BIN 37 UND MIT DEM 4 KIND TROTZ PILLE SCHWANGER;

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von funny_01 22.09.06 - 18:59 Uhr

Bin 37 jahre ,habe drei kids die 13,15 und 17 jahre alt sind ! lebe seit märz getrennt,bin seit juli geschieden.
habe einen sehr netten mann kennen gelern,und bin nach 2 monaten trotz pille und mit nur einem eierstock in meinem alter schwanger geworden.
ich bin in der 8 woche schwanger und mein freund möchte das kind nicht,ich bin sehr kinderliebend und es würde mir sehr schwer fallen einen schwangerschaftsabbruch zu machen!
da ich aber dann vermutlich allein da stehe und meine großen im moment einiges an geld brauchen und die große in einem jahr den führerschein machen möchte und alle zur schule gehen, weiß ich nicht ob ich irgendjemanden etwas gutes damit tue wenn ich es behalte.
ich hätte dann einen süßen nachwuchs aber im jahr um 6000 euro weniger, die uns sicher sehr fehlen würden!
ich ziehe nächste woche mit den kids und nicht viele möbel in eine neue wohnung, vom platz wäre ein baby möglich!
mein auto ist alt und kaputt!

ich denke das sind nicht grade die besten vorraussetzungen um ein baby in die welt zu setzen!

hat irgendjemand erfahrung oder ne ähnliche situation und kann mir sagen wie es da ausging!

ich hab so angst das ich nen schwangerschaftsabbruch danach nicht verkrafte und mir immer vorwürfe machen werde!

lg. Funny

Beitrag von willow19 22.09.06 - 19:50 Uhr

Wenn Du Dir nicht abslolut sicher bist, dass Du einen Abbruch möchtest, dann tu es auch nicht. Denn damit machst Du Dich kaputt. Warum möchte Dein Partner das Kind nicht? Er hat schließlich auch Schuld daran und hätte sich z.B. sterilisieren lassen können. Es ist schließlich nicht nur die Aufgabe der Frau, sich um die Verhütung zu kümmern. Finde sowas wirklich eine Sauerei, die Frau dann auch noch vor die Entscheidung zu stellen. Wenn er Dich wirklich liebt, überlässt er Dir die Entscheidung und akzeptiert diese auch.
Klar ist Geld wichtig, aber was hättest Du davon, wenn Du Dir für den Rest Deines Lebens Vorwürfe machst?!
Geh mal auf www.nachabtreibung.de
Das ist KEIN Forum, wo schreckliche Bilder gezeigt werden, oder irgendwelchen Theorien aufgestellt worden sind. Dort sind Frauen, die einen Abbruch vornehmen haben lassen und wie sie damit zurecht kommen. Es sind wirklich nur sehr wenige dort, die damit klar kommen, aber es gibt auch Frauen, die sich nach Jahrzehnten noch die schlimmsten Vorwürfe machen, weil sie sich eben damals schon nicht wirklich sicher waren.
Hör auf Dich und Dein Gefühl und lass Dir von niemanden etwas einreden, was Du später bereust.

Alles Liebe

Beitrag von funny_01 23.09.06 - 10:51 Uhr

Hallo danke für deine antort!

werde auf dieser seite gleich nachlesen!
ich wollt nie vor so ner entscheidung stehen!

vielen dank !

lg.

Beitrag von emelie.ylva 22.09.06 - 21:42 Uhr

hm, verstehe nicht ganz wieso du sagst du hättest 6000€ weniger im jahr!! ich meine klinkt zwar blöde aber du bekommst doch auch im jahr um die 6000€ mit kindergeld und erziehungsgeld!! dann leigst du doch im jetzigen bereich oder?? und wenn dein zwerg dann groß ist wird ja eines deiner kinder auch schon relativ auf eigenen beinen stehen und was für sich verdienen!!


es gibt bei beiden entscheidungen kein zurück!! du kannst dir vorwürfe machen wenn du den abbruch machst und du kannst dir auch vorwürfe machen wenn du es nicht machst, denke nochmal drüber nach rede nochmal und mit deinen großen, denke auch sie könnten freiwillig auf bestimmte dinge verzichten wenn zuwachs ins haus steht, und alleine bist du nicht, du hast bereits kinder die in dem alter auch mal was abnehmen können!! und wenn dein freund geht ist es eh nicht das wahre, ich meine ihr habt beide aufgepasst und nen "unfall" kann immer passieren, und ich sage immer wer in der lage ist mit einem menschen zuschlafen sollte auch in der lage sein sich um das zukümmern was die natur bestimmt hat bei der sache!! und so alt bist du noch nicht, kinder halten auch jung!!

Beitrag von funny_01 23.09.06 - 10:58 Uhr

Hallo
erstmal vielen dank für deine antwort!

ichhab schon sämtliches geld zusammen erechnet und trotzdem sind es im jahr um 6000 weniger!

wie du sagst die kids sind in 5 bis 7 jahren draußen, dann würd es klarerweise finanziell besser gehen!

sie würden mir auch sicher einiges abnehmen , aber im grunde brauchen sie das nicht, hab auch die "3" allein groß gezogen!

hatte damals die scheidung da waren die kids grad mal eineinhalb dreieinhalb und fünfeinhalb!

und dieses kleine zwutschkerl wäre ja mehr oder weniger ein einzelkind!

danke nochmal ,lg.

Beitrag von christinamarie 22.09.06 - 22:49 Uhr

Hallo Funny,

es tut mir sehr leid, dass du in so einer schwierigen Lage bist. Leider kann ich dir auch keinen Rat geben, der dir die Entscheidung abnimmt. Vielleicht hilft dir eine ganz ehrliche und "sachliche" Pro-und-Kontra-Liste", die du ganz alleine für dich aufschreibst, mit allen Möglichkeiten, finanziell, räumlich, etc. In dem Gefühlschaos gibt es einem vielleicht neue Impulse.

Ein weiteres Kind könnte auch für dich eine Bereicherung sein und muß nicht zwangsläufig ein Drama werden. Aber natürlich kann diese Shcwangerschaft auch zu einer für dich nicht tragbaren Belastung werden. Die Entscheidung ist leider nun eine Entscheidung -ohne Zurück- und das macht es so schwer. vielleicht läßt du dich beraten?

Hast du eine gute Freundin, die dir auch -so oder so- zur Seite steht? Familie? Ich würde nur auf alle Fälle deine großen Kinder aus dem Dilemma rauslassen. Es ist nicht ihre Aufgabe zu entscheiden oder dich zu beraten, denn es könnte sie später belasten. Ich fände es schrecklich, wenn sie über das Sein oder Nichtsein ihres Geschwisters entscheiden würden.

Ich wünsch dir alles Gute und vor allem viel Kraft. Dass dein Freund das Kind nicht möchte, sollte nicht dein einziges Entscheidungskriterium sein.

LG
Christina

Beitrag von funny_01 23.09.06 - 11:03 Uhr

Hallo
danke für deine antwort!

das mit der liste ist sicher super, aber im grunde kann ich mir selbst bei allem wiesersprechen.

meine fam. und freunde würden alle bei welcher entscheidung auch immer,....hinter und zumir stehen!
ist ein schönes gefühl aber im grunde hilft es mir nicht!

mein freund allein ist es nicht,.......hab auch meine drei kids allein groß gezogen und hat auch geklappt!

danke nochmal , lg. Andrea

Beitrag von 01wba056 23.09.06 - 22:59 Uhr

Ich bin ein bischen abergläubisch und denke mir, wenn Du mit Pille und nur einem Eierstock schwanger geworden bist, dann hat das seinen Grund. Es soll einfach so sein, das DIESES Kind in DEINER Familie groß wird!

Das Geld fehlt ja nicht für immer sondern nur in der ersten Zeit in der Du zu Hause bist. Und der Führerschein muss eben dann 1-2 Jahre warten.

Vielleicht ändert Dein Freund ja auch seine Meinung im Laufe der Zeit. Männer brauche da immer ein bischen länger.

lg
mia

Beitrag von funny_01 24.09.06 - 16:03 Uhr

Hallo Mia

danke für deine antwort ,

ich hatte einige gespräche und habe mich jetzt entgülltig für dieses kleine süße entschieden, die ganzen meinungen und denkensweisen von allen hier haben mir sicher sehr dabei geholfen!

danke und liebe grüße Andrea

Beitrag von soviel3 23.09.06 - 23:02 Uhr

Liebe Funny!

erstmal trotz alledem herzlichen Glückwunsch! Wer hat sich da nur was bei gedacht, daß Du trotz Pille schwanger wirst?;-) Ich finde es eine große Bereicherung- ich persönlich- aber es geht ja nun um Deine Probleme.. also dazu

1. Wie fühltest Du Dich, als Du es erfahren hast? Welches Gefühl überwiegte genau in dem ersten Moment? Danach würde ich handeln. Du weißt ja, der erste Gedanke ist immer der richtige und man kommt auch egal wieviel man grübelt immer wieder auf diesen Gedanken als Ausgangsbasis zurück.

2. Wie alt ist dein Freund, daß er dafür keine Verantwortung übernehmen möchte? Gut, ihr seid nicht so lange zusammen, aber auch ich kannte meinen jetzigen Mann erst einen Monat als wir unser erstes Kind zeugten. Zeit ist so unrelevant.

3. Hast Du Arbeit? Könntest Du es im Zweifelsfall nicht auch allein wieder bewältigen? Deine anderen Kinder würden Dir sicher viel helfen u. sich bestimmt sehr engagieren.

4. Du mußt eine wirklich tolle Mama sein, daß Du Deinen Kindern soviel ermöglichst. Aber seh es doch mal von der anderen Seite.. sie könnten sich es sich doch selber ermöglichen. Ich habe seit meinem 15. Lebensjahr mein Taschengeld als Zimmermädchen im Hotel und als Putzfee im Büro dazu verdient u. es hat mir nicht geschadet. Ich stand schon früh auf eigenen Beinen u. meinen Führerschein u. meine Hobbys, sowie das erste Auto habe ich mir selber finanziert durch meine Arbeiten nebenbei. Ich war in der Ausbildung und bin jeden morgen von 5 bis 7 Uhr putzen gewesen u. habe die Wochenenden jeweils von 9 bis 15 Uhr als Zimmermädchen im Hotel verbracht u. geputzt. Warum können Deine Kinder nicht auch anfangen selber ihr Geld für Ihre Bedürfnisse verdienen.. Ich bin auch einfach fragen gegangen u. hatte dann irgendwann die Chancen auch bekommen. Heute bin ich ganz stolz darauf alles allein mir angeschafft zu haben. Meine Eltern hätten mich auch finanzieren können, das Geld war da, aber sie waren einfach zu geizig u. der Meinung, daß man auch selber dafür was tun muß. Und damit haben sie gar nicht so falsch gelegen.
Das 13- jährige Kind schließe ich da mal aus.;-)
Man kann auch trotz Schule schon ins Arbeitsleben. Ich werde meine Kinder bestimmt auch mal verwöhnen, aber es gibt Dinge im Leben, die ich nicht finanzieren werde, wofür sie selbst früh etwas tun sollten. Meine Eltern hätten mir nie ein Auto gekauft, da sie Angst hatten es könne mir damit was passieren u. dann hätten sie sich noch schuldig gefühlt. Gut, heute weiß ich nicht, ob dies nur dem Geiz entsprungen ist, oder dem wahren Gefühl.;-) Darüber nachdenken lohnt.

Und ein neues Lebens bedeutet auch für Dich natürlich wieder Neuanfang u. Verzicht, aber Du hast große Kinder die Dich unterstützen könnten, auch finanziell, wenn sie eine Ausbildung haben mit einem kleinen Kostgeld, wenn sie dann noch zu Hause leben. Ich denke schon, daß jeder in der Familie seinen kleinen finanziellen Beitrag leisten könnte, sofern es vertretbar u. machbar ist. Die Mama muß nicht zwangsläufig ihre Kinder finanzieren bis sie außer Haus sind, dazu ist einfach mal alles zu teuer geworden.

Ich wünsche Dir, daß Du die richtige Entscheidung für Dich triffst. Es ist natürlich auch die Frage, ob Du nochmal für Dich diesen neuen Start möchtest, oder ob Du mit Kleinkinderziehung für Dich "abgeschlossen hast".

Ganz liebe Grüße#herzlich
Susanne

Beitrag von funny_01 24.09.06 - 16:00 Uhr

Hallo Susanne!

also erstmal vielen herzlichen dank für deine vielen sätze und möglichkeiten die dir dazu eingefallen sind, gab mir sehr zu denken!

mein erster gedanke war irgendwie ängstliche freude , wenn man so dazu sagen kann!

mein freund ist 36 jahre, hat eine tochter mit 9 jahren, die er über alles liebt, er war auch ein halbes jahr im karenz das ihm sehr gefiel und hat die kleine im kindergarten eingewöhnt,.....also ein wirklich lieber papa!

er selbst wohnt erst seit 4 monaten von seiner familie getrennt, das ganze mit der tochter hat sich auch noch nicht richtig eingespielt, mit..., wann hat wer, wie lange, die tochert!

er hat sich ein kleines haus gekauft das vor einem monat mit dem umbauen fertig wurde,.....deshalb hat er eben angst und fühlt sich für ne neue familie nicht bereit ,.....was ich auch zum teil verstehen kann, nur ich fühl mich im grunde auch nicht bereit, denn sonst wäre es ja ein wunschkind und ich hätte nicht verhütet!
klar ist jeder im moment damit übervordert aber ich denke ich hätt ja noch 7 monate zeit wo man sich sehrwohl auf manches einstellen und sich darauf vorbereiten kann!

meine großen hätten damit glaube ich schön langsam weniger bedenken als ich , die 2 älteren sagen wenn wir alle zusammen helfen schaffen wir dasschon,....mit oder ohne papa!
war ich schon stolz,.....gibt einem irgendwie die bestätigung das die erziehung nicht so schlecht ist und die kids etwas sozialisiert sind bzw. denken!

ich hatte auch gestern 3 std ein gespräch mit meinen eltern und sie meinen ich werde mein leben lang darunter leiden(wenn ich einen abbruch mache) weil ich auf dieser welt einfach bin um mama zu sein und das für mich immer das beste schönste und glücklichste sein wird!

ich war dann gestern danach bei meinem freund und hab ihm gesagt ich werd es behalten,....er kann gerne gehen aber ich habe mich für dieses kleine zwergerl etschieden!
er hat nur gesagt er braucht nur etwas zeit ,..... die kann er gern haben !

danke nochmal für alles und ganz liebe grüße Andrea

Beitrag von soviel3 24.09.06 - 18:52 Uhr

Liebe Andrea,

das finde ich super! Ganz großes Lob auch an Deine Eltern, die Dich offensichtlich sehr unterstützen u. hinter Dir stehen.

Ich wünsche Dir eine wunderschöne SS u. das der Papa mit die Verantwortung übernimmt. Ist doch super für euch nochmal eine Chance diesbezüglich zu haben!

Ich habe grad mein 4. in der 17. SSW verloren, umsomehr freu ich mich mit für euch!
#herzlich#fest#glas
Alles Liebe u. Gute!
Susanne

Beitrag von ekieh68 24.09.06 - 10:50 Uhr

Liebe Funny,
Ich war vor ein paar Monaten in einer ähnlichen Situation ,was den Altersunterschied der Kinder und mein Alter angeht.(schau mal in meine VK).Der Unterchied ist dabei ,dass ich seid 18 Jahren mit meinem Mann verheiratet bin und hoffentlich auch bleibe.(man weiß ja nie;-) )
Was ich eigentlich sagen will ist .:
Im Grunde hast Du Dich doch schon für den kleinen Einschleicher entschieden und mit allem außer ihn zu bekommen könntest Du, glaube ich nicht leben.
Ich bin heute so froh meine Maus zu haben (ich habe auch nicht sofort vor Begeisterung Luftsprünge gemacht.
Nichts auf der Welt und schon gar keine materiellen Dinge sind mit diesem Wunder aufzuwiegen .Ich liebe den kleinen Scheißer so wahnsinnig und würde daran zerbrochen sein ,wenn ich ihn nicht bekommen hätte.
Aber dass alles ist natürlich meine Meinung und die Entscheidung für dich und das kleine Wesen triffst nur Du allein ,denn Du mußt damit Leben.

Alles Gute ,egal wie Deine Entscheidung ausfällt und

LG Heike

Beitrag von funny_01 24.09.06 - 16:11 Uhr

Hallo Heike !
ich möcht mich für deine meinung erstmal sehr herzlich bedanken und hab mich mit der hilfe von euch hier , der hilfe meiner kids und die der meiner eltern für ja etschieden!

es ist sicher das beste und ich hätte vermutlich wirklich mein leben lang ein problem damit,.....da für mich die schönsten lustigstens und glücklichsten dinge in meinem leben ,.....immer mit den kids zu tun hatten!

ich wünsch auch dir und deiner familie alles gute und danke nochmal für deine meinung und hilfe !

lg. Andrea

Beitrag von chantale 26.09.06 - 06:05 Uhr

Hallo,
ich möchte Dir mal kurz erzählen, wie das bei uns zu Hause war.
Also, wir sind 5 Kinder und meine Mutter hat auch bei den letzten 3 Kindern die Pille genommen. Finanziell sah es nicht gut aus und trotzdem hat sie sich immer für die Kinder entschieden. Ich bin froh darüber, dass ich noch 4 jüngere Geschwister habe - auch wenn es für meine Eltern nicht immer einfach war. Meine Mutter hat die letzten beiden Schwangerschaften sogar eine Risikoschwangerschaft gehabt und es ist alles gut gegangen.
Du hast auch mit 3 Kindern "alleine" dagestanden, wenn ich das richtigt verstanden habe, also wirst Du es auch mit 4 Kindern schaffen :-).
Egal wie Du Dich entscheidest - ich wünsche Dir viel Glück und mein Posting soll Dir lediglich Mut machen.

Beitrag von beforejoy 26.09.06 - 13:52 Uhr

Hallo
erstmal tut mir sehr leid das du jetzt so unter Druck stehst, aber mal ganz ehrlich ich finde schon das der Kindsvater die Verantwortung übernehmen soll! Irgendwie versteh ich solche Männer nicht ganz denn ich bin der Meinung wer Sex hat muss immer damit rechnen das er Vater wird und muss sich der Verantwortung stellen. Ich finde es nicht ok so etwas zu verlangen und es erscheint mir sehr fragwürdig. Ich wünsche Dir das du wie du dich auch immer entscheidest glücklich wirst.
Ich verstehe deine Angst da du ja jetzt gerade geschieden wurdest und bestimmt froh bist wieder einen Partner zu haben, aber diese Entscheidung ist deine - lass dich da nicht beeinflussen denn das ist auch keinen Garantie das eure Beziehung hält. Du schaffst das bestimmt, denn es hört sich so an als wenn du schon ganz anderes geschafft hättest.
Viele liebe Grüße
Anja#herzlich