Kaiserschnitt notwendig... eure Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von yoko 22.09.06 - 20:22 Uhr

Hallo ich bins noch mal mit noch was anderem

Und zwar wurde mir gesagt, dass ich wahrscheinlich per Kaiserschnitt entbinden muss wegen einer schweren Augenkrankheit. Hört sich jetzt natürlich total dämlich an, aber das ist wohl wegen der hohen Belastung der Fall und wenn ich nicht riskieren will blind zu werden muss ichs auf sozusagen auf Nummer sicher gehen.

Nun komme ich aber mit diesem Umstand irgendwie überhaupt nicht klar vor allem weil ich denke rein biologisch gesehen wäre ich für eine normale Geburt in der Lage (Außer dieser Belastung halt). Ich hab mir immer gewünscht mein Kind so natürlich wie möglich zu bekommen und jetzt sowas. Ich kann mich mit dem Gedanken überhaupt nicht anfreunden, dass mein Baby aus meinem Bauch praktisch entrissen wird und gar nicht weiß wie ihm geschieht und naja ich ja ebenfalls. Und was ist mit dem Stillen nach einem Kaiserschnitt? Kann man nach einem Kaiserschnitt genauso schnell eine enge Bindung aufbauen? Alle diese Fragen schwirren in meinem Kopf rum und bis vor kurzem hab ich mich eigentlich nur auf die Geburt gefreut jetzt hab ich nur noch Angst wie es werden wird und kann mich gar nicht mehr so richtig freuen...

Könnt ihr mir eure Erfahrungen mit Kaiserschnitt mitteilen und mich vielleicht ein bisschen beruhigen? Ich bin total traurig...

#danke schon mal für jede Antwort

yoko (21+1ssw)

Beitrag von carmen_28 22.09.06 - 20:31 Uhr

Hallo Yoko,
erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Ich mußte meine Kleine per Kaiserschnitt auch entbinden, da sie BEL war. naja was soll ich sagen, es war schon ein komisches Gefühl, aber ich denke, Du solltest in erster Linie an die Gesundheit Deines Kindes als auch an Deine denken - und wenn es aus ärtzlicher Sicht das Beste für euch beide ist, dann tu es!
Und jede Frau kann stillen, auch nach einem Kaiserschnitt. Ich habe sie angelegt und schwupp sie hat gesaugt! Das ist der natürlich Reflex der Kleinen und glaub mir die Bindung zu meiner Kleinen war zwar nicht gleich nach der Entbindung da, doch es kam langsam und jetzt möchte ich sie gar nicht mehr hergeben.
Ich wünsch Dir alles Gute und dass alles gut verläuft!
carmen_28 + ciara adina 17WO #baby

Beitrag von yoko 22.09.06 - 21:12 Uhr

Vielen Dank für dein Antwort!

Immerhin kann ich mich schon mal drauf einstellen und den Tag festlegen. Naja ich hoffe es wird alles gut und dass die PDA auch klappt. #schwitz

#danke noch mal

Beitrag von josili0208 22.09.06 - 20:36 Uhr

Jetzt mach Dir mal nicht so einen Kopf. Wer sagt denn dass es ohne die Augenkrankheit eine normale natürliche Geburt geworden wäre. Das beste ist immer auf alles vorbereitet zu sein, dann gibts gar kein Grund für ein Trauma oder sonstige Probleme.
Ich habe mich damals über alles informiert, auch über einen KS. Alle haben mich für verrückt erklärt "es wird schon gutgehen..." Jaja, nach 2 Tagen Wehen ohne Erfolg wurde es doch ein KS. Es war zwar nicht geplant, aber gar kein Problem für mich. Ich hatte eine PDA und war die Ruhe in Person (naja fast ;-)) Aber ehrlich, es war genauso toll den ersten Schrei zu hören wie bei einer Spontangeburt. Ich konnte die Kleine gleich sehen und ihr einen dicken Knutscher geben. Nur kurz danach, noch vor dem OP beim Akte ausfüllen hing sie schon schmatzend an meiner Brust. Wirklich alles ganz ruhig, normal und schön (ausser den Bauchschnitt halt, duch den ich nicht gleich wieder aufspringen konnte, klar). Die enge Bindung hatten wir sofort, ich hab ja praktisch im OP mein Kind begrüssen können, da hätte mir keiner ein anderes untergejubelt ;-).
Also ein KS ist wirklich keine Katastrophe und vorbereitete KS kann man ja ganz genau planen, sogar Dein Mann kann dabei sein. Alles Gute für Euch
JO

Beitrag von yoko 22.09.06 - 21:14 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort das hat mich etwas aufgemuntert!
Musste fast weinen als ich das gelesen hab...

#danke

Beitrag von josili0208 22.09.06 - 22:20 Uhr

Keine Ursache #klee

Beitrag von jezzi 22.09.06 - 21:00 Uhr

Hallo yoko,

sei nicht traurig. Leider funktioniert das nicht immer so wie man es sich so vorstellt. War bei mir genauso...
Habe mich zusehr auf eine normale Geburt versteift und war umso entäuschter als es ein KS wurde ( der ansich nicht schlimm war )! Hab mich total unter Druck gesetzt und mir Vorwürfe gemacht. Durch den Stress hat auch das stillen nicht geklappt. Unterm Strich will ich dir nur sagen: Mach dich mit allem Vertraut, erwarte nichts und nimm es locker so wie es kommt! Werde ich bei einer nächsten Schwangerschaft auch so machen. Denn was die Milch am meisten ärgert ist der Stress den man sich macht...nicht der KS!
Über die Bindung brauchst du dir keine Gedanken machen, die hat man direkt...noch im OP.
Vorallem solltest du an deine Gesundheit denken! Wenn die Ärzte dir sagen du könntest bei einer spontanen Geburt erblinden, nimm das bitte ernst.
Du willst doch dein Würmchen sehen, oder?
Also Kopf hoch, alles wird gut!


Gruß Jessi

Beitrag von yoko 22.09.06 - 21:15 Uhr

Danke für die Antwort! Ich werd mir das mit dem Stress zu Herzen nehmen und versuchen die Ruhe zu bewahren. Schließlich kann ich es immerhin planen und meine Wünsche vorher äußern.

#danke

Beitrag von steff2201 22.09.06 - 21:20 Uhr

hallo Yoko,

ich hatte auch einen KS aus gesundheitlichen Gründen.
Freu Dich auf dein Baby egal wie es auf die Welt kommt. ich hatte sofort eine enge Bindung zu meinen Kleinen und das stillen klappt bis jetzt auch wunderbar. Das wichtigste ist das Du Dich nicht verrückst machst. Probier ruhig zu bleiben und lass einfach alles auf Dich zu kommen. Du wirst sehen das Du ganz instinktiv handelst.

Ich wünsche Dir noch eine schöne Restschwangerschaft

Liebe Grüsse
Steff+Tim William (29.08.06)

Beitrag von sannchen22 22.09.06 - 23:35 Uhr

Hallo Yoko,

ich hatte auch aus medizinischen Gründen ein Ks,hatte mich aber auch zu sehr auf eine normale Entbindung eingestellt.
Hatte daher auch totale angst und war super enttäuscht,aber im nachhinein muss ich sagen das es schlimmeres gibt.
Ich hab meinen sohn noch im op bekommen und konnte ihn auch kurz danach direkt anlegen.Hat alles super geklappt und diie bindung war auch sofort da.Diesmal stell ich mich direkt auf einh Ks ein damit die enttäuschung nicht zu groß wird.
Versuch dich zu entspannen und versuche das positiv daran zu sehen.Du kannst dein baby sehen!!und das ist doch das wichtigste.

LG Susi mit Justin und Jason(20ssw)