woher kommen diese ängste?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von liz 22.09.06 - 19:04 Uhr

hallo zusammen?

dominik ist heute genau zwei wochen. seit er da ist, hab ich ängste. ständig muss ich gucken ob er auch noch atmet. obwohl, das ist schon besser geworden.

aber wenn ich ihn auch nur seinem papa eine stunde daheim lasse habe ich ein schlechtes gewissen und angst dass was ist.

jetzt sind papa und sohn zur oma. er will schnell das auto saugen und innen wischen. oma passt auf den kleinen auf damit ich mal pause hab. und ständig hab ich angst dass was mit dem kleinen ist. dass was passiert. oder dass er ohne mich auskommen muss.

woher kommen diese gedanken und ängste? als ich dominik mit seinem papa mitgegeben hab hätte ich fast geheult. jetzt hab ich ihn 6 wochen fast 24 stunden am tag gehabt. und plötzlich ist da stille. ich weiß, es geht ihm gut. aber ich vermisse ihn. obwohl mir diese ruhe echt gut tut. aber da sind diese ängste.

habt ihr das auch (gehabt)??? wie geht ihr damit um?

liebe grüße
liz

Beitrag von toffifee007 22.09.06 - 19:15 Uhr

Hallöchen!

Das war bei mir die ersten 2 Monate so. #schock Ich bin bei jedem kleinen Mucks nachts aufgewacht, an ihr Bett gestürmt und geguckt ob sie noch atmet. War ne anstrengende Zeit.
In der zweiten Nacht im Kh hab ich sogar geträumt, dass die Kinderschwester sie fallen lässt!! #schock

Woher das kommt? Keine AHnung. Aber es gibt sich mit der Zeit... ;-)

LG
Ina

Beitrag von milou06 22.09.06 - 19:20 Uhr

hi liz,

herzlichen glückwunsch!!!#fest
ich hatte das am anfang auch ganz schlimm. mein schatz hat in den ersten 2 moanten nicht gearbeitet und daher ging es einigermassen. aber dann musste er von jetzt auf gleich arbeiten und ich habe ständig solche ängste gehabt! im laufe der zeit habe ich mehr und mehr routine im umgang mit meiner maus bekommen und so habe ich langsam auch weniger angst gehabt. jetzt ist jamie 6,5 monate und klar ich mache mir immer noch sorgen, dass was mit im ist, aber das hat denke ich jede mami! mach dir nicht soviele gedanken, ich weiss das ist leicht gesagt, aber lass dir ein wenig zeit dich an das mama sein zu gewöhnen und geniess die zeit!
alles liebe #blume,
denise + jamie-miloud

Beitrag von prinz04 22.09.06 - 19:27 Uhr

Liebe Liz,

die Angst, dass Deinem Kind irgendetwas passieren könnte, wenn Du nicht dabei bist, ist vollkommen normal und ich glaube nicht, dass diese Angst jemals verschwinden wird. Ist es nicht mehr der plötzliche Kindstod, dann könnte es die Treppe runterfallen, aus dem Kinderwagen stürzen, gegen den Türpfosten rennen/stolpern, sich heißes Wasser drüberschütten, ...

Die Liste kannst Du beliebig verlängern und im Ergebnis ist es einfach so, dass diese Angst zeigt, wie sehr Du Dein Kind liebst.

lg

Bettina