windpocken impfung ?!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von selin2005 22.09.06 - 19:50 Uhr

hallo,

wollte mal fragen wer seine kids gegen windpocken inpfen lassen hat ?

ich möchte es nächste woche machen lassen und muß dazu diesen gelben zettel unterschrieben wieder mitbringen !

gab es bei euren kids schlimme nebenwirkungen ?

liebe grüße
nadine

Beitrag von olya76 22.09.06 - 19:53 Uhr

hallo
ich habe meinen sohn im februar dieses jahres impfen lassen, er war 13 mon. zu dem zeitpunkt. es gab gar keine nebenwirkungen bei ihm.
lg
olga

Beitrag von kleene0106 22.09.06 - 19:58 Uhr

Hallo,

ich habe meine beiden auch impfen lassen. Sie waren etwa 15 Monate alt.
Nebenwirkungen hatten sie überhaupt keine.:-)

Mach dich nicht verrückt, wird schon alles gut gehen.#pro


LG
Kleene

Beitrag von selin2005 22.09.06 - 19:59 Uhr

danke.

selin ist 16 monate und sinan 5 jahre !

ja wird scho klappen !:-)

liebe grüße
nadine

Beitrag von 00luna 22.09.06 - 20:05 Uhr

HAllöchen,


wir haben unsere Tochter auch gegen Windpocken Impfen lassen! Alles gut keine Nebenwirkungen.
MAch dir keinen Kopf.

Liebe Grüße NAdine

Beitrag von relda 22.09.06 - 20:55 Uhr



Max wurde im Juli gegen Windpocken geeimpft, keine Nebenwirkungen!

Gruß
Mandy+ Max Linus *20.05.2005

Beitrag von estrella04 22.09.06 - 21:30 Uhr

hallo!!mein sohn ist nun fast 2 1/2j u8nd ich habe ihn nicht impfen lassen!
ich bin kinderkrankenschwester und WEISS dass diese Impfung schlimme nebenwirkungen haben kann(wie natürlich jede impfung) ABER man muss abwägen:ist die impfung notwendig?die komplizierteste komplikation der windpocken ist eine otitis media(mittelohrentz.)
die nebenwirkungen der impfung allerdings ist viel erheblicher.
ich finde auch dass die kiddies ruhig einige kinderkrankheiten durchmachen sollten(auch wegem imunabwehr stärkung).
SOLANg die komplikationen nicht zu häufig und schwer sind
Liebe grüsse sandra

Beitrag von relda 22.09.06 - 21:59 Uhr



Na das glaube ich nicht ganz, dass es bei dem aggressiven Erreger "nur" zu einer Mittelohrentzündung kommen kann!
Man weiss, dass Windpocken heutzutage nicht mehr so ohne sind, uns es zu schwierigeren Komplikationen kommen kann!

Gruß

Beitrag von estrella04 22.09.06 - 22:04 Uhr

die komplikation einer wipo impfung kann böse enden.MEIST i9st es "nur"eine otitis wenn mans mit der kompli einer impfung vergleicht!
an impfungskomplikationen sind auch schon kinder gestorben.verallgemeinern kannst du das nicht.
in 0,...%kann eine meningitis entstehen auf grund von wipo
die komlikationen einer im pfung dieser art sind leider häufiger und schlimmer.würde sonst meinen sohn auch impfen lassen um ihm die juckerei und evtl.narbenbildung zu ersparen.(hatte sie selbst auch).aber man muss echt abwägen
liebe grüsse sandra

Beitrag von susaheld 22.09.06 - 22:07 Uhr

Ich habe auch nicht impfen lassen, aus den gleichen Gründen wie Du.
Meine Tochter hatte jetzt die Windpocken, und es ist bei uns sehr "harmlos" abgelaufen. Ich denke mal, dass das "Glück" war, dass sie so jung ist, sie hat sich nie gekratzt oder über die Juckerei gejammert. Sie hatte nur 3 Tage gefiebert, und dann war sie wieder fitt, allerding sah sie aus wie ein Streuselkuchen.... ;-)

Susanne

Beitrag von kleene0106 23.09.06 - 09:32 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage - du scheinst dich ja ein bisschen auszukennen.:-)
Mein Kinderarzt hatte mir bei meinen Kleinen empfohlen sie gegen Wipo impfen zu lassen, da meine Tochter häufig Hautprobleme hat (keine wirkliche Neurodermitis, aber schon so eine Art Trockenflechte) und mein Sohn chronische Bronchiolitis (oder so ähnlich#gruebel, irgendwie chronische Entzündung der kleinsten Bronchialwege/verästelungen (Bronchiolen???#gruebel))
hat. Er sagte, dass in diesen Fällen eine durchmachende Wipo-Infektion zu nicht ungefährlichen Nachwirkungen/Nebenwirkungen führen kann.
Wenn die einzige Nebenwirkung einer Windpockeninfektion aber "nur" eine Mittelohrentzündung ist, warum soll es dann schädlich für meine Kleinen sein?

Ach so, ist der Windpockenerreger nicht auch eine Art Herpes? Ich habe mal gehört, dass die Windpocken (allerdings auch hervorgerufen durch die Impfung) später zu einer Gürtelrose führen können.

Also ganz so unkompliziert sind Wipo gar nicht, denke ich jedenfalls.

LG
Kleene

Beitrag von cathie_g 23.09.06 - 15:49 Uhr

Hi Kleene,

hier im Forum und bei Hebammen.at gibt es jeweils ein Kind, die einen Schlaganfall durch WiPo bekommen haben (beide waren ungefaehr 4 als sie die WiPo hatten). Die Tochter einer Freundin hatte eine Knochenmarksentzuendung durch WiPo und war 4 Wochen im Krankenhaus auf intravenoesen Antibiotika deswegen, die Tochter einer anderen Freundin hatte Pocken echt ueberall, auch im Hals, in der Scheide, unterm Augenlid. Es laesst sich nicht vorhersagen, wie schwer die Windpocken werden, aber Kinder mit trockener Haut und vor allem neurodermitis haben oft sehr viel schlimmer damit zu tun, als "normalhaeutige" Kinder.

Winpocken verkriechen sich im Nervensystem, wie Herpes, und kommen bei Stress oder schwacher Abwehrlage als Guertelrose wieder raus. Das kann nach Windpocken UND nach Windpockenimpfung geschehen.

LG

Catherina

Beitrag von kleene0106 24.09.06 - 07:24 Uhr

Danke Catherina,

dein Beitrag verstärkt nur noch mehr mein Gefühl dass es richtig war die Kleinen impfen zu lassen. Nicht das ich es gänzlich überflüssig fand - dann hätte ich es ja nicht machen lassen. Aber hier im Forum bekommt man ja doch oft das Gefühl alles ausser Masern/Mumps/Röteln (wenn überhaupt) sei eher überflüssig.#schmoll


Aber danke!:-)

Kleene

Beitrag von visilo 22.09.06 - 21:41 Uhr

Lukas wurde mit 13 Monaten geimpft und hatte keinerlei Nebenwirkungen. Ich lag mit Windpocken als Kind 2 Wochen im Krankenhaus, das war sicher schlimmer wie ein kleiner Pikser in den Arm.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von coolmum 22.09.06 - 21:45 Uhr

hallo!

ich werde patrick nicht gegen windpocken impfen lassen. ich finde diese kinderkrankheit nicht so schlimm. hatte sie selbst und finde dass ein kind das ruhig durchmachen kann.

grüße
#coolmum

Beitrag von relda 22.09.06 - 21:54 Uhr




Früher waren die Windpocken wirklich harmlos gewesen, aber heute ist das leider nicht mehr so, der Erreger ist sehr aggressiv geworden, es kann vorkommen, dass die Windpocken nicht mehr so einfach überstanden werden, sondern dass es zu schweren Komplikationen kommen kann!

Gruß

Beitrag von estrella04 22.09.06 - 22:06 Uhr

die windpocken sind übrigens noch die gleichen wie vor jaaahren;-)
habe selbst kinder mit impfschäden gepflegt....die werden leider auch immer mehr!
habe meinen sohn nur gegen wirklich sinnvolle krankheiten impfen lassen.da sind imfungen halt wirklich notwendig.
liebe grüsse

Beitrag von relda 22.09.06 - 22:20 Uhr



Die Windpocken sind die gleichen, aber der Erreger ist aggressiver, Meningitis und das Reye-Syndrom reichen als mögliche ( wenn auch seltene) Komplikation aus, um mein Kind impfen zu lassen,
weil ich immernoch finde, dass Nebenwirkungen einer Impfung seltener vorkommen als der Ausbruch einer Kinderkrankheit und der damit möglichen Auswirkungen.
Auch Leberschäden möchte ich meinem Kind ersparen, Max hat nur eine Niere, da bin ich vorsichtig!

Beitrag von susaheld 22.09.06 - 22:05 Uhr

Ich habe auch nicht gegen Windpocken impfen lassen. Mein Kind ist gesund, würde ein krankes Kind z.B. Herzfehler, Neurodermitis etc. impfen lassen.
Ich sehe das genauso wie Du.

Susanne

Beitrag von estrella04 22.09.06 - 22:08 Uhr

man muss wirklich abwägen.
meiner meinung;-)

Beitrag von stoepsy 23.09.06 - 10:53 Uhr

hallo nadine,

ich hab nils auch gegen windpocken impfen lassen (mit der MMR zusammen) und er hatte überhaupt keine nebenwirkungen.

die impfung wird im allgemeinen sehr gut vertragen.

lg
stoepsy

Beitrag von cathie_g 23.09.06 - 15:21 Uhr

meine Grosse ist ohne Nebenwirkungen geimpft, der Kleine *hatte* Windpocken 2x.

Da ich schon einige Kinder mit schwersten WiPo Verlaeufen kenne (Schlaganfall, Knochenmarksentzuendung und Pocken ueberall: unterm Augenlid, in Mund, Hals, Ohren, in der Scheide), wuerde ich auch jedes Kind wieder impfen lassen. Kinderkrankheiten heissen ja nicht so, weil sie fuer Kinder gemacht sind (wie Kinderschuhe, oder so), sondern weil es ueblicherweise im Kindesalter auftretende Infektionskrankheiten sind. Meine Kinder werden jedenfalls auch (fast) ohne Kinderkrankheiten prima gross und sind super gesund.

LG

Catherina