Bin schwanger, aber noch zu früh um arbeitgeber zu sagen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dasch 22.09.06 - 20:33 Uhr

Hallo,

ich bin jetzt ganz neu hier, war bis gestern noch im KiWu Forum.
Brauche eure hilfe, ich bin wohl SS, allerdings ist es noch sehr früh, genau kann ich es nicht sagen, da ich so wie es aussieht den Eisprung erst am 54 Zt. hatte. Kann das Kind durch den späten Eisprung einen Schaden haben?

Am Montag war die erste Blutabnahme, da war der Hcg Wert bei 46,6. Gestern war erneut Blutabnahme, da der Arzt meinte das eventuell ein Meßfehler aufgetreten sein könnte. Der Wert gestern war auf 137 gestiegen. Jetzt soll ich am Mittwoch erneut zur Blutabnahme, da man im Ultraschall noch nichts sehen kann.

Es ist bei mir etwas blöd da ich im OP arbeite (Instrumentiere, also ständig mit spitzen, scharfen blutigen Gegenständen zu tun habe) und ich nicht weiß wann ich was sagen soll. Ich habe jetzt mit meiner Op Leitung gesprochen, und er sagte mir das er mich sofort aus dem OP nehmen muß und er Pflegedirektorin die SS melden muß. Ich finde das aber noch sehr früh, da ich ja noch nicht weiß ob die SS bleibt. Und ich möchte deshalb nicht, das die ganzen Kollegen etwas von der SS mitbekommen. Ich bin jetzt mit der OP-Leitung erstmal so verblieben das ich freie Tage nehme und bis zur nächsten Blutabnahme warte.
Ab welchen Wert kann ich denn relativ sicher von einer SS ausgehen. Also ab wann kann ich mit gutem Gewissen der Pflegedirektorin Bescheid geben? Normalerweise sagt man ja immer 8. SSW, doch so lange kann ich durch meinen Beruf nicht warten. Leider habe ich auch nur noch ein paar Überstunden. Kann mich der Arzt eventuell auch erstmal krankschreiben?


Liebe Grüße dasch und #danke

Beitrag von dhk 22.09.06 - 20:44 Uhr

Hallo,
ich war in einer ähnlich Situation.
Ich bin Krankenschwester und arbeite auf einer Chir. Station, wo man viel heben muß.
Ich habe es in der 7. SSW gesagt, weil mir mein Kind wichtig war und ich das Risiko nicht eingehen wollte, evtl. deshalb mein Baby zu verlieren. Hatte auch lange überlegt was ich machen soll.

Krankschreiben ist keine Lösung. Du weißt nie was Dich noch alles in der #schwanger schaft erwartet an #schwanger enleiden. Die 6 Wochen bis dann das Krankengeld beginnt können schnell weg sein. Denk dran, Gelhalt wird auf das Elterngeld angerechnet.

lg Diana

Beitrag von dasch 22.09.06 - 20:51 Uhr

Ich bin aber erst 4. oder 5. Woche. Allerdings ist echt echt zu gefährlich im Op weiter zu arbeiten.

Beitrag von dhk 22.09.06 - 21:10 Uhr

Was passiert wenn Du es sagst? Wirst Du auf Station versetzt?

Beitrag von dasch 22.09.06 - 21:15 Uhr

Ja, im op kann ich wohl nicht bleiben, und ich hab eigentlcih keine lust auf eine statiohn wo ich mich nicht auskenne und die kollegen auch nciht kenne, aber das bleibt mir wohl nicht erspart. Werde ich machen müssen, aber am meisten Angst habe ich weil es noch so früh ist, das das Ei doch ncioh abgestoßen wird und ich dann nicht mehr ss bin und wieder in den op komme.

Beitrag von dhk 22.09.06 - 21:18 Uhr

Es ist ja nicht nur das Instrumentieren gefährlich, sondern auch die Narkosegase. Und gerad in der Frühschwangerschaft. Wie schauts mit dem Steri aus?

Beitrag von dasch 22.09.06 - 21:23 Uhr

Steri kenn cih mich überhaupt nicht aus, dann doch lieber auf station
die haben bei uns total streß wegen personalmangel im steri, die stehen echt unter druck und trotzdem fehlen und oft instrumente in den sieben

Beitrag von dhk 22.09.06 - 21:27 Uhr

wünsch Dir auf jeden Fall viel Glück das alles gut geht! Auch wenn es bei Dir noch recht früh ist, sag es. Deine OP-Leitung muß es sowieso weiterleiten. Er ist rechtl. dazu verpflichtet! Das kann ich Dir aus meiner Leitungserfahrung zumindest sagen.

Kannst Dich ja mal melden wie Du Dich entschieden hast.

lg Diana

Beitrag von kimo135 22.09.06 - 21:31 Uhr

Hallo,

zwecks Krankschreibung kann ich dir sagen, das es in der SS immer wieder verwechselt wird.

Du kannst krank sein wegen Schnupfen (was ich dieses Jahr auch schon war) du kannst aber auch krank sein wegen Kopfschmerzen und Übelkeit (hatte starke Kopfschmerzen und war ein paar Tage krankgeschrieben) so und dann kannst du krank sein wegen vorz. Wehen (hab ich auch noch :-() aber ich habe mich bei meiner KK erkundigt. Solange es unterschiedliche Diagnosen sind, wird es nicht angerechnet!

also wenn du jetzt z.B. mal eine Woche wegen Grippe krank bist und mal eine Woche wegen starken Kopfschmerzen oder erbrechen ist das nicht das selbe und wird nicht zusammen gerechnet!!!!

Liebe Grüße und viel Glück weiterhin
Carina 32 SSW