Bin Katzenanfänger, viele Fragen! bitte um Hilfe!!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von skorpion72 22.09.06 - 19:08 Uhr

Hallo,#freu

1) unsere Katze 12 Wochen(weibl.) bekam bir jetzt nur die üblichen im Handel erhältlichen Futtermarken(Naß- und Trockenfutter) von denen sie alle frißt.Wobei sie fast kein Trockenfutter anrührt nur wenn der HUnger sehr groß ist. Habe von Iams die Pastete Geflügel habe die ihr gar nicht schmeckt. Gibt es auch leckerere mit Stücken oder ähnlichen finde auch das sie nicht gut riecht.Wollte sie bis sie 1 Jahr ist (laut Tierarzt. danach wahrscheinlich auch weiter) wegen Wachstum mit Hills, Iam, Eukanuba jeweils Naß und Trockenfutter usw. ernähren .Nun ja das Naßfutter von Iam z.B. rührt sie gar nicht an lieber frißt sie gar nichts. Hab auch versucht zu mischen aber da rührt sie es auch nicht an. Und wie gesagt das Trockenfutter davon mag sie auch nicht. Eben nur ihr Whiskas, Brekkies usw. für Kitten.

2) Unsere Katze soll wenn sie kastriert usw. ist mit 6 Monaten ein FReigänger werden. Oder ist das zu früh dafür? Vielleicht will sia auch noch nicht raus weil dann Winter ist ? Oh je unsere Katze ist ganz weiß nur der Schwanz und die Ohren sind grau getiegert schaut bestimmt lustig aus#gruebel!!Wie stelle ich das an? Vorher mit Leine rausgehen oder einfach Türe auf??? Haben Haus mit Garten im Erdgeschoss aber keine Katzenklappe. Mit Halsband oder ohne (natürlich wenn dann die mit Gummizug falls sie wo hängen bleibt. #kratz

Danke schon mal für die Antworten
Manu und Bonny#katze

Beitrag von _kirschbluete_ 22.09.06 - 19:46 Uhr

Also zum Freigängerdasein kann ich nichts sagen, aber zum Futter. Unsere haben von anfang an preiswertes Futter aus dem Supermarkt gekriegt. Manchmal haben sie Phasen, da bevorzugen sie eine Sorte, mal eine andere. Trockenfutter haben wir nur als Ausweichmöglichkeit zu stehen. Ganz wichtig dabei: Immer ausreichend Wasser stehen haben.
Laß sie halt das fressen, was sie mag. Und wenn ein Diättag angesetzt ist, bekommt sie das, was sie nicht mag (Aber bitte erst, wenn sie ausgewachsen ist.)

Beitrag von cybergirlsh 22.09.06 - 20:43 Uhr

Hallo Manu!
Also, mit dem Futter würde ich auch sagen, lass sie das selbst entscheiden, was sie fressen mag. Zu Anfang aber bitte Babyfutter oder die normalen Dosen, aber dann die Brocken mit der Gabeln ein wenig manschen, ist für sie ja sonst zu groß.
Wohnt ihr ländlich oder an einer großen Straße??
Also mit dem Rauslassen brauchst du dir keine Gedanken machen und wenn sie erst mit einem 1/2 Jahr raus soll, hat sie sich an ihr zuhause schon gewöhnt. Geh dann am besten mal mit ihr zusammen raus und zeig ihr die Umgebung, muss nicht mit Leine sein, einfach mal durch den Garten gehen, sie zuerst vielleicht auf den Arm nehem und dann einfach laufen lassen. Sie kommt schon wieder, wenn sie alles erstmal erkundet hat. Halsbank vielleicht nicht verkehrt, aber bitte nicht mit Glocke, sonst kann sie nie ein guter Mäusefänger werden!! Einfach Name und Telefonnummer drauf und gut is. Wenn sie dann wieder rein will, wird sie sich an der Tür oder am Fenster schon bemerkbar machen und wenn sie draußen einfach Hunger gekommt und keiner zu hause ist, muss sie sich einfach mal ne Maus können. Beim Vögel- und viell auch Wildkaninchen fangen bitte schimpfen, denn das ist nicht die feine englische Art *g
Hoffe, dir ist damit geholfen, ansonsten musst dich über die VK melden...

LG;
Sabrina +#katzeBenji + #katzeMax + #hundBobby

Beitrag von jahoda 23.09.06 - 08:45 Uhr

Hallo,

erst mal Glückwunsch zur Katze!
Richtig gute Informationen zur Haltung von Katzen findest Du hier, auch gerade zum Thema Futter:
http://www.katzen-links.de/katzenforum2/index.php

Kurz zu Deinen Fragen:
1) Futter: Ich würde kein Supermarkt-Futter geben, es enthält wirklich zu viele Füllstoffe und, vor allem, zu wenig Fleisch. Auf den ersten Blick ist es zwar günstiger, weil man aber größere Mengen braucht als bei hochwertigem Futter, gleicht sich das in etwa aus. Meine Katze bekommt überwiegend "Grau", das mag sie sehr gerne.
Die Umstellung auf neues Futter fällt manchen Katzen leichter, wenn man sie schrittweise durchführt, also über ein paar Tage immer größere Anteile des alten Futters durch neues Futter ersetzt. Meine Katze mag es auch gerne, wenn man das Futter mit etwas warmen Wasser zermanscht.
Nassfutter ist viel gesünder als Trockenfutter, auf letzteres kann man völlig verzichten. Es ist auch ein Märchen, dass Trockenfutter gut für die Zähne ist. Dafür solltest Du, wenn Dein Kätzchen etwas größer ist, lieber regelmäßig etwas rohes Rindfleisch geben (in Portionen, die sie richtig kauen muss, also etwa "mausgroß"). Generell ist rohes Fleisch sowieso sehr gesund (nur keinesfalls rohes Schwein geben!), auch Hähnchenherzen (enthalten Taurin) etc.
Vielleicht als Anhaltspunkt: Meine (erwachsene) Katze bekommt täglich 200g "Grau" (oder auch mal Iams, Nutro, etc.), dazu täglich ein Stückchen rohes Rind oder Hähnchenherzen, - schenkel etc.
Ein kleines Kätzchen sollte noch so viel fressen dürfen wie es mag, die Portionen über den Tag verteilt.
Wasser sollte immer bereit stehen, und zwar nicht (!) neben dem Futternapf, da Katzen in der Natur nie an dem Platz trinken, an dem sie fressen. Am besten mehrere Näpfe.

2) Freigang: Es ist wirklich super, dass Du sie vorher kastrieren lässt! Viele versäumen das, und dann gibt es noch mehr Katzen, die keiner will... Sie sollte auch geimpft sein.
6 Monate sind sicher nicht zu früh. Ich würde sie anfangs zur Fütterungszeit rauslassen (also, ohne sie gefüttert zu haben), vielleicht gehst Du einfach mit ihr in den Garten. Gut wäre es, wenn Du ihr ein Signal beibringst, bei dem sie nach Hause kommt (z.B., wenn Du mit einem Löffel an den Napf klopfst) - schont Deine Nerven ;-). Ach ja, und wenn Ihr keine Katzenklappe habt, muss irgendwie sichergestellt sein, dass sie reinkann, wenn sie möchte oder zumindest einen warmen und trockenen Unterschlupf hat.

Alles Gute!
Sabine