geworden, mit 21 kam Maya auf die Welt. :-) Ich habe auch Bankkauffrau gelernt und im Anschluss kam das Baby- geplant! #schock

Ich werde auch immer gefragt, ob es ein Unfall war. Klasse! Vor allen Dinbgen toll, wenn das Kind mal größer ist und man immernoch solche blöden fragen bekommt, sodass das Kind es mitbekommt. Ja, ich denke weiter... #hicks

Allerdings wird Baby Nr. 2 bei uns noch eine Weile dauern, so 10 Jahre vielleicht... #schein Denn ich möchte dann erstmal meine berufl. Karriere fortsetzen...

Liebe Grüße von
Ina + Maya 4Mon.

Beitrag von linemaus20 22.09.06 - 18:51 Uhr

Huhu!!

Na, da stecken wir ja beide in exakt der gleichen "furchtbaren" Situation *hihi*:-p

Naja, ich hab erstmal 3 1/2 Jahre ( 3 gesetzl., 1/2 tariflich ) Erziehungurlaub und werde mich währenddessen weiterbilden... Und wenns mir nicht gefällt, dann kann ich immernoch sagen: Her mit meinem Arbeitsplatz *lach*

Beitrag von nisivogel2604 22.09.06 - 18:00 Uhr

Hallo,

ich musste mich am Anfang auch ständig rechtfertigen. Ich wurde mit 18 geplant schwanger. Sofort dachte jeder fremde ich bin eine von diesen "Es war ein Unfall" Müttern, die kein Bock haben zum Arbeiten, in der SS rauchen und ihr Leben in der Olliver Geissen Show breit treten. Mein Mann ist 33 und da er nicht mit 40 oder so das erste mal Papa werden wollte und ich mir ihn sehr gut als Vater meiner Kinder vorstellen konnte, haben wir halt angefangen zu versuchen eine Familie zu Gründen. ich hatte mit 16 meinen Realschulabschluss in der Tasche (mit sehr guten Zensuren) und hab dann nach einer Lehrstelle gesucht, die ich leider nicht bekommen habe (mein Opa ist in dieser Stadt ein bekannter, reicher und auch einflußreicher Mann und so hatten sich 2 Lehrstellen sozusagen 5 Minuten vor Arbeitsbeginn wieder erledigt. Also hab ich ganz normal als Call-Center-Agent gearbeitet. Nun beziehe ich zwar ergänzendes Hartz 4, da ich im Moment nur einen 100€ Job habe (kann dafür mein Kind dort mit hin nehmen) und mein Mann aufgrund der Landwirtschaftlichen Situation relativwenig Lohn bekommt, aber ich werde nach der Erziehungszeit eine Ausbildung im Betrieb meiner Eltern machen und warscheinlich parallel das zweite Kind bekommen.

LG Denise

Beitrag von crystall 22.09.06 - 18:15 Uhr

hi

ich finde auch arg, dass viele leute voll von vorurteilen gegen junge mütter sind, denn das alter sagt wirklich nichts darüber aus, ob man eine gute mama ist oder nicht.

nur ehrlich gesagt ist es schon so dass auch ich mir ab und zu denke wenn ich höre oder sehe dass manche mit 15 oder 16 gewollt schwanger werden ob es wirklich die richtige entscheidung der mädchen war.

wenn ein unfall passiert klar dann muss man das beste aus der situation machen, und ich würde auch nie jemanden zur abtreibung raten, aber wenn jemand absichtlich mit 15 ein kind bekommt, und das oft sogar ohne dem freund zu sagen, dass man schwanger werden möchte und ihn dann nur vor vollendete tatsachen stellt, oder einfach weil man sowieso grad nichts besseres zu tun hat und babies einfach süß sind,ist schon mehr als fragwürdig.

noch dazu wenn man mitten in ausbildung steckt oder eh schon vom staat lebt.
und es gibt leider viel zu viele soclche fälle
nichts gegen junge mamas im allgemeinen, aber manche überlegen sich ja echt nicht ob sie reif genug sind, oder der junge überhaupt auch möchte.

und wenn man eben so ist und dazu auch steht dann muss man halt auch mit gewissen reaktionen rechnen.

aber jeder egal wie alt und in welcher situation kann sein kind lieben und eine gute mutter sein.

also versteht mich nicht falsch

lg crystall


Beitrag von linemaus20 22.09.06 - 19:03 Uhr

Ich denke auch so....

Ein Schulabschluss, eine Ausbildung und ~ im Idealfall ~ ein unbefristeter Arbeitvertrag sollten schon vorhanden sein...

Schließlich will man seinem Kind ja auch was bieten...

Beitrag von maxi39 22.09.06 - 18:18 Uhr

Hallo Line,
ich war auch 20 als ich schwanger wurde und 21 als unsere Große geboren wurde. Jetzt bin ich 40 und unsere Kleine wurde gerade geboren. Und was die anderen dazu meinen kann einem doch völlig "Wurscht" sein. Klar geben sie immer mal ihre Meinung ab, wie zum Beispiel: Ihr habt aber Mut. Aber es ist doch die einzig und alleinige Entscheidung des Paares. Wichtig ist nur, dass man dem Kind Liebe und eine gute Vorbereitung auf sein Leben mitgibt und nicht mit welchem Alter man das tut;-).

Liebe Grüße
Heike mit Stefanie und Hanna Lena

Beitrag von perserkater 22.09.06 - 18:41 Uhr

hallo line

mein kleiner zwerg ist zwar noch nicht da, aber solche tollen reaktionen hab ich auch schon bekommen.

wenn ich freudendstahlend gesagt hab ich bin schwanger, kam gleich die frage: wars denn geplant:-[?
- man wenn ich unglücklich darüber gewesen wäre, hät ich mich dann so gefreut wie ein honigkuchenpferd?

und das mit dem alter ist komischerweise meinen mann passiert. da sagt doch tatsächlich mein lieber schwieger#drache er wär doch noch viel zu jung. - naja er ist 31 #kratz fragt nicht, ich verstehs auch nicht!

lass das geblubber#bla einfach von dir abprallen!#cool

liebe grüße
sylvia + timothy 29ssw

Beitrag von lolli23 22.09.06 - 19:00 Uhr

Hi,

mit 20 Jahren geplant schwanger? Ist doch ok. Als JUNG sehe ICH alles unter 16 Jahren. #schock

gruß lolli

Beitrag von aggro 22.09.06 - 19:14 Uhr

hallo line....

unsere kleine ist noch nicht da, aber ich musste mir das auch schon oft anhören... meinem vater z.b. hätte es lieber gesehen ich hätte in irgendeiner form kariere gemacht, andere meinten ich verpass mein leben oder ich hätte doch mal in urlaub fahren können, jetzt könne ich ja auch nicht mehr weg gehen etc etc etc... aber gefragt was ich mir wünsche (nämlich familie und nicht karriere) hat keiner....

teilweise kann ich die kommentare verstehen... schau dir die ganzen mädels an die jung mutter werden und keine ahnung haben was sie erwartet.....
davon halte ich auch überhaupt nichts, oder welche die weder ausbildung und schule haben....

ich habe einen schulabschluss eine abgeschlossene ausbildung und fest gearbeitet... und nun... wer will was dagegen sagen...

och denke die voraussetztungen sollte man haben..... und wissen was einen erwartet... viele können das nicht erfüllen und davon halte ich auch nichts....


liebe grüße

katrin 36ssw

Beitrag von aggro 22.09.06 - 19:15 Uhr

ach ja, NATÜRLICH war unsere kleine geplant .... was sonst und wir sind beide 22.....

Beitrag von lena820 22.09.06 - 19:45 Uhr

Hallo!

Ich bin mit 19 ungeplant schwanger geworden.
mit knapp 22 kam dann unsere Tochter, GEPLANT!

Ich habe eine fertig abgeschlossene Ausbildung und arbeite nebenbei. wobei mein Hauptberuf natürlich die nächsten Jahre meine Kinder sind! :-)
Und wer weiß, vielleicht wollen wir in ein paar Jahren noch ein kind.

Ich kann solche Fragen echt nicht mehr hören:"war es ein UNFALL?" meine Güte, was geht die Leute das an??? Was ändert das??? Kommt eine geplante Mutter besser oder schlechter mit ihren Kindern klar, ald eine ungeplante??

Ich frag doch auch keine 35jährige: " war das ein Unfall? In ihrem Alter kriegt man doch keine Kinder mehr..."

Ich bin froh, eine junge Mama zu sein!!!

LG Lena