Schlafsack, oder doch Decke?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nicki221 22.09.06 - 18:40 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
also ich quäle mich mit einer Frage schon die ganze Zeit. Ich habe von vielen gehört und auch gelesen das man die kleinen Würmchen nicht mehr zudecken soll wenn sie schlafen. Unser Krümmel soll auch das erste halbe Jahr oder ein Jahr bei uns im Schlafzimmer liegen. Ich habe mir so ein Beistellbettchen besorgt. Wir haben Nachts immer das Fenster auf, auch im Winter. Kann nicht mit zuhen Fenster schlafen. Wir haben jetzt schon ein dicken Schlafsack mit abnehmbaren Ärmeln fürn Winter gekauft. Dann habe ich vor noch so eine dünne Babydecke bis zum Bauch draufzulegen. Und der Kleine hat noch einen Schlafanzug an. Meint ihr nicht das es vieleicht doch zu kalt sein kann? Wie macht ihr das denn? Und ich würde noch gerne einen 2ten Schlafsack dazukaufen, auch ohne Ärmel. Der andere hat schon 50 Euro gekostet.
Danke schon mal für eure Antworten.
Lieben Gruss Nicki+#baby25 Ssw

Beitrag von marion2 22.09.06 - 18:47 Uhr

Hallo,

ich liebäugel mit dicken Decken. Die Schlafsäcke sind gut, falls die Kinder sich freistrampeln. Aber so richtig warm bleibts doch nur unter nem Federbett.

Neuerdings soll man so vieles nicht mehr machen. Als mein Großer geboren wurde, hab ich überall gelesen, dass Nestchen super wären - für die Geborgenheit. Nun soll man die nicht mehr dranmachen.

Karotten waren jahrzehntelang das Lebensmittel für den Beikosteinstieg. Neuerdings lösen die Möhrchen Allergien aus.

Da war noch was mit der Schlafposition - da ändern sich die Empfehlungen auch ständig.

Versuch eine warme Lösung zu finden - bringt nix, wenn das Baby ne Lungenentzündung bekommt.

LG Marion

Beitrag von morgda 22.09.06 - 18:58 Uhr

hallo marion,

stimme dir voll und ganz zu ;-).

mein kind bekommt auch im kiwa eine daunendecke und für die wiege bzw. stubenwagen habe ich ein plümo von paradies. beides sehr leicht und angeblich können die kids sogar dadurch atmen.

lg morgda
(38 + 0), 39. ssw, et: 06.10.

Beitrag von ena71 22.09.06 - 18:54 Uhr

hmmm 16 bis 18 Grad sollten sein...also eher kühl

mein Muckelchen kommt im Winter... und in einen Schlafsack... ich habe zwei second Hand erstanden, für Preise zwischen 4 und 6 Euro...einer ist ein Odenwälder Babynest und ziemlich warm.

eine dünne Decke zusätzlich behalte ich mir vor... mal sehen wie die Temperatur über Nacht dann sinkt... Erfrierungen wären ja auch keine Alternative...

denke an das Mützchen, darüber verlieren Babys viel Wärme, dann müsste dass reichen...(evtl Ärmel über die Händchen ziehen)


LG ena und muckelmaus ssw26


Beitrag von kleine1102 22.09.06 - 19:35 Uhr

Hallo Nicki!

Diese etwas wärmeren Schlafsäcke sind, vor allem im Winter, eine gute Alternative zu dicken Bettdecken. Sicher kommen ständig neue Warnungen vor allen möglichen Dingen auf, aber das Risiko des plötzlichen Säuglingstods lässt sich nunmal deutlich reduzieren, wenn man das #schrei nicht mit einem dicken Federbett zudeckt- ist wissenschaftlich erwiesen. Es geht dabei gar nicht in erster Linie um's Ersticken, sondern auch um eine mögliche Überhitzung. Säuglinge und Babys sind nämlich noch nicht in der Lage, ihre Temperatur von allein zu regulieren. Ein größeres Kind oder ein Erwachsener "strampelt" sich intuitiv frei bzw. wacht auf, wenn's viel zu warm ist im Bett- ein Baby fällt dagegen in einen noch tieferen Schlaf mit möglicher Weise fatalen Folgen #schock :-(.

Wenn der Schlafsack Ärmel hat, ist für drunter übrigens kein Schlafanzug nötig, ein Langarmbody tut's auch. Bezüglich des Schlafens bei offenem Fenster: die Zimmertemperatur sollte zum Schlafen für's #schrei nicht über 18, aber auch nicht deutlich unter 16 Grad liegen. Bei Minustemperaturen und entsprechendem Frost #snowy ist es deshalb definitiv zu kalt, das Fenster die ganze Nacht geöffnet zu lassen. Vielleicht kannst Du Dich für Euren Krümel daran gewöhnen, zumindest bei Schnee und Eis das Fenster geschlossen zu halten- und einfach abends nochmal gründlich lüften bzw. nachts mal für ein paar Minuten, wenn Du z.B. gerade das #schrei im Bad oder Kinderzimmer wickelst oder dann im Wohnzimmer stillst #gruebel?

Lieben Gruß #blume,

Kathrin & #baby-Girl (37. SSW)

Beitrag von danyy 22.09.06 - 19:37 Uhr

ich nehme auch einen schlafsack... er soll auch besser vor plötzlichen kindstod schhützen ich weiss aber nicht genau warum... das kh wo ich entbinde unterstützt diese theorie auch indem sie jeder frau die dort ihr kind bekommt, einen schlafsack schenkt... und das kh ist auf dem gebiet was geburten betrifft mit am besten bei uns in der stadt und deswegen denke ich sie werden das nicht ohne grund empfehlen... meine freundin hat es auch so gemacht dem kleinen gehts prima....

lg dany + dennis mauricio inside 30ssw

Beitrag von yippih 22.09.06 - 22:32 Uhr

Hi Nicki!

Ich habe anfangs nur eine Decke benutzt. Unsere Kleine ist allerdings auch im Sommer geboren. Schlafsack war einfach zu warm. Außerdem bewegen sich die Kleinen am Anfang nicht so, dass sie sich selbst ersticken mit der Decke. Man kann sie auch zusätzlich feststecken oder Knoten. Habe ich auch gemacht. Seit einiger Zeit benutze ich aber einen Schlafsack, weil sie sich nachts zum Teil um die eigene Achse dreht. Da ist es mir mit Schlafsack deutlich lieber.
Was die Überhitzung angeht - hmmm - die Gefahr besteht doch im Schlafsack genauso #kratz. Und da kann das Kind definitiv nicht raus. Außerdem kommt es ja auch immer darauf an, was drunter getragen wird!

Der Vorteil am Schlafsack ist im Winter aber, dass er über die Schultern reicht, während die Decke doch meist nur bis unter die Achseln zu ziehen ist. Da ist der Schlafsack wärmer.

Ich würde das Fenster auch zu machen, wenn es zu kalt wir. Es nützt nichts, wenn ihr zwar wunderbar schlaft, euer Kind aber friert! Du wirst feststellen, dass sich so einige Gewohnheiten mit einem Kind ändern ;-).

Liebe Grüße,
Katrin & Emma (*10.06.05) & Stöpsel inside (Ende 20.SSW)